Damen fahren Doppelsieg ein

Vergangenes Wochenende hatten die Herren 40 der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid den SG Hohenschambach zu Gast. Das Team um Mannschaftsführer Ralph Lindner trennte sich mit einer Niederlage von 2:7. Die Damen waren aufgrund einer Spielverlegung an zwei Tagen hintereinander im Einsatz. Trotz starker Hitze behielt die Mannschaft einen kühlen Kopf, sodass sie zwei Siege einfahren konnten und sich damit auf den zweiten Tabellenplatz absetzen können.

Starke Gastmannschaft am Samstag

Hatte man letztes Jahr noch die Nordliga 3 dominiert, bekommen die Herren 40 dieses Jahr den Aufstieg in die Nordliga 2 zu spüren. Auch am vergangenen Samstag musste man sich mit 2:7 gegen die starken Gegner geschlagen geben. In der ersten Runde war Jörg Bertler (2) in zwei Durchgängen unterlegen. Udo Bertler (4) tat es mit 1:6 und 2:6 seinem Bruder gleich. Lediglich Michael Bischoff (6) gewann verdient mit 6:2 und 6:2. Im zweiten Durchgang war Gianfranco Diaco (1) mit seinem Gegner teils auf Augenhöhe, konnte sich aber mit 3:6 und 4:6 nicht absetzen. Christian Schubert (3) hielt auch über weite Strecken sehr gut mit. Letztlich behielt der Gegner ebenfalls knapp mit 4:6 und 4:6 die Oberhand. Ralph Lindner (5) punktete in zwei Durchgängen ebenfalls nicht. Mit einem Zwischenstand von 1:5 war nach den Einzeln die Partie schon entschieden. Das Duo Schubert/Bertler U. bekam auch im Doppel mit 1:6 und 1:6 die gute Platzierung der Gastmannschaft zu spüren. Ähnlich ging es dem Zweierdoppel Bertler J./Lorenz-Rosen, die mit 2:6 und 2:6 verloren. Für einen Lichtblick sorgte erneut Lindner/Bischoff. Mit 6:3 und 6:1 fuhren sie im Abstiegskampf einen wichtigen Punkt für die Winkelhaider ein. Am 24.06.2023 trifft die Mannschaft zuhause auf den SpVgg Hainsacker, der bisher nur ein Spiel für sich entscheiden konnte, sodass man sich hier einen Sieg erhofft.

Spiel, Satz, Sieg

Die Damen verschlug es parallel am Samstag zum SV Altensittenbach. Mit 2:7 knüpfte man erfolgreich an den vorherigen Sieg an. Franziska Orlowski (2) spielte äußert geduldig und verwandelte die entscheidenden Bälle. Nach einem harten
Kampf wurde sie dafür mit 2:6, 6:2 und 8:10 belohnt. Anna Stolberg (4) fand gut ins Spiel und ließ mit 3:6 und 3:6 nichts
anbrennen. Auch Lilly Hofecker (6) behielt einen kühlen Kopf, sodass sie verdient mit 3:6 und 4:6 gewann. In der zweiten Runde musste Katja Hofecker (1) mit 6:2 und 6:2 zurückstecken. Dies machten dafür die zwei anderen Einzel wieder gut.

Damen 00 – von links: Lilly Hofecker, Katja Hofecker, Franziska

Verena Ullrich (3) kämpfte wie gewohnt um jeden Ball. Sie besann sich auf ihre Stärken und knüpfte an die Leistung im ersten Satz an. Verdient war sie schlussendlich mit 2:6, 7:6 und 4:10 überlegen. Auch Sarah Stolberg (5) machte es am Platz nebenan spannend. Nach einem kurzen Einbruch im zweiten Durchgang, blieb sie insgesamt mit 2:6, 6:3 und 8:10 nervenstark. Damit war das Spiel bereits gewonnen. Dennoch wollten die Mädels auch die Punkte der Doppelpartien mit nachhause nehmen. Das Einserdoppel Orlowski/Ullrich mussten sich gegen die starken Gegner mit 6:1 und 6:1 geschlagen geben. Dafür holte das Geschwisterdoppel Hofecker K./Hofecker L. mit 1:6 und 4:6 einen weiteren Punkt für das Team. Auch die Mutter-Kind-Paarung Stolberg A./Stolberg S. ließen ihren Gegnern mit 36 und 1:6 wenig Chancen zum Punkten. Mit 2:7 sollte es nicht beim letzten Sieg des Wochenendes verbleiben.

