Neuwahlen Tennisabteilung … erneut

Liebe Tennisfreunde,

nachdem unsere Jahreshauptversammlung vom 17.07.2020 ohne der Wahl einer neuen Abteilungsleitung beendet wurde, möchten wir dieses gern nachholen.
Dazu laden wir Euch herzlichst ein, die Neuwahlen am Mittwoch dem 7.10.2020 um 19:30 Uhr im Sportheim erfolgreich abzuschließen.

Stand heute gibt es keine, bzw. uns nicht bekannte,  Nachfolgekandidatinnen / Kandidaten. Gern stehen wir jedem Mitglied, welcher Interesse an Vereinsarbeit zeigt, für Fragen jederzeit zur Verfügung!
Wir wünschen uns, dass es unsere Abteilung schafft eine neue Leitung zu installieren. Geschieht dies nicht, könnte es tatsächlich dazu kommen das die Netze nächstes Jahr unten bleiben.

Jetzt seid Ihr gefragt!

Sportliche Grüße

Micha

Michael Specht
Abteilungsleiter TSV Winkelhaid

Beide Damenmannschaften Spitzenreiter

Die Damemannschaft fuhr zum TC Schnaittach. Lena Bauer spielte erneut souverän und gewann klar in zwei Sätzen. Etwas mehr Mühe hatte Lisa Bertler, die den ersten Durchgang für sich entschied, der zweite ging mit 6:4 an ihr Gegenüber. Im Machtiebreak besann sich Lisa auf ihre Stärken und gewann diesen nervenstark mit 10:7. Verena Ullrich ließ in gewohnter Manier mit 6:2 und 6:1 nichts anbrennen. Gleiches galt für Anna Stolberg, die erstmals in diesem Jahr zu einem Medenspiel antrat.
Die lange Pause merkte man beim 6:4 und 6:2-Sieg nicht an. Franzi Orlowski und Lilly Hofecker gaben ihre Spiele jeweils in zwei Sätzen ab, so dass mit 4:2-Führung die Doppel angegangen wurden. Das Zweierdoppel Anna Stolberg/Lilly Hofecker hatte gegen guten Gegner keine Chance, das Dreierdoppel Franzi Orlowski/Lisa Bertler musste leider verletzungsbedingt abgebrochen werden. Für den erlösenden fünften Punkt zum Gesamtsieg sorgte das Einserdoppel Verena Ullrich/Lena Bauer, die eine tolle Leistung ablieferten, was mit 6:0 und 6:4 belohnt wurde. Die Damen sind weiterhin Spitzenreiter der Kreisklasse 3. Am kommenden Sonntag empfangen sie den FSV Weißenbrunn.

Damenmannschaft
Damenmannschaft

Die Damen 40 trafen vor heimischer Kulisse auf den TC Tuchenbach. Steffi Schöpe behielt dank ihres glatten zweimal 6:1-Erfolgs die weiße Weste. Monika von Scanzoni unterlag in zwei Sätzen, während Martina Keppler mit 6:4 und 6:1 klar gewann. Bei Nr. 3 Patricia März ist mit dem souveränen 6:4 und 6:3-Erfolg der Knoten endgültig geplatzt. Im anschließenden Doppel mit ihrer Partnerin Monika von Scanzoni unterstrich sie erneut ihre gute Form. Beide Damen agierten nervenstark und gewannen mit 2:6, 6:3 und 10:5. Das Einserdoppel Martina Keppler/Petra Heubeck ließ mit ihrem 6:4 und 6:1 nichts anbrennen, so dass der hochverdiente Gesamtsieg von 5:1 zu verbuchen war und das Team um Mannschaftsführerin Steffi Schöpe weiterhin die Tabelle in der K 4 anführt. Am Samstag gastieren die Damen 40 beim NHTC Nürnberg.

