Jugend des TSV fährt lang ersehnten Sieg ein

Bereits am vergangenen Dienstag eröffnete die Herren 30 Tennismannschaft des TSV Winkelhaid die Medenspielsaison 2018 vor heimischer Kulisse. Mit insgesamt 7 Mannschaften wird der TSV Winkelhaid im Tennis diese Saison vertreten. Wie gewohnt wird im Damenbereich eine Damen-40-Mannschaft um Mannschaftsführerin Anke Hofecker und eine Damenmannschaft ins Rennen geschickt. Im Herrenbereich agieren zwei Herrenmannschaften in der Kreisklasse 1 und 3, eine Herren 30 und eine Herren-50-Mannschaft um Mannschaftsführer Klaus Wein. Besonders erfreulich ist es jedoch, dass auch wieder eine Jugendmannschaft den TSV Winkelhaid repräsentiert. Diese treten auf als eine Spielgemeinschaft mit dem FV Wendelstein, welche ihre Spiele auf der Anlage in Wendelstein austragen.

Am 1. Mai wurde die Saison offiziell von den Herren 30 eröffnet, welche auf der Tennisanlage in Winkelhaid den SV Neuhaus-Rothenbruck empfingen. Den Anfang machten Robert Helmreich (2), Rainer Pöhmerer (4) und Ronny Stolberg (6). Die an Position 2 und 4 gesetzten Spieler konnten mühelos in jeweils zwei Sätzen einen Sieg einfahren. Ronny Stolberg musste sich jedoch leider in einer knappen Partie mit 5:7 und 6:7 geschlagen geben. Ähnlich verlief die zweite Runde. Klaus Wein (1) gewann gewohnt sicher seine Partie mit 6:2 und 6:3. Ebenso Peter Hofecker (3), der in zwei Durchgängen ebenfalls einen Punkt für den TSV Winkelhaid holte. Etwas spannender gestaltete Florian Abraham (5) sein Spiel. Hatte im ersten Durchgang sein Gegenüber mit 6:7 die Nase etwas vorne, war er im zweiten Satz mit 6:2 deutlich überlegen. Die Entscheidung brachte also der Match-Tie-Break, der nach einem langen Hin und Her mit 15:13 endgültig auf das Punktekonto des TSV ging. Somit war nach den Einzeln (5:1) der Sieg schon sicher. Das Gespann Hofecker/Wein machte es sich jedoch nicht leicht und fand nicht so recht in Spiel. Somit musste man am Ende eine Niederlage von 2:6, 6:1 und 8:10 hinnehmen. Das Zweierdoppel Helmreich/Pöhmerer machte den Gegnern mit 6:2 und 6:0 einen Sieg unmöglich und auch das Dreierdoppel Abrahm/Stolberg konnte einen weiteren Sieg mit 6:2 und 7:5 einfahren, sodass am Ende des Tages der Auftaktsieg von 7:2 gefeiert werden konnte.

Besonders erfreulich war auch die Leistung der Knaben-16-Mannschaft um Leader Lukas Schöpe, welche am Samstag ihren Auftakt gegen den TC Roth hatten. Noah Thomalla (2) verlor sein Spiel leider mit 1:6 und 4:6. Vincent Martinus (4) konnte sich trotz Rückstand im ersten Satz noch einmal herankämpfen und gewann diesen mit 7:5. Im zweiten Satz gab er kein Spiel ab und verbuchte diesen mit 6:0 für sich. Yannik Thomalla (1) musste sich leider trotz einem knappen ersten Satz mit 5:7 und 1:6 geschlagen geben. Lukas Schöpe (3) lief mit 6:1 und 6:2 zu seiner Höchstform auf. Mit einer ausgeglichenen Zwischenbilanz von 2:2 starteten die Jungs in die Doppelpartien. Sowohl das Gespann Thomalla/ Thomalla als auch die Partner Schöpe/Martinus ließen in zwei Sätzen nichts anbrennen, sodass zum Schluss der Sieg von 4:2 feststand. Dies ist besonders erfreulich, da die Jungs letzte Saison keinen Sieg einfahren konnten. Somit steht auf jeden Fall fest, dass man immer weitere Fortschritte bei der Jugend des TSV sehen kann.