Zwei auf einen Schlag

Am darauffolgenden Tag war die Mannschaft zu Gast beim FSV Berngau. Trotz der spürbaren Erschöpfung vom vorherigen Spieltag und der anhaltenden Hitze, war man hier ebenfalls mit 3:6 erfolgreich. Stefanie Schöpe (2) verlor knapp mit 7:5 und war auch im zweiten Satz trotz ihrer guten Spielweise gegen ihre sicherere Gegnerin mit 6:2 unterlegen. Patricia März (4) setzte sich im ersten Satz deutlich mit 2:6 ab, gestaltete den zweiten Durchgang mit 7:6 spannender. Den anschließenden Match-Tie-Break entschied sie souverän und verdient mit 5:10 für sich. Lisa Bertler (6) konnte mit 6:0 und 6:1 nicht punkten. In der zweiten Runde der Einzelpartien gewann Katja Hofecker (1) mit 3:6 und 2:6. Franziska Orlowski (3) tat es ihrer Team-Kollegin gleich. Erneut lieferte sie sich ein knappes Duell und gewann dies mit 5:7 und 4:6 erneut. Verena Ullrich (5) lief mit 2:6 und 1:6 zu Höchstformen auf. Wieder lag man nach den Einzeln vorne. Die Mannschaft musste aber beim Zwischenstand von 2:4 mindestens ein Doppel noch für sich entscheiden. Für den ersten Befreiungsschlag sorgte das Doppel Schöpe/März, die in einem heiß umkämpften Spiel mit 6:3, 2:6 und 5:10 die Oberhand behielten. Dem folgten das Einserdoppel Hofecker/Ullrich, die nach einem Einbruch im zweiten Satz, auch mit
1:6, 6:4 und 8:10 überlegen waren. Auch das Dreierdoppel Orlowski/Bertler war ihren Gegnern dicht auf den Fersen. Letztlich konnte man mit 7:6 und 6:4 das Spiel nicht mehr drehen. Mit 3:6 fuhr das Team den dritten Sieg in Folge ein und platziert sich damit auf den zweiten Tabellenplatz. Zum Abschluss der Saison treffen die Damen am 16.07.2023 ab 9 Uhr zuhause auf den SC Oberölsbach.

Katja Hofecker

Schwarzes Wochenende für den TSV

Am Wochenende des 20./21. Mai waren insgesamt drei Mannschaften der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid im Einsatz. Leider konnte keiner der Teams einen Sieg einfahren.

9:0 Niederlage

Die Herren-40 verschlug es am Samstag zum TC Roth bei Nürnberg. Das Spiel von Neuzugang Robert von Wolffersdorff (2) musste beim Stand von 6:0 und 4:0 abgebrochen werden. Jörg Bertler (4) konnte gegen seinen Gegner in zwei Durchgängen nicht punkten. Michael Bischoff (6) hielt im ersten Satz über weite Strecken mit, war letztendlich aber mit 6:4 und 6:2 unterlegen. Auch die zweite Runde der Einzelpartien verlief ähnlich. Gianfranco Diaco (1) verlor den ersten Satz knapp mit 7:5 und konnte sich auch im zweiten Durchgang nicht absetzen. Andreas Peipp (3) sorgte für einen Lichtblick. Er kämpfte um jeden Ball und verlor den entscheidenden Match-Tie-Break leider mit insgesamt 4:6, 6:3 und 10:3. Christan Schubert (5) musste ebenfalls mit 6:1 und 6:3 gegen seinen starken Gegner zurückstecken, sodass schon nach den Einzelpartien kein Sieg mehr drin war. Die Doppelpartien wurden ebenfalls alle deutlich von den Gegnern aus Roth dominiert, sodass man am Ende mit 9:0 unterlegen war. Nach einer längeren Pause über Pfingsten trifft das Team am 17.06.2023 ab 14 Uhr zuhause auf den Tabellenzweiten SC Hohenschambach.