Die Herren 40 waren zu Gast bei Tuspo Nürnberg. Christian Schubert (2) spielte hervorragend und gewann sein Match mit 7:5, 2:6 und 10:2. Jörg Bertler ließ seinem Gegenüber mit zweimal 6:1 keine Chance. Thomas Klesper und Gianfranco Diaco unterlagen in zwei Sätzen. Ralph Lindner spielte im ersten Satz hervorragend (6:0), im zweiten riss der Faden (2:6). Der abschließende Matchtiebreak wurde jedoch klar mit 10:4 gewonnen. Nichts zu holen gab es im Einser- und Zweierdoppel. Für den erlösenden fünften Punkt sorgte das gut gelaunte Dreierdoppel Jörg Bertlter/Andi Peipp, welches souverän mit 6:1 und 6:1 gewann, so dass der vielumjubelte Gesamtsieg von 5:4 eingefahren wurde.

Am Samstag empfängt man den TC Neunkirchen am Brand.

Damen 40 erobern Tabellenspitze

Die Damen 40 hatten die zweite Mannschaft des TSV Wolkerdorf zu Gast. In ihrem Debüt für den TSV Winkelhaid schlug Monika von Scanzoni dank einer tollen Leistung ihre Gegnerin klar mit zweimal 6:0. Mannschaftsführerin Steffi Schöpe glänzte gegen eine läuferisch starke Gegnerin und holte sich mit 6:3 und 6:2 den dritten Einzelsieg in Folge. Patricia März fand nicht in ihr Spiel und musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Martina Keppler steckte gegen eine kämpferisch starke Gegnerin nicht auf und gewann mit 6:3 und 6:2. Das eingespielte Einserdoppel Martina Keppler/Steffi Schöpe konnte mit 6:3 und 6:1 an den Erfolg der letzten Woche anknüpfen. Ihre Premiere meisterte das Zweierdoppel Patricia März/Monika von Scanzoni außerordentlich gut, was mit 6:4 und 6:0 belohnt wurde. Durch diesen überragenden 5:1-Sieg holten sich die Damen 40 die vorübergehende Tabellenführung in der Kreisklasse 4.

Wolkersdorf II - Bild Damen 40 Winkelhaid
Bild von links: Patricia März, Martina Keppler, Monika von Scanzoni, Steffi Schöpe

Am nächsten Samstag gastieren die Damen beim TC Schnaittach, die Herren 40 fahren zum SV
Bubenreuth, während die Damen 40 vor heimischer Kulisse auf den TC Tuchenbach treffen.

MH

Winkelhaider Tennisteams räumen ab

Die Damen 40 waren zu Gast beim 1. FC Nürnberg. Elfriede Häusler spielte – wie gewohnt – sehr gut und besiegte ihre 25 Jahre jüngere Gegnerin klar mit 6:2 und 6:3. Nr. 2 Steffi Schöpe ließ mit ihrem 6:1 und 6:3 nichts anbrennen. In der zweiten Runde traten Patricia März und Martina Keppler an, die wegen eines Gewitters ihre Spiele unterbrechen mussten. Martina Keppler fand gegen eine Tenniswand nicht zu ihrem Spiel und unterlag mit 2:6 und 1:6. Patricia März musste sich ebenfalls gegen ihre routiniert agierende Gegnerin mit jeweils 3:6 geschlagen geben, so dass mit einem ausgeglichenen Punktekonto die Doppel starteten. Hier ließ man, trotz erneuter
Regenunterbrechung – nichts anbrennen. Das Einserdoppel Martina Keppler/Steffi Schöpe gewann dank geduldigen Spiels mit 6:1 und 6:3. Das Zweierdopppel Patricia März/Elfriede Häusler spielte ebenfalls hervorragend, was mit 6:3 und 6:0 belohnt wurde, so dass mit einem 4:2-Sieg die Heimreise angetreten wurde.