Auch am darauffolgenden Samstag war wieder einiges geboten auf der Anlage des TSV Winkelhaid. Die Damenmannschaft empfing den CaM Nürnberg III. Musste man letzte Saison eine 4:5 Niederlage hinnehmen, wollte man diese Saison das Blatt wenden. Lena Bauer (2) kam nicht so recht ins Spiel und musste sich mit 4:6 und 0:6 geschlagen geben. Verena Ullrich (4) spielte hervorragend, was mit einem Sieg von 6:1 und 6:2 belohnt wurde. Lilly Hofecker (6) gab ihr Debüt bei der Damenmannschaft und schlug sich mit 2:6 und 2:6 sehr tapfer. Katja Hofecker (1) konnte sich im zweiten Satz zwar nach einem Rückstand noch einmal auf 4:4 herankämpfen, war dann aber mit 2:6 und 4:6 unterlegen. Martina Keppler (3) hatte leider auch zu kämpfen, sodass auch dieses Spiel in zwei Durchgängen verloren ging. Auch Lisa Bertler (5) absolvierte ihr erstes Medenspiel und zeigte hier eine tolle Leistung. Den ersten Durchgang verlor sie mit 4:6, erkämpfte sich den zweiten Satz dann mit 7:5 und musste im entscheidenden Match-Tie-Break dann mit 6:10 denkbar knapp als Verlierer des Duells vom Platz gehen, was jedoch für ihr erstes Spiel ein toller Erfolg war. Somit stand die Niederlage nach den Einzeln schon fest. Für das Doppel kam für Lilly Hofecker Neuzugang Franziska Orlowski ins Spiel, welche mit Katja Hofecker im Einserdoppel zusammen agierte und hier oftmals für Applaus sorgte. Am Ende verlor des Gespann Hofecker/Orlowski zwar mit 3:6 und 1:6 das Spiel, was jedoch kein Weltuntergang war. Das Zweierdoppel Ullrich/Keppler machte es jedoch spannend, wobei im Match-Tie-Break mit 6:4, 3:6 und 11:13 die Gegner die Nase leicht vorne hatten.
Das Dreierdoppel Bauer/Bertler verbuchte in zwei Durchgängen einen Sieg, sodass Lisa Bertler bei ihrem Debüt gleich schon den ersten Sieg im Doppel einfahren konnte. Mit 2:7 musste sich die Damenmannschaft am Ende des Tages geschlagen geben.

Auch beide Herrenmannschaften des TSV waren im Einsatz am vergangenen Sonntag. Die erste Herrenmannschaft hatte ihren Auftakt in der Kreisklasse 1 beim ASV Neumarkt II. Sowohl Nikolai Macheu (2), Robert Helmreich (4) als auch Pierre Vermesse (6) ließen ihrem Gegner in zwei Durchgängen keinerlei Chancen zum Punkten. Auch Neuzugang Alexandros Kraus (1) absolvierte sein Debüt beim TSV mit 2:6 und 2:6 ohne Probleme. Auch Paul Wottgen (3) konnte sich mit zweimal 4:6 erfolgreich durchsetzen. Ebenso Rainer Pöhmerer (5), der mit 1:6 und 0:6 wieder einmal glänzte. Somit war nach den Einzeln der Sieg schon sicher. Auch im Doppel ließen die Jungs nichts anbrennen.
Alle drei Doppelpartien fuhren erfolgreich jeweils in zwei Sätzen einen Sieg ein. Somit unterstrich das Team um Mannschaftsführer Nikolai Macheu seine gute Leistung und starke Besetzung. Am kommenden Sonntag empfängt die erste Herrenmannschaft den Mitfavoriten aus Wendelstein und erhofft sich Unterstützung aus den eigenen Reihen ab 10 Uhr auf der Tennisanlage des TSV Winkelhaid. Mit Sicherheit wird hier Tennis auf sehr hohem Niveau gezeigt.

Die zweite Herrenmannschaft musste jedoch aufgrund von Personalproblemen mit nur vier Mann zum SC Oberölsbach anreisen. Florian Abraham (2) brachte auch hier erst im Match-Tie-Break die Entscheidung, welcher jedoch dieses Mal mit 0:10 an ihn ging. Markus Kahl (4) musste sich nach einem spannenden zweiten Satz mit 6:2 und 7:5 geschlagen geben. Michael Gottlieb (1) konnte in zwei Durchgängen nicht punkten und ging mit zweimal zu null gegen einen starken Gegner als Verlierer vom Platz. Für einen Lichtblick sorgte Marco Hiller (3), welcher mit 3:6 und 1:6 einen weiteren Punkt für den TSV holte. Im Doppel waren Gottlieb/Hiller leider ebenfalls unterlegen. Das Gespann Abraham/Kahl verbuchte mit 4:6 und 6:7 jedoch einen weiteren Sieg. Somit verlor man am Ende des Tages mit 3:6. Wären die Jungs jedoch in vollständiger Besetzung angereist, wäre mit Sicherheit mehr drin gewesen.