Zweiter Spieltag der Damen 50

Die Damen 50 trafen am darauffolgenden Tag auf den SC Worzeldorf. Dabei konnte das Team um Mannschaftsführerin Stefanie Schöpe leider nicht an ihren Auftaktsieg über 6:0 anknüpfen. Im Einzel agierte Martina Keppler (2) sehr souverän und wurde mit 4:6 und 3:6 dafür belohnt. Patrica März (4) lieferte sich teils ein Duell auf Augenhöhe, war letztendlich aber mit 6:4 und 6:2 unterlegen. Stefanie Schöpe (1) gab denkbar knapp den ersten Satz mit 7:6 ab und konnte leider mit 6:3 im zweiten Durchgang den Spieß nicht umdrehen. Im zweiten Satz holte Carmen Machmuridis-Lösch (3) zwar deutlich auf, gab den Punkt aber mit 6:1 und 7:6 an die Heimmannschaft. Ein Unentschieden wäre nach den Einzelpartien somit noch möglich gewesen. Das Duo Schöpe/März kämpfte um jeden Ball. Trotzdem behielten die Gegner mit 6:4 und 6:3 die Oberhand. Schlussendlich fuhr das Doppel Keppler/Machmuridis-Lösch mit 2:6 und 2:6 noch einen weiteren wichtigen Punkt ein. Mit einer knappen Niederlage von 4:2 trennten sich die beiden Mannschaften. Am 24.06.2023 ab 14 Uhr ist die Mannschaft zu Gast beim Tabellennachbar SV Schwaig/Nürnberg.

Auftaktspiel der Herren

Parallel hatte die Herrenmannschaft den 1. FC Deining II zu Gast auf der Tennisanlage in Winkelhaid. Sowohl das Einzel von Markus Kahl als auch von Luca von Scanzoni wurden für die Gastmannschaft gewertet. Thomas Klesper (3) konnte in zwei Durchgängen an seinem ersten Spiel der Saison keinen Punkt einfahren. Lars Schmidt (4) war ebenfalls gegen seinen starken Gegner unterlegen. Im Doppel sorgte das Duo von Scanzoni/Kahl in einem spannenden Duell für einen Lichtblick. Das Gespann blieb mit 5:7, 7:5 und 10:6 nervenstark und sicherte damit dem Team einen Punkt. Das Zweierdoppel Klesper/Schmidt fand zwar sichtlich besser ins Spiel, musste allerdings in zwei Sätzen zurückstecken. Mit 1:5 konnte man sich im Vergleich zur vorherigen Saison schon deutlich steigern.

Katja Hofecker

Damen wieder auf Erfolgskurs

Nach der bitteren Auftaktniederlage von 1:8 der Damenmannschaft der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid, konnte man vergangenen Sonntag vor heimischer Kulisse gegen den TV 1877 Lauf einen Sieg von 6:3 einfahren. Franziska Orlowski (2) lief zu Höchstform auf und gewann verdient mit 6:4 und 6:2. Verena Ullrich (4) konnte an ihre Leistung aus dem vorherigen Spiel anknüpfen. Sie kämpfte um jeden Ball und behielt im entscheidenden Match-Tie-Break mit 6:4, 3:6 und 10:4 deutlich die Oberhand. Lilly Hofecker (6) war an ihrem ersten Spiel der Saison knapp mit 4:6 und 3:6 unterlegen.
In der zweiten Runde holte Katja Hofecker (1) in einem spannenden Duell mit 3:6, 6:4 und 11:9 einen weiteren Punkt für die Damen aus Winkelhaid. Auch Lena Bauer (3) blieb nervenstark, sodass sie am Ende verdient mit 6:4, 1:6 und 10:7 gewann. Sarah Stolberg (5) ließ mit 6:0 und 6:4 nichts anbrennen. Mit einem Vorsprung von 5:1 starteten die Doppelpartien. Wie schon im Einzel, brachte im Einserdoppel Hofecker K./Bauer erst der Match-Tie-Break die Entscheidung. Unnötige Fehler bescherten dem Team eine Niederlage von 4:6, 6:2 und 4:10. Das Duo Orlowski/Ullrich gewann dafür deutlich mit 6:3 und 6:1. Am Dreierplatz musste das Doppel Stolberg/Hofecker M. leider beim Stand
von 7:5 und 1:4 aufgrund einer Verletzung abgebrochen werden. Die Damen beendeten damit den zweiten Spieltag der Saison mit einem Sieg über 6:3. Nach einer längeren Pause trifft die Mannschaft am 17.06.2023 auswärts auf den SV Altensittenbach.