Die Herren 40 empfingen den TV 77 Lauf. Christian Schubert (2) unterlag in einer spannenden Partie mit 3:6 und 4:6. Ähnlich erging es Nr. 4 Jörg Bertler, der sich mit 5:7 und 4:6 denkbar knapp geschlagen geben musste. Debütant Michael Bischoff spielte hervorragend und verbuchte beide Durchgänge klar mit 6:1 für sich. Nr. 5 Andreas Peipp bestätigte erneut seine gut Form und gewann klar mit 6:1 und 6:1. Etwas mehr Mühe hatte Udo Bertler, der sein Match mit 3:6 und 4: 6 verlor, während Nr. 1 Gianfranco Diaco souverän mit 6:3 und 6:4 gewann. Mit ausgeglichenem Punktekonto ging man in die Doppelpartien. Das Einserdoppel Christian Schubert/Udo Bertler gewann hochverdient mit 6:4 und 6:2, In einer über weite Strecken ausgeglichenen Partie rissen Jörg Bertler/Andreas Peipp nach verlorenem ersten Satz (5:7) das Ruder rum und verbuchten Durchgang zwei mit 6:3. Im Matchtiebreak blieb das Duo nervenstark, was mit dem 10:8 belohnt wurde. Das Dreierdoppel Ralph Lindner/Michael Bischoff gewann dank einer starken Leistung klar mit 6:0 und 6:2, so dass der hochverdiente Gesamtsieg von 6:3 gefeiert werden konnte.

Am kommenden Samstag empfangen die Damen 40 den TSV Wolkersdorf. Alle andere Teams sind spielfrei.

Jahreshauptversammlung 2020

Liebe Tennisfreunde,

auf ein Neues.

Durch die weiteren Lockerungen bzgl. Covid 19 ist es nun möglich unsere Jahreshauptversammlung nachzuholen.

Diese wird nun am Freitag den 17.7.2020 um 19:00 im Saal des Sportheims stattfinden, bitte an den Mund- und Nasenschutz denken.

Wie schon angekündigt stehen Neuwahlen und ein Umbruch in unserer Abteilung an, daher ist es wichtig dass viele von Euch an der Versammlung teilnehmen.

Viele Grüße

Micha Specht

Erfolgreicher Saisonstart der Winkelhaider Tennis-Teams

Trotz der massiven Corona-Einschränkungen und -Auflagen gingen drei Teams an den Start in die Medenrunde.

Den Auftakt machten die Damen 40, die den weiten Weg nach Rothenburg/Tauber antreten
mussten. Keine leichte Aufgabe, zumal man noch nicht einmal die Umkleidekabinen einschließlich Duschen benutzen durfte. Die an Nummer 2 agierende Steffi Schöpe verlor den ersten Satz mit 3:6, den zweiten konnte sie mit umgekehrten Ergebnis für sich entscheiden und dank einer tollen Leistung auch den Matchtiebreak klar mit 10:2 gewinnen. Elfriede Häusler (4) ließ mit 6:2 und 7:5 wie gewohnt nichts anbrennen. Etwas schwer hatte es Martina Keppler (1), die sich denkbar knapp mit 7:6 und 7:5 geschlagen geben musste; gleiches galt für Patricia März, die trotz sehr guter Leistung mit 7:6, 4:6 und 8:10 verlor, so dass mit einem ausgeglichenen Ergebnis die Doppel in Angriff genommen wurden. Das Zweierdoppel Steffi Schöpe/Elfriede Häusler sicherte mit 6:4 und 7:6 den dritten Punkt. Das Einserdoppel Martina Keppler/Patricia März war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende behielt der Gegner mit 7:5, 2:6 und 10:8 die Oberhand, so dass im Endergebnis ein gerechtes Unentschieden zu verzeichnen war.

Die Herren 40 waren zu Gast bei Tuspo Nürnberg. Der nervenstarke Christian Schubert (2) gewann sein Match mit 7:5, 2:6 und 10:2. Jörg Bertler (4) ließ seinem Gegner mit zweimal 6:1 keine Chance.In seinem Debüt für den TSV Winkelhaid unterlag Thomas Klesper (6) in zwei Sätzen. Gleiches galt für die Nr. 1 Gianfranco Diaco, während Nr. 3 Ralph Lindner mit 6:0, 2.6 und 10:4 einen Sieg einfuhr. Punktegarant Andreas Peipp hatte mit 6:2 und 6:1 einen starken Auftritt, so dass es nach den Einzeln 4:2 stand und nur noch ein Doppelpunkt zum Gesamtsieg benötigte wurde. Einfacher gesagt als getan… Das Einserdoppel Diaco/Schubert verlor in zwei Sätzen, gleiches galt für das Zweierdoppel Lindner/Klesper. Für den erlösenden Punkte sorgte das Dreierteam Bertler/Peipp, welches dank einer hervorragenden Leistung mit jeweils 6:1 die Oberhand behielt und somit der erste Gesamtsieg eingefahren werden konnte.