Herrenmannschaft sichert sich ersten Tabellenplatz

Rücken Tennisjacke

Auch im Winter waren die Herrenmannschaften des TSV Winkelhaid Tennis nicht untätig.
Für die Winterrunde 2017/18 ging der TSV Winkelhaid mit zwei Mannschaften aus dem
Herrenbereich an den Start. Die Herrenmannschaft verzeichnet bis jetzt bei fünf
Medenspielen keine Niederlage. Zwar steht das Duell gegen den TC Goldbach noch aus, doch
selbst eine Niederlage der Herren kann nichts in der Tatsache verändern, dass das Team um
Mannschaftsführer Nikolai Macheu die Winterrunde mit dem ersten Tabellenplatz beenden
wird und somit in der Winterrunde 2018/19 in der Bezirksklasse 2 spielen wird. Wer sich
jedoch schon einmal einen Eindruck von der Mannschaft verschaffen will, kann zur
Unterstützung am 17. März in die Tennishalle nach Wendelstein kommen, wo es ab 17 Uhr
zur Sache gegen den TC Goldbach gehen wird. Stark aufgestellt sind unsere Herren für die
kommende Medenspielrunde im Sommer auf jeden Fall. Mit Neuzugang Alexandros Kraus
aus Erlangen starten die „jungen Wilden“ im Sommer in der Kreisklasse 1, nachdem sie
vorherige Sommerrunde von der Kreisklasse 2 nachgerückt sind. Das Team hat sich ganz klar
als Ziel gesetzt vorne mitzuspielen und hat hier auch sehr gute Chancen.

Aber auch die Herren-40-Mannschaft um Teamleader Stefan Bibelriether verzeichnete
Erfolge in der Winterrunde. Mit 5:3 Tabellenpunkten belegen sie der Zeit den zweiten
Tabellenplatz. Bevor dann jedoch Mitte April die Freiluftsaison eröffnet wird, findet am 25.
Februar ab 12 Uhr in der Tennishalle in Feucht das letzte Winterspiel der Herren 40 statt.

Für die kommende Tennissaison ist die Planung schon in vollem Gange. Der TSV Winkelhaid
wird wie gewohnt mit einer Damen-40-Mannschaft in der Kreisklasse 2 antreten. Die
Damenmannschaft startet ebenso in der Kreisklasse 2 mit einem breiten Kader und erhofft
sich den Nachwuchs des TSV Winkelhaid zu integrieren. Im Herrenbereich gab es einige
Veränderungen. Hier wird der TSV vertreten durch eine stark aufgestellte erste
Herrenmannschaft in der Kreisklasse 1. Die Reserve der zweiten Herrenmannschaft agiert in
der Kreisklasse 3. Ebenso hat man sich dazu entschlossen mit einer Herren-50-Mannschaft
und einer Herren-30-Mannschaft die Sommersaison zu beginnen.

Einladung zum Schafkopfturnier

Nachdem sich die Tennis-Freiluftsaison so langsam ihrem Ende zuneigt, kann man sich schon mal überlegen, wie man die Zeit danach verbringen möchte. Die Pflege bayrischen Kulturguts wäre doch ein feiner Ansatz und Günter Regn macht sich gerade darum verdient. Er plant das Nützliche (also die Pflege des Kulturguts) mit dem Angenehmen zu verbinden indem er ein nettes kleines Schafkopfturnier ins Leben ruft.

Der Termin steht bereits: Es wird Freitag, der 17.11.2017, sein. Bis dahin sind zwar noch einige Wochen Zeit, aber alle Schafkopfliebhaber können schon mal ein Kreuz in ihrem Kalender machen.

Der genaue Ablauf ist noch in der Findungsphase.

Genaueres dann hier wenn bekannt.