Katja Hofecker

Die Saison 2023 ist eröffnet

Endlich ist es so weit – Nach einer langen Winterpause ist wieder Betrieb auf den Tennisplätzen des TSV Winkelhaid. Mit insgesamt fünf Mannschaften geht die Tennisabteilung diese Saison an den Start.
Die Herrenmannschaft agiert mit einer Vierer-Mannschaft in der Nordliga 5, während die Herren 40 in die Nordliga 2 aufgestiegen sind. Im Damenbereich bleibt alles beim Alten. In der Nordliga 3 bestritt die Damenmannschaft letzten Sonntag ihr erstes Medenspiel und die Damen 50 haben ihre Vierer-Mannschaft mit Damen aus Ochenbruck verstärkt. Die Damen 60 Freizeit Doppel spielt dieses Jahr in einer selbst gegründeten Runde, die außerhalb des BTV ausgetragen wird.

Saisonauftakt nach Maß

Besser als beim vergangenen Spieltag konnte die Medenspielsaison 2023 für die Damen 50 nicht beginnen. Gegen den TSV Altenfurt III holte die Mannschaft einen klaren Sieg von 6:0. Die neu
gegründete Spielgemeinschaft mit Ochenbruck ließ gegen ihre Gegnerinnen nichts anbrennen. Martina Keppler (2) gewann souverän in zwei Durchgängen und gab lediglich ein Spiel ab. Dagmar
Pechar (4) tat es ihrer Teamkollegin gleich, sodass sie mit 6:1 und 7:5 überlegen war. Auch Stefanie Schöpe (1) knüpfte an diese Leistung an. Mit 7:6 und 6:1 fand sie im zweiten Satz besser ins Spiel und
ließ ihrer Gegnerin kaum Chancen zu punkten. Die Einzelrunde beendete Silvia Kress (3) sicher mit einem 6:2 und 6:0 Sieg. Das Spiel war also insgesamt schon gewonnen für die Damen aus Winkelhaid.
Auch im Doppel behielt man durchweg die Oberhand. Das Doppel Schöpe/Keppler setzte sich mit 6:2 und 6:1 durch und auch das Duo Kress/Pechar stellte ihr Können mit 6:1 und 6:3 unter Beweis.
Erfreulicherweise fuhr die Damen 50 damit am ersten Spieltag der Saison einen 6:0 Sieg ein. Am 21.05.2023 trifft die Mannschaft auswärts auf den SC Worzeldorf.

Damen 50 - Siegermannschaft vom letzten Wochenende
Damen 50 – Siegermannschaft vom letzten Wochenende

Aller Anfang ist schwer

Weniger gut lief es dagegen beim parallelen Spiel der Herren 40, die zu Gast beim TSV Baar-Ebenhausen waren. Keine leichte Aufgabe für die Aufsteiger aus der Nordliga 3. Neumitglied Jakober Freiherr von Wolffersdorff musste gegen seinen starken Gegner mit 6:0 und 6:2 zurückstecken. Auch Jörg Bertler (4) verlor am ersten Spieltag der Saison mit 6:2 und 6:2. Ralph Lindner (6) konnte ebenfalls in zwei Durchgängen keinen Sieg einfahren. Gianfranco Diaco (1) konnte nur zwei Spiele für sich entscheiden, während auch Andreas Peipp (3) mit 6:2 und 6:1 das erste Einzel seit längerer Zeit verlor. Udo Bertler (5) punktete mit 6:1 und 6:3 ebenfalls nicht. Mit einem 6:0 Rückstand trat man die Doppelpartien an. Hier konnte das Team seine Stärken ausspielen. Diaco/von Wolffersdorff behielt mit 5:7 und 4:6 einen kühlen Kopf. Auch das Zweierdoppel Peipp/Bertler J. war mit 3:6 und 2:6 deutlich überlegen. Bertler U./Lindner musste allerdings in zwei Durchgängen zurückstecken. Mit einer Niederlage von 7:2 trat man die Heimreise an. Am 20.05.2023 ist das Team zu Gast beim TC Roth bei Nürnberg.