Patricia März

Die Damenmannschaft empfing vor heimischer Kulisse den FC Reichenschwand. Nr. 1 Katja Hofecker ließ mit 6:2 und 6:0 nichts anbrennen. Lena Bauer spielte ebenfalls hervorragend, was das 6:1, 6:1 widerspiegelt. Youngster Lilly Hofecker zeigte im ersten Satz eine tolle Leistung und gewann diesen souverän mit 6:1, nach einem Einbruch im zweiten Satz (3:6) , wurde sie im Matchtiebreak wieder stärker und verbuchte diesen verdient mit 10:7 für sich. In einer sehr engen Partie musste sich Lisa Bertler denkbar knapp geschlagen geben (5:7, 6:2 und 8:10). Martina Keppler (einen Tag vorher noch bei den Damen 40 im Einsatz) kam im ersten Durchgang nicht ins Spiel (2:6), im zweiten fand sie wieder zur alter Stärke und entschied diesen mit 6:4 für sich. Der abschließende Matchtiebreak war an Spannung kaum zu überbieten. Dank einer tollen Leistung konnte Martina Keppler diesen mit 11:9 für sich entscheiden. Verena Ullrich (3) spielte gewohnt sicher und gewann ihr Match klar mit 6:0 und 6.2. Die abschließenden Doppelpartien waren also nur noch reine Formsache. Das eingespielte Einserdoppel Lena Bauer/Katja Hofecker gewann in zwei Sätzen (6:4 und 7:5). Das Zweierdoppel Martina Keppler/Verena Ullrich ließ sich den Sieg ebenfalls nicht nehmen und verbuchte das Match mit 6:1 und 6:3 für sich. Das Dreierdoppel Lisa Bertler/Lilly Hofecker spielte hervorragend und gewann mit 6:1 und 6:4, was den Gesamtsieg in Höhe von 8:1 bedeutete.

Am kommenden Samstag empfangen die Herren 40 den TV 1877 Lauf, während die Damen 40 beim 1. FCN antreten müssen.

Andreas Peipp und Katja Hofecker räumen ab!

In den vergangenen drei Wochen fanden unter der tollen Leitung von Günter Regn die Vereinsmeisterschaften auf der Tennisanlage des TSV Winkelhaid statt.

Die Besten im Herren-Doppel wurden durch Gruppenspiele ermittelt. Die einzelnen Spiele waren
durchaus eng, so dass teilweise der Matchtiebreak erst die Entscheidung brachte. Den dritten Platz belegte die Paarung Udo Bertler und Pierre Vermesse. In einem über weite Strecken engen Match mussten sich die letztjährigen Vereinsmeister Klaus Wein/ Peter Hofecker gegen Andreas Peipp/ Jörg Bertler geschlagen geben, was somit den zweiten Platz bedeutete. Hoch verdiente Doppel- Vereinsmeister wurden Andreas Peipp und Jörg Bertler, die ihre weiße Weste behielten und alle Partien für sich entscheiden konnten.

Im Damen-Doppel wurde der dritte Platz nicht ausgespielt. Das Finale bestritten Verena Ullrich/Martina Keppler gegen Lena Bauer/Katja Hofecker. Den Zuschauern wurde tolles Tennis geboten. Der erste Satz ging deutlich an Lena Bauer und Katja Hofecker. Im zweiten Satz fanden Verena Ullrich, obwohl diese verletzt das Match antrat, und Martina Keppler besser in’s Spiel, was auch mit dem – wenn auch knappen – Satzgewinn (7:6) belohnt wurde. Somit musste der Matchtiebreak die Entscheidung bringen. Lena Bauer und Katja Hofecker spielten sehr souverän, entschieden den Tiebreak für sich und belohnten sich zurecht mit dem Vereinsmeistertitel.