Winkelhaider Tenniscracks im Holzschlägerfieber

Finalteilnehmer

Stefanie Schöpe und Günter Regn organisierten das 1. Winkelhaider Holzschlägerturnier

Am vergangenen Samstag nutzten die Winkelhaider die Gunst der Stunde, um auf eine für einige neue Art und Weise sich im Tennis auszuprobieren. Stefanie Schöpe und Günter Regn ergriffen Eigeninitiative und organisierten ein Oldschool-Tennisturnier mit Holzschlägern. Ganz getreu dem Motto wurde natürlich in der Farbe Weiß sowie mit der Ballmarke Dunlop Weiß gespielt. Besonders erstaunlich war, dass von Jung bis Alt alle Altersklassen vertreten waren. Anfangs wurde jedem Teilnehmer ein Doppelpartner zugelost mit dem man dann das ganze Turnier spielte. Aufgeteilt in zwei Gruppen hatte somit jedes Team mindestens vier Spiele gegen jedes Team in seiner Gruppe und es war überraschend was für ein gutes Tennis auf der Tennislage trotz den Holzschlägern gespielt wurde. Insgesamt 20 Teilnehmer traten zu dem Turnier an und taten dabei gleich Gutes für den Verein. Von dem Startgeld jedes Spielers gingen 10€ an die Jugendförderung des TSV

Finalteilnehmer
Von links: Heinz Orlowski mit Partner Anna Stolberg und Turniersieger Lena Bauer und Gerhard Ullrich

Winkelhaid Tennis, sodass am Ende des Tages 200€ für die Jugendarbeit zur Verfügung stehen. Gespielt wurde ein Tiebreak bis 15. Nach dem Finale zwischen dem Gespann Lena Bauer und Gerhard Ullrich sowie dem Duo Anna Stolberg und Heinz Orlowski gingen Lena Bauer und Gerhard Ullrich als ungeschlagener Turniersieger vom Platz. Anna Stolberg und Heinz Orlowski sicherten sich den zweiten Platz. Im Spiel um Platz 3 und 4 waren Nikolai Macheu und Karin Ogait überlegen, sodass sich Katja Hofecker und Günther Ogait auf den vierten Rang platzierten. Einen schönen Ausklang fand der Tag bei einem gemütlichen Beisammensein sowie einem italienischen Buffet von unserer Elli. Die Resonanz war durchweg positiv und man erhofft sich nächste Saison wieder ein Oldschool-Tennisturnier zu veranstalten.

Damen 40 trotzen der Hitze

Damen 40 Beitragsbild

Am vergangenen Samstag hatten die Damen 40 des TSV Winkelhaid Tennis den TSV Fischbach Nürnberg II bei sehr hohen Temperaturen zu Gast. Nach der unglücklichen Niederlage von 5:4 in Wendelstein, wollte die Mannschaft um Mannschaftsführerin Anke Hofecker zu ihrem letzten Medenspiel noch einmal mit einem Sieg glänzen. In der ersten Runde gingen Petra Heubeck, Angelika Blomenhofer und Carole Pouchin an den Start. Petra Heubeck (2) bereitete die Hitze Probleme, sodass sie klar in zwei Sätzen unterlegen war. Angelika Blomenhofer (4) hielt der Hitze auch nicht stand und musste leider nach einem hart umkämpften ersten Satz von 6:7 aufgeben. Besonders erfreulich war der Sieg über 6:1 und 6:3 von Neuzugang Carole Pouchin (6), die zum Abschluss der Saison ihr erstes Medenspiel gewann. Mit einem Zwischenstand von 1:2 begann die zweite Runde. Kora Beinke (1) hatte nach dem gewonnenen ersten Satz, im zweiten Satz größere Schwierigkeiten. Den anschließenden Match-Tie-Break entschied sie jedoch souverän für sich. Anke Hofecker (3) lief an diesem Tag zu ihrer Höchstform auf, sodass sie mit 6:2 und 6:1 ihrer Gegnerin kaum Chancen ließ. Heidi Langenberger (5) gewann den ersten Satz 6:2, im zweiten Satz lag sie bereits 1:4 zurück, besann sich dann jedoch auf ihre Stärken und gewann den zweiten Durchgang ebenfalls mit 6:4. Nach den Einzeln zog man eine Zwischenbilanz von 4:2. Für den Gesamtsieg musste nur noch ein Doppel gewonnen werden, jedoch wussten die Damen, dass man dies nicht auf die leichte Schulter nehmen sollte, wie man beim letzten Auswärtsspiel in Wendelstein gesehen hat. Das Einserdoppel Beinke/Hottner entschied den ersten Satz mit 6:4 für sich. Im zweiten Durchgang wurden die Gegner jedoch stärker, sodass dieser Satz an die Gäste ging. Im entscheidenden Match-Tie-Break blieben die Winkelhaider Damen nervenstark, was sich in dem Sieg von 6:4, 2:6 und 10:8 widerspiegelte. Das Zweierdoppel Hofecker/Blomenhofer agierte sicher und sicherten sich ihren Sieg in zwei Durchgängen. Das Gespann Schimpf/Pouchin verlor hingegen mit 3:6 und 3:6. Am Ende des Tages konnten die Damen 40 mit einem Gesamtsieg von 6:3 die Saison 2017 erfolgreich abschließen. Nachdem nun alle Spiele beendet sind, platzieren sie sich auf einem souveränen 3. Tabellenplatz in der Kreisklasse 2.