Chancenlos nach langer Winterpause

Auch der Damenmannschaft steckte die lange Winterpause in den Knochen. Starke Gegnerinnen und Unsicherheiten im Spiel, bescherten der Mannschaft am vergangenen Sonntag eine 1:8 Niederlage vor heimischer Kulisse gegen den SB Bayern 07 Nürnberg. Franziska Orlowski (2) ging im ersten Satz in Führung, verlor letztendlich aber nach einem harten Kampf mit 5:7 und 2:6. Verena Ullrich (4) glänzte hingegen mit ihrem Können und fuhr sehr souverän den einzigen Sieg an diesem Tag mit 6:1 und 6:0 ein. Anna Stolberg (6) fand mit 3:6 und 0:6 nicht gut ins Spiel. Auch in der zweiten Runde verlor Katja Hofecker (1) mit 2:6 und 0:6. Lena Bauer (3) war mit 2:6 und 4:6 nicht chancenlos, aber letztlich unterlegen. Lisa Bertler (5) verlor in zwei Durchgängen. Der Rückstand von 1:5 konnte auch im Doppel nicht gut gemacht werden. Hofecker/Bauer verloren mit 3:6 und 2:6. Das Gespann Orlowski/Ullrich hielt über weite Strecken mit, gab das Spiel aber denkbar knapp mit 4:6 und 4:6 ab. Bertler/Stolberg konnte sich ebenfalls gegen ihre routinierten Gegnerinnen mit 2:6 und 2:6 nicht durchsetzen. Nächsten Sonntag hofft man zuhause gegen den TV 1877 Lauf die ersten Punkte der Saison einfahren zu können.

Katja Hofecker

Lena Bauer und Andreas Peipp sind Vereinsmeister 2022

Die Medenspielsaison 2022 der Tennisabteilung in Winkelhaid neigt sich dem Ende zu und auch die seit Juni gespielten Vereinsmeisterschaften sind abgeschlossen.

Die Tennisabteilung des TSV Winkelhaid feierte am vergangenen Samstag zusammen das alljährliche Sommerfest.

Das fleißige Sommerfest-Team

Die zuvor ausgetragenen Finalspiele der Vereinsmeisterschaft im Dameneinzel waren Zweitplatzierter Jörg Bertler und Vereinsmeister Andreas Peipp heiß umkämpft. Tennis auf hohem Niveau wurde den Zuschauern bei unmenschlichen Temperaturen auf zwei Plätzen parallel geboten. Lena Bauer setzt sich letztendlich in einem mehr als spannenden und ausgeglichenen Match von 7:6 und 7:6 nervenstark gegen Zweitplatzierte Stefanie Schöpe durch. Von acht Teilnehmern im Damen-Einzel krönt sie sich damit mit dem Titel der Vereinsmeisterin 2022. Stefanie Schöpe rundete ihre starke Saison mit dem zweiten Platz ab. Franziska Orlowski platzierte sich auf den dritten Rang. Im Einzel der Herren war es erneut Andreas Peipp, der seine siegreiche Saison mit dem Vereinsmeistertitel perfekt machte. Im Endspiel lief sein Kontrahent Jörg Bertler zu Höchstformen auf und zeigte sich von seiner besten Seite. Aber letztendlich blieb Andreas Peipp wie immer – ungeschlagen mit 6:3 und 6:4 und setzt sich von insgesamt 12 Teilnehmern an die Spitze. Platz 3 konnte aufgrund von Erkrankungen nicht ausgespielt werden.

Zweitplatzierter Jörg Bertler und Vereinsmeister Andreas Peipp

Auch im Damendoppel war Lena Bauer mit ihrer Teamkameradin Katja Hofecker erfolgreich. Das eingespielte Duo holte sich den Sieg in der 5er-Gruppe und gleichzeitig damit den Vereinsmeistertitel. Dicht gefolgt von dem langjährigen Duo Schöpe/Keppler, die sich mit nur einer Niederlage dem Erstplatzierten anschlossen. Den dritten Rang besetzte das ebenfalls souverän agierende Doppel Hottner/Lenz, die gegen die Zweitplatzierten knapp im Match-Tie-Break verloren.

Im Doppel der Herren entschied man sich dieses Jahr aufgrund des gravierenden Leistungsgefälles die Doppelpartner nach Spielstärke zuzulosen und somit jeweils einen erfahrenen Spieler mit einem Neueinsteiger zu mischen. Letztendlich bewährte sich dieser Modus als richtig. Ralph Lindner spielte durchweg souverän mit Neumitglied David Hitzner und wurden dafür als Team nach einem spannenden Finale gegen das Duo Markus Kahl und Markus Lorenz-Rosen mit dem Vereinsmeistertitel belohnt. Der dritte Platz konnte auch hier leider nicht ausgespielt werden.