Doppel Lena Bauer/Katja Hofecker vs Martina Keppler/Verena Ullrich

Bei schier unmenschlichen Temperaturen wurden die Einzelendspiele ausgetragen. Auch hier verzichtete man auf das „kleine“ Finale um den dritten Platz.

Im Herren-Einzel trafen Christian Schubert und Andreas Peipp aufeinander. Andreas Peipp hatte sich einen Tag vorher beim Doppelfinale verletzt, biss sich dennoch durch die Partie. Christian Schubert spielte im ersten Satz hervorragend und gewann diesen souverän. Der zweite Satz ging nach einer furiosen Aufholjagd an Andreas Peipp. Der abschließende Matchtiebreak war an Spannung kaum zu überbieten. Letztendlich behielt Andreas Peipp mit 11:9 die Oberhand und holte sich hochverdient nach dem bereits erwähnten Doppelsieg auch den Titel im Einzel.

Peipp Andres und Christian Schubert

Im Finale Damen-Einzel trafen Lena Bauer und Katja Hofecker aufeinander. Gewann man noch gemeinsam ein paar Tage vorher den Doppeltitel, musste man jetzt gegeneinander antreten. Das Match war an Spannung kaum zu überbieten. Dem Publikum wurde Powertennis mit langen Ballwechseln geboten. Den ersten Satz holte sich Katja Hofecker mit 6:3, im zweiten Satz wurde Lena Bauer immer besser und entschied diesen hochverdient mit 6:4 für sich. Als Zuschauer war man hin und her gerissen. Beide hätten den Titel verdient gehabt, aber ein Unentschieden gibt es nunmal im Tennis nicht, so dass erneut der Matchtiebreak die Entscheidung bringen musste. Katja Hofecker ging dabei schnell in Führung, doch Lena Bauer steckte nicht auf und erspielte sich Punkt für Punkt, am Ende gewann die wohl nervenstärkere Katja Hofecker mit 11:9. Sie krönte damit ihre ausgezeichnete Saisonleistung und sicherte sich ihren ersten Vereinsmeistertitel im Einzel.

Im Anschluss fand die Siegerehrung durch Abteilungsleiter Michael Specht und Organisator Günter Regn statt, bevor man sich das gute Essen bei schöner Musik schmecken ließ.

Herren-50 sichern sich den Klassenerhalt

Am vergangenen Wochenende hatten die Herren-50 der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid den SB Bayern 07 Nürnberg zu Gast und konnten das entscheidende Spiel im Abstiegskampf für sich entscheiden. Am Sonntag traf die Herrenmannschaft zum Saisonabschluss auf den FSV Weißenbrunn.

Erfolgreicher Saisonabschluss im Abstiegskampf

Nachdem die Herren-50 im vorherigen Jahr Meister der Kreisklasse 2 waren, hatte man zum Anfang der Medenspielsaison 2019 in der Kreisklasse 1 mit Personalproblemen aufgrund von etlichen Verletzungen zu kämpfen. So kam es auch dazu, dass die ersten vier Spiele denkbar knapp mit 4:5 auf das Punktekonto der Gegner verbucht wurden. Nachdem man somit in den abstiegsgefährdeten Bereich der Tabelle rutschte, sorgte man mit dem erneut knappen Sieg von 4:5 gegen den 1. FC Röthenbach für den ersten Befreiungsschlag. Letzten Samstag war damit ein Sieg gegen den SB Bayern 07 von Nöten, um vom Abstieg verschont zu bleiben. In der ersten Runde erkämpfte Klaus Wein (2) den ersten wichtigen Punkt für den TSV mit einem Sieg von 6:0, 2:6 und 10:5. Udo Bertler (4) hingegen musste sich mit 3:6 und 4:6 geschlagen geben. Klaus Hofecker (6) zeigte wie immer ein souveränes Auftreten und wahrte seine weiße Weste zum fünften Mal in Folge mit 7:5 und 6:4. Im zweiten Durchgang verschlug es Gianfranco Diaco (1) ebenfalls in den Match-Tie-Break, nachdem er sich den zweiten Satz hart erarbeitet hatte und wurde leider mit 9:11 nicht mit einem Sieg belohnt. Peter Hofecker (3) besann sich auf seine Stärken und setzte sich mit 6:2, 6:7 und 10:5 durch. Ralph Lindner (5) punktete ebenfalls in zwei Durchgängen. Zwei Doppel mussten somit für den TSV entschieden werden nach dem Zwischenstand von 4:2. Während die beiden Geschwister Hofecker P./Hofecker K. gewohnt sicher mit 6:2 und 6:1 einen Sieg einfuhren, glänzte auch das Dreierdoppel Bertler/Lindner mit 6:2 und 6:4. Das Gespann Wein/Schimpf tat sich währenddessen auf Platz eins härter. Letztlich verlor man mit 6:2, 5:7 und 7:10. Jedoch war es schlussendlich ein 6:3 Sieg gegen den SB Bayern 07, der den Winkelhaider Tennisherren den Klassenerhalt sicherte. Die Mannschaft platziert sich letztlich auf dem 5. Tabellenplatz und rückt somit aus der abstiegsgefährdenden Zone heraus.