Damen 40 Letztes Spiel 2017

Bei der Damenmannschaft ging es beim letzten Auswärtsspiel in Altenberg noch einmal zur Sache. Um nicht in den abstiegsgefährdeten Bereich zu rutschen war ein Sieg gegen Altenberg erforderlich. Mit einem knappen 4:5 entschieden die Winkelhaider Mädels das Spiel für sich, sodass man mit einem vierten Tabellenplatz in der Kreisklasse 2 ein positives Resümee ziehen kann.
Die erste Herrenmannschaft verpasste den Aufstieg in die Kreisklasse 1 mit einem 2. Tabellenplatz knapp hinter dem TC Goldbach I. Die zweite Herrenmannschaft beendete die Saison mit einer Niederlage über 8:1 beim Aufsteiger FC Schwand und platzieren sich auf einem soliden 5. Tabellenplatz in der Kreisklasse 3.
Auch kein Aufstiegsglück hatten die Herren 40, die ebenfalls die Medenspielrunde mit einem 2. Tabellenplatz in der Kreisklasse 2 beenden.
Unsere Knaben-16-Mannschaft hatte es diese Saison nicht leicht und schließen die Saison mit dem letzten Tabellenplatz ab. Jedoch schauen die Jungs angesichts des hohen Altersunterschieds positiv in die nächste Saison.
Die Vereinsmeisterschaft der Herren ist momentan noch am Laufen, die Endspiele sowie die Vereinsmeisterschaft der Damen werden voraussichtlich im September stattfinden. Einen gemütlichen Ausklang fand die Medenspielrunde 2017 beim alljährlichen Sommerfest am 22. Juli.

1. Winkelhaider Holzschlägerturnier

Falls der eine oder andere von Euch immer schon mal wissen wollte, wie sich Björn Borg oder Ilie Nastase in den 70ern auf dem Platz gefühlt haben müssen oder man diese Zeit vielleicht sogar selbst aktiv begleitet hat, dann habe ich was für Euch:

Am Samstag, den 09.09.2017 findet auf unserer Tennisanlage das 1. Winkelhaider Holzschlägerturnier statt (vielleicht ist es nicht insgesamt das erste, aber mit Sicherheit das erste seit mindestens 30 Jahren). Auch die Kleidung sollte so weiß wie möglich sein, um die „gute alte Zeit“ wieder aufleben zu lassen. Nach dem Turnier gibt’s natürlich von Elli was Leckeres zu essen, sodass wirklich niemand enttäuscht heimgehen muss.

Solltet ihr Lust haben, an der Veranstaltung teilzunehmen, dann meldet Euch bitte bei Günter Regn (gue.re@t-online.de) an. Er und Steffi Schöpe hatten diese schöne Idee und sie werden sich auch um die Organisation kümmern (z.B. können sie Holzschläger für Euch besorgen, was eine Teilnahme enorm erleichtert).