Das Resumée der vergangenen Saison ist positiv. Die Abteilung blickt auf eine ereignisreiche Saison zurück. Anzumerken ist, dass sich derzeit die insgesamt fünf Mannschaften zu einem guten Gefüge zusammen getan haben. Die Integration der Neumitglieder ist dank der Hilfe aller sehr gut gelungen. Die Herren-40 verpasst mit einem zweiten Tabellenplatz knapp den Aufstieg, während sich die anderen Mannschaften meist im soliden Mittelfeld der Tabellen platzieren.

Stefanie Schöpe und Lena Bauer kurz vor dem Finale

Saisonende in Sicht

Die Medenspielsaison neigt sich so langsam dem Ende zu, während die Mitglieder der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid derzeit bei den internen Vereinsmeisterschaften zu Gange sind. Am vergangenen Wochenende war aber wieder viel Trubel auf den Plätzen in Winkelhaid.

Die Herren-50 traf am Kärwa-Samstag zuhause auf den TSV Heideck. Nach einer ausgeglichenen Zwischenbilanz von 3:3 nach den Einzelpartien, behielten die Winkelhaider Tennisherren mit 5:4 zum Saisonabschluss die Oberhand. Das Team um Mannschaftsführer Ralph Lindner platziert sich damit auf den zweiten Tabellenplatz. Andreas Peipp (2) spielte gewohnt ruhig und sicher, sodass er sich seinen sechsten Einzelsieg in Folge holte und damit in der Medenspielsaison ungeschlagen bleibt. Auch Ralph Lindner (4) wahrte in zwei Durchgängen seine weiße Weste. Thomas Klesper (6) verlor leider in zwei Sätzen. Jörg Bertler (1) rutschte aufgrund der Teamaufstellung an Rang 1 und lief zu Höchstformen auf. Mit 6:3, 0:6 und 4:10 verlor er leider knapp gegen seinen starken Gegner. Udo Bertler (3) gewann souverän mit 6:3 und 6:2. Michael Bischoff (5) lieferte sich ein Duell auf Augenhöhe, behielt aber leider mit 6:2, 2:6 und 6:10 nicht die Nerven für den Sieg. Im Doppel waren das Duo Bertler J./Peipp mit 6:1 und 6:0 weitaus überlegen. Das Zweierdoppel Bertler U./Klesper war unterlegen, während das Gespann Lindner/Bischoff einen weiteren Punkt für den TSV einfuhr. Mit einem Sieg beenden die Herren-50 damit die Saison 2022.

Am darauffolgenden Sonntag hatte die 4er-Mannschaft der Herren den Tabellenzweiten TC GW Greding II zu Gast. Die Jungs steigen sich derzeit von Spiel zu Spiel und finden sich immer besser in das neue Mannschaftsgefüge ein. In der ersten Runde war Maximilian Schmidt (2) mit seinem Gegner zum Teil auf Augenhöhe. Er kämpfte um jeden Ball und steigerte sich zu seinem vorherigen Spiel erheblich mit 4:6 und 1:6. Auch Matthias Friedt (4) hielt über weite Strecken sehr gut mit, sorgte bei den Zuschauern mit langen Ballwechseln für Freude. Letztlich hat es mit 4:6 und 2:6 noch nicht für einen Sieg gereicht. Luca von Scanzoni (1) lief erneut zu Höchstformen auf und brachte seinen Gegner teils zur Verzweiflung. Mit 6:7 und 4:6 behielten die Gegner denkbar knapp die Oberhand. Auch David Hitzner (3) verlor letztlich mit 3:6 und 1:6, konnte aber seine Leistung deutlich verbessern. Im Doppel waren von Scanzoni/Schmidt ihren Gegner in zwei Durchgängen unterlegen, während auch das Zweierdoppel Hitzner/Friedt verlor. Letztlich war es zwar eine 0:6 Niederlage, beeindruckend war aber die enorme Leistungssteigerung im Vergleich zu den vorherigen Spielen. Am 24.07.2022 verschlägt es die Mannschaft zum Saisonabschluss zum TSV Berching III.

Am nächsten Tag empfing die Freizeit-Damen-Doppel 60 den TSV Ochenbruck. Das eingespielte Duo Hottner/Lenz ließ erneut mit 6:0 und 6:1 im ersten Durchlauf nichts anbrennen. Das Doppel Heubeck/Blomenhofer verlor leider knapp mit 3:6 und 4:6, wendete das Blatt aber im zweiten Durchgang und gewann diesen gemeinsam mit 6:3 und 6:1. Der erneute Sieg des Teams Hottner/Lenz verhalf den zum Gesamtsieg von 3:1. Am 21.07.2022 beendet die Mannschaft zuhause gegen den ASN Pfeil Phönix offiziell die diesjährige Saison.