Herren platzieren sich im Mittelfeld

Auch die Herrenmannschaft war am darauffolgenden Sonntag beim FSV Weißenbrunn erfolgreich. So konnte das letzte Spiel der Saison 2019 ebenfalls für den TSV Winkelhaid entschieden werden. Fabian Neudert (2) verlor knapp mit 6:4 und 7:6. Pierre Vermesse (4) fand später ins Spiel und wurde mit einem Sieg über 6:3, 4:6 und 8:10 belohnt. Auch Michael Specht (6) konnte gegen seinen Gegner in zwei Durchgängen souverän punkten. Rainer Pöhmerer (1) bestätigte seine der Zeit gute Form erneut mit 1:6 und 5:7. Auch Andreas Peipp (3) und Florian Abraham (5) bewiesen ihr Können in zwei Durchgängen. So waren die Doppelpartien nach dem Zwischenstand von 1:5 nur noch Ergebnismaniküre. Das Einserdoppel Pöhmerer/Peipp setzte sich mit 2:6 und 5:7 durch. Das Zweierdoppel Abraham/Specht war in einem nervenaufreibenden Duell letztlich mit 6:3, 6:7 und 13:11 unterlegen, während das Dreierdoppel Schöpe/Kahl auch nicht punkten konnte. So beendeten die „jungen Wilden“ die Medenspielsaison 2019 mit einem Sieg von 3:6 und platzieren sich somit in der Tabellenmitte in der Kreisklasse 3.

Gelungener Saisonabschluss für Winkelhaider Tennisdamen

Die Tennissaison 2019 neigt sich beim TSV Winkelhaid so langsam dem Ende zu. Doch Trubel herrscht immer noch auf den Plätzen. Zurzeit werden die Vereinsmeisterschaften ausgespielt. Vergangenes Wochenende waren drei Mannschaften aber noch im Einsatz bei den Medenspielen. Am Samstag trafen die Herren-50 auswärts auf den 1. FC Röthenbach, während am darauffolgenden Tag sowohl die Damen als auch die Damen-40 spielten.

Befreiungsschlag für Herren-50

Im Abstiegskampf konnten die Herren-50 am vergangenen Wochenende zum ersten Mal punkten. Nachdem die ersten vier Medenspiele denkbar knapp mit 4:5 verloren gingen, konnte man gegen den 1. FC Röthenbach den ersten Sieg in der Kreisklasse 1 einfahren. Klaus Wein (1) konnte nach einer langen Verletzungspause mit 4:6 und 1:6 den ersten Sieg der Saison feiern. Udo Bertler (4) setzte sich ebenso in zwei Durchgängen durch und auch Klaus Hofecker (6) konnte ohne Probleme das vierte Einzel in Folge für sich entscheiden. Gianfranco Diaco (1) verlor gegen seinen starken Gegner mit 6:0 und 6:2. Peter Hofecker (3) war ebenfalls in zwei Durchgängen unterlegen. Ralph Lindner (5) lieferte sich mit seinem Kontrahenten ein Match, das kaum an Spannung zu überbieten war, musste aber letztlich mit 6:4, 6:7 und 10:2 zurückstecken. Erneut startete man die Doppelpartien mit einer ausgeglichenen Zwischenbilanz von 3:3. Das Zweierdoppel Diaco/Lindner holte den ersten wichtigen Punkt für den TSV Winkelhaid mit 5:7 und 3:6. Sowohl auf Platz 1 als auch auf Platz 3 fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst im Match-Tie-Break. Während das eingespielte Duo Wein/Hofecker P. mit 3:6, 7:5 und 10:3 den Punkt an die Heimmannschaft abgab, setzte sich das Dreierdoppel Bertler/Hofecker K. nervenstark mit 6:2, 4:6 und 5:10 durch und machte somit den Gesamtsieg von 4:5 perfekt. Am 20. Juli haben die Herren-50 noch einmal die Möglichkeit gegen den SB Bayern 07 Nürnberg Punkte einzufahren.