Hier findet Ihr alle weiteren Informationen zum Ablauf des Tages.Infos Holzschlägerturnier 2017

Holzschlägerturnier2017

Knappe 5:4-Niederlage für Damenmannschaften

Am vergangenen Samstag verschlug es die Damenmannschaft um Mannschaftsführerin Stefanie Bernet zum Tabellenletzten CAM Nürnberg III. In der ersten Runde starteten Lena Bauer (2), Verena Ullrich (4) und Nadine Kraus (6). Lena Bauer war in zwei Sätzen unterlegen. Verena Ullrich erkämpfte sich den ersten Satz mit 4:6, musste den zweiten Satz jedoch mit 6:3 an die Heimmannschaft abgeben. Im entscheidenden Match-Tie-Break musste sie sich trotz starker kämpferischer Leistung mit 10:3 geschlagen geben. Anders verlief es jedoch bei Nadine Kraus, die den Match-Tie-Break souverän für sich entschied. Auch in der zweiten Runde blieb es weiterhin spannend. Anna Stolberg (1) holte sich ihren verdienten Sieg ebenfalls im Match-Tie- Break mit 6:7, 6:2 und 4:10. Katja Hofecker (3) gewann ebenfalls mit zweimal 5:7. Stefanie Bernet (5) konnte in zwei Durchgängen nicht punkten. Mit einem ausgeglichenen Punktestand von 3:3 starteten die Damen die Doppel. Ein Sieg wäre wichtig gewesen, da sonst die Damen in die abstiegsgefährdete Zone rutschen könnte. Das Einserdoppel Bauer/Hofecker hatte mit 6:1 und 6:2 kaum Chancen, sowie die Paarung Stolberg/Bernet mit 6:4 und 6:3. Das Gespann Ullrich/ Kraus kämpfte jedoch um jeden Ball und musste nach ihren bereits hart umkämpften Einzeln erneut in den Match-Tie-Break. Hier bewiesen die Mädels Nervenstärke uns Teamgeist, sodass sie den Platz mit einem verdienten Sieg von 7:5, 0:6 und 6:10 verließen. Leider waren die Damen trotz dessen mit 5:4 unterlegen. Am kommenden Sonntag trifft die Mannschaft auf den ebenfalls abstiegsgefährdeten Tabellennachbarn TSV Altenberg.

Parallel waren die Damen-40 zu Gast beim FV Wendelstein. In der ersten Runde waren Petra Heubeck (2), Sieglinde Lenz (4) und Heidi Langenberger (6) zu Gange. Petra Heubeck war in zwei Durchgängen klar unterlegen. Sieglinde Lenz trotzte den Temperaturen und siegte nach dem verlorenen zweiten Satz, im Match-Tie-Break mit 4:10. Heidi Langenberger musste ebenfalls zum Match-Tie-Break antreten, welchen sie nach einem spannenden Match mit 10:12 für sich entschied. In der zweiten Runde lief Kora Beinke (1) zu ihrer Höchstform auf, sodass sie mit 1:6 und 0:6 glänzte. Anke Hofecker (3) konnte leider mit 6:2 und 6:1 nicht punkten. Ilse Hottner (5) war ebenfalls vom „Fluch des Match-Tie-Breaks“ befallen, welchen sie aber frei nach dem Motto „Alle guten Dinge sind drei“ mit 6:10 ebenfalls für den TSV entschied. Beim Stand von 2:4 traten die Damen-40 die Doppel an, wobei nur noch ein Sieg erforderlich gewesen wäre. Sowohl das Einserdoppel Beinke/Schimpf, als auch das Team Heubeck/Pouchin hatten in zwei Sätzen wenig Chancen. Die Mannschaft setzte auf das eingespielte Team Lenz/Hottner. Beim Stand von 2:2 verletzte sich Ilse Hottner so unglücklich, dass eine Fortsetzung des Spiels nicht möglich war. Somit ging das Doppel leider an den FV Wendelstein, welche sich über den knappen Sieg von 5:4 freuen konnten. Den Abschluss der Saison haben die Damen-40 am 30. Juli gegen TSV Fischbach Nürnberg II. Zur Zeit platzieren sie sich auf dem 3. Tabellenplatz.
Unsere Herren-40 haben leider den Aufstieg in die Kreisklasse 1 knapp verpasst, da der TC Hersbruck an ihnen vorbeigezogen ist.