Und hier ein paar Bilder von unseren Vereinsmeisterschaften

Einladung zum Sommerfest 2022

wir laden herzlich nach längerer Pause zum Sommerfest in der Tennisabteilung am 23.7.2022 ein! Details findet ihr im Anhang.  Natürlich brauchen wir auch Helfer beim Aufbau, Abbau und beim Barbetrieb. Wer mitmachen kann, meldet sich bitte bei Katja Hofecker oder mir. Nur mit eurer Unterstützung ist es uns möglich solche Feste zu veranstalten.

Wir freuen uns euch zahlreich auf dem Sommerfest zu sehen und mit euch anzustoßen!

Viele Grüße
Euer Vorstand

Hitzewelle und Match-Tie-Breaks – Winkelhaider Tennisler trotzen der Hitze

Letztes Wochenende kletterten die Temperaturen weit über 35 Grad. Nicht die besten Bedingungen, um sich auf dem Tennisplatz zu duellieren. Trotzdem hielten die Damen-50 der Hitze stand und konnten das Heimspiel gegen den SV Schwaig/Nürnberg für sich entscheiden. Die Damen waren am darauffolgenden Tag leider weniger erfolgreich.

Die Damen 50 holten sich an ihrem zweiten Medenspieltag den ersten Punkt. Das Team setzte sich mit 4:2 gegen die Gäste aus Schwaig durch. Martina Keppler (2) sicherte sich mit 6:2 und 7:5 den zweiten Einzelsieg in Folge. Monika von Scanzoni (4) machte es hingegen spannend. Nach dem verlorenen ersten Satz, fand sie im zweiten Durchgang besser ins Spiel und entschied diesen mit 6:3 für sich. Im Match-Tie-Break erwies sie sich als nervenstark und verbuchte mit 10:6 einen weiteren Punkt auf das Konto der Winkelhaider Damen. Stefanie Schöpe (1) lieferte sich ebenfalls ein Duell auf Augenhöhe, war schlussendlich aber knapp mit 5:7 und 3:6 unterlegen. Patricia März (3) hatte im Gegensatz zu ihrer Mannschaftskollegin im Match-Tie-Break weniger Glück. Nach einem harten Kampf von 2:6, 6:4 und 4:10, behielt dieses Mal die Gastmannschaft die Oberhand. Nach einer ausgeglichenen Zwischenbilanz, erwiesen sich die Winkelhaider aber bei den Doppelpartien als bessere Mannschaft. Das Einserdoppel Schöpe/Keppler gewann souverän in zwei Durchgängen und auch die im Doppel eingesprungene Ilse Hottner konnte mit Patricia März deutlich mit 6:1 und 6:2 punkten. Damit platzieren sich die Damen-50 nach ihrem Sieg von 4:2 auf den zweiten Tabellenplatz. Nächsten Samstag, den 25.06.2022 ist die Mannschaft zu Gast beim TC Rückersdorf II.

Die Damen trafen am Sonntag daheim auf den Tabellennachbarn SpVgg Diepersdorf. Franziska Orlowski (2) lief im ersten Satz gegen ihre starke Gegnerin zu Höchstformen auf, im zweiten Satz konnte sie leider an die Leistung nicht anknüpfen und musste sich nach einem aufgeholten Rückstand im Match-Tie-Break mit 6:2, 0:6 und 8:10 geschlagen geben. Anna Stolberg (4) lieferte in zwei Durchgängen eine mehr als souveräne Leistung ab, während auch ihre Tochter Sarah Stolberg (6) mit 6:0 und 6:1 ihrer Gegnerin kaum Chancen ließ. In der zweiten Runde verlor Katja Hofecker (1). Verena Ullrich (3) kämpfte in der Mittagshitze um jeden Ball, wurde aber mit einer denkbar knappen Partie von 7:5, 3:6 und 5:10 dafür nicht belohnt. Lilly Hofecker (5) steigerte sich im zweiten Satz enorm, verlor aber leider letztendlich mit 3:6 und 5:7. Ein Gesamtsieg wäre also mit Hilfe von drei Doppelsiegen noch drin gewesen. Geschwächt von der Hitze und den kräftezehrenden Einzelpartien musste das Duo Ullrich/Orlowski mit 1:6 und 2:6 zurückstecken. Auf Platz 2 war das Geschwisterduo Hofecker K./Hofecker L. mit 6:2, 2:6 und 10:8 erneut zusammen erfolgreich. Das Doppel Stolberg A./Stolberg S. behielt im Match-Tie-Break trotz einer guten Leistung leider mit 3:6, 6:3 und 5:10 nicht die Oberhand. Am Ende des Tages war man froh trotz der Hitze, die Spiele ohne gesundheitliche Probleme überstanden zu haben. Die Tennisladies verbleiben trotz ihrer Niederlage von 3:6 auf dem dritten Tabellenplatz. Am 03.07.2022 verschlägt es die Mannschaft zum Tabellenersten TV Altdorf.