Damen-40 erneut ohne Glück

So wurde den Zuschauern auch am darauffolgenden Sonntag ein spannendes Match zwischen den Damen-40 des TSV Winkelhaid und der unbesiegten Heimmannschaft aus Ochenbruck geboten. Anke Hofecker (2) und Ilse Hottner (4) waren gegen ihre starken Gegnerinnen jeweils in zwei Durchgängen unterlegen. Patrica März (6) bewies erneut ihr Können mit 3:6 und 2:6. Petra Heubeck (1) konnte sich ebenfalls mit 6:0 und 6:4 nicht durchsetzen. Stefanie Schöpe (3) bestätigte ihre derzeit gute Form und holte einen weiteren wichtigen Punkt für den TSV. Auch Elfriede Häusler (5) gewann souverän in zwei Durchgängen. So waren es zwei Doppel, die für den Sieg von Nöten gewesen wären. Das Gespann Heubeck/Hofecker erkämpfte sich nach dem verlorenen ersten Satz den darauffolgenden und hatte im Match-Tie-Break leider das Glück nicht auf ihrer Seite, sodass dieser denkbar knapp mit 11:9 an die Gegner aus Ochenbruck ging. Das Duo Schöpe/Hottner ließ mit 0:6 und 3:6 nichts anbrennen. Das Dreierdoppel Langenberger/März unterlag in zwei Sätzen. Somit verlor man am Ende des Tages mit 5:4 – jedoch kein schlechtes Ergebnis, wenn man betrachtet, dass der TSV Ochenbruck II bislang die Kreisklasse 2 dominiert.

Krönender Saisonabschluss für die „jungen Wilden“

Parallel dazu waren die Damen zu Gast beim FSV Weißenbrunn. Anna Stolberg (2) war mit 6:1 und 6:3 unterlegen. Verena Ullrich (4) kämpfte trotz Verletzung bis zum Schluss und wurde leider mit 6:4 und 6:4 nicht mit einem Sieg belohnt. Die jüngste des Teams Lilly Hofecker (6) blieb nervenstark und konnte mit 3:6, 6:1 und 4:10 den zweiten Einzelsieg in Folge feiern. Katja Hofecker (1) gewann mit 1:6 und 0:6, während Martina Keppler (3) nach einem harten Kampf letztlich mit 6:3 und 7:5 zurückstecken musste. Franziska Orlowski (5) agierte wie immer souverän und gewann verdient in zwei Durchgängen. So mussten auch hier drei Doppel gewonnen werden. Das Team Hofecker K./Stolberg sicherte dem TSV Winkelhaid den ersten Punkt mit 4:6 und 3:6. Das Zweierdoppel Keppler/Ullrich lief zu Höchstform auf und holte sich den wohlverdienten Sieg von 2:6 und 3:6. So war es Nebensache, dass das Dreierdoppel Orlowski/Hofecker L. nach einem harten Kampf mit 7:6 und 6:3 verlor. Somit beendeten die Damen mit einem Sieg von 4:5 die Medenspielsaison 2019 und platzieren sich auf einem guten dritten Tabellenplatz. Es ist der Mannschaft vor allem gelungen die jüngeren Spielerinnen zu integrieren. Diese konnten durchweg nach dem Abstieg in die Kreisklasse 3 Erfolge feiern.