Katja Hofecker

Damen setzen Siegesreihe fort

Geplagt von krankheits- und urlaubsbedingter Abwesenheit, reiste die Damenmannschaft der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid am vergangenen Sonntag mit Aushilfen der Damen-50 im Gepäck zum SC Oberölsbach. Trotz fehlender Stammspieler, gelang den Tennis-Ladies ein Sieg von 4:5.

Martina Keppler (2) gewann den ersten Satz klar für sich, musste im zweiten Durchgang mit 6:1 zurückstecken. Bei schier unmenschlichen Temperaturen kämpfte sie im anschließenden Match-Tie-Break um jeden Ball und wurde leider mit 10:7 dafür nicht belohnt. Franziska Orlowski (4) war mit ihrer Gegnerin teils auf Augenhöhe, verwandelte aber die ntscheidenden Punkte mit 7:5 und 6:4 nicht. Die jüngste des Teams Lilly Hofecker (6) bewahrte im zweiten Satz Ruhe und fuhr einen weiteren wichtigen Punkt für die Mannschaft mit 0:6 und 4:6 ein. Auch die zweite Runde war ausgeglichen. Katja Hofecker (1) gewann mit 0:6 und 2:6, während die spontan eingesprungene Patricia März (3) zwar über weite Strecken mithielt, aber gegen ihre starke Gegnerin letztlich unterlegen war. Verena Ullrich (5) sorgte mit ihrem erneuten souveränen Sieg von 1:6 und 2:6 für ein Unentschieden nach den Einzeln.

Die Entscheidung über Sieg oder Niederlage musste also erst in den Doppeln getroffen werden. Die ungewöhnlichen Doppelformationen entpuppten sich aber als erfolgsversprechend. Auf Platz 2 lief Lilly Hofecker (6) im Geschwisterdoppel Hofecker K./Hofecker L. zu Höchstformen auf und bescherte der Mannschaft mit 0:6 und 0:6 den ersten wichtigen Punkt. Auch das Doppel März/Orlowski, das noch nie vorher zusammen gespielt hatte, machte mit 4:6 und 2:6 Nägel mit Köpfen. Der Gesamtsieg konnte daher schon gefeiert werden, während sich auf Platz 1 beim Team Keppler/Ullrich nahezu
eine Sensation abspielte. Verlor man den ersten Satz noch mit 6:3, besann man sich im zweiten Satz auf seine Stärken und entschied diesen mit 4:6 für sich. Im Match-Tie-Break geriet das Duo schnell mit 6:1 in Rückstand, konnte anschließend aber dank einer grandiosen Leistung insgesamt fünf Match-Bälle abwehren. Letztlich trennte man sich nach etlichen ausgeglichenen Ballwechseln mit 14:12 für die Heimmannschaft. Am Ende des Tages überwog aber die Freude über den Gesamtsieg.

Damit bleiben die Winkelhaider Damen weiterhin auf dem dritten Tabellenplatz mit nur einer Niederlage. Dicht gefolgt von Tabellenzweiten SpVgg Diepersdorf, der am kommenden Sonntag, den 19.06.2022 ab 10 Uhr zu Gast in Winkelhaid ist.

Katja Hofecker

Nachhaltigkeit: Verwertung alter Tennisbälle

Auch in der Tennisabteilung wollen wir Nachhaltigkeit vorleben.

Seit dem 4.6. steht am Tennisplatz hinter der rechten Sitzgruppe unter dem Dach ein gelber Karton.

Dort könnt ihr eure gebrauchten Tennisbälle (ohne Dose bitte) loswerden. Wenn die Box voll ist wird sie an Tennis-Point zurückgesendet und die Bälle werden recycelt und für den Belag von neuen Hartplätzen verwendet. 

Solverwp- WordPress Theme and Plugin