Herren-40 bangen um Aufstieg

Zwar neigt sich die Tennissaison 2017 so langsam dem Ende zu, jedoch ist das letzte Wort bei den Herren-40 noch nicht gesprochen. Am vergangenen Samstag empfing die Mannschaft um Mannschaftsführer Stefan Bibelriether den SV Förrenbach. Beinahe alle Spiele konnten zugunsten des TSV entschieden werden, sodass es am Ende des Tages einen Sieg über 8:1 zu feiern gab. Derzeit verweilen die Herren-40 somit an der Tabellenspitze der Kreisklasse 2. Um letztendlich den Aufstieg feiern zu können, sind sie nun aber auf die Hilfe der anderen Mannschaften angewiesen. Am kommenden Wochenende wird sich also entscheiden, wer die Nase vorne hat und nächstes Jahr in der Kreisklasse 1 agieren wird. Bis dahin heißt es also warten.

Weniger erfreulich war das Heimspiel der Damenmannschaft am Sonntag, die ebenfalls Förrenbach zu Gast hatten. Ließen die Förrenbacher am Samstag die Punkte noch in Winkelhaid, drehte sich der Spieß am darauffolgenden Tag um. Kein einziges Match konnten die Winkelhaider Mädels gegen ihre starken Gegnerinnen gewinnen, sodass man sich mit 0:9 geschlagen geben musste. Jetzt muss in den letzten beiden Spielen noch einmal alles gegeben werden, damit man nicht in die abstiegsgefährdete Zone rutscht.

Überragende Herren 40 weiter auf Erfolgskurs

Am vergangenen Wochenende waren insgesamt sechs Mannschaften der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid im Einsatz. Am Samstag beendeten die Knaben-16 ihre Saison auf der Sportanlagen des TSV. Leider konnten die Jungs um Mannschaftsführer Christoph Mössinger sowohl bei den Einzeln als auch bei den Doppeln keinen Punkt einfahren. Mit 1:11 Tabellenpunkten landeten sie auf dem letztem Tabellenplatz, was aber auch angesichts des Altersunterschieds zu verkraften ist. Das Team schaut positiv in die nächste Saison und wird die Pause nutzen, um weiterhin so große Fortschritte zu machen, wie in in den letzten Jahren. Anschließend empfingen die Damen-40 den NHTC-Nürnberg. Die Gastmannschaft war mit nur vier Spielerinnen angereist, sodass das Spiel von Kora Beinke (1) und Melanie Hofecker (5), sowie eine Doppelpartie als Sieg gewertet wurden. Anke Hofecker (2) tat sich gegen ihre Stärke Gegnerin schwer und musste mit 4:6 und 3:6 zurückstecken. Ilse Hottner (3) bestätigte ihr Können erneut und behielt ihre weiße Weste mit ihrem zweiten Sieg in Folge. Heidi Langenberger (4) war in zwei Sätzen unterlegen, sowie Carole Pouchin (6). Die Doppel brachten den Gesamtsieg dann noch einmal kurzzeitig in Gefahr. Das Einserdoppel Beinke/Hottner hatte im ersten Satz wenig Probleme, jedoch hatte man im zweiten Durchgang einen kleinen Einbruch, sodass der Match- Tie-Break die Entscheidung bringen musste. Denkbar knapp mit 6:2, 6:7 und 10:12 waren die Damen am Ende unterlegen. Das Zweierdoppel galt als gewonnen, also musste das Gespann Langenberger/Schimpf einen Sieg einfahren. Nach dem gewonnenen ersten Satz, hätte man im zweiten Satz mehr Probleme, sodass erneut zum Match-Tie-Break angetreten werden musste. Das Team agierte hier nervenstark, sodass dieser dieses Mal auf das Konto der Winkelhaider Damen mit 12:10 ging. Der knappe Sieg von 5:4 konnte also am Ende des Tages gefeiert werden. Parallel dazu verschlug es die Herren-40 zu einem entscheidenden Spiel zum 1. FC Röthenbach. Ein Sieg war hier ein wichtiger Schritt in Richtung Aufstieg. Klaus Wein (2) ließ mit 1:6 und 3:6 nichts anbrennen. Peter Hofecker (4) bestätigte seine gute Form in zwei Durchgängen. Timo Vogelhuber (6) ließen seinem Gegner mit 0:6 und 1:6 kaum Chancen. Gerhard Ullrich (1) tat sich hingegen schwer und verlor beide Sätze. Gianfranco Diaco (3) machte es spannend und war letztendlich mit 7:5 und 7:6 unterlegen, während Stefan Bibelriether (5) einen weiteren Punkt für den TSV holte, nachdem sein Gegner beim Spielstand von 0:6 aufgeben musste. Mit 2:4 starteten die Herren in die Doppel. Das Einserdoppel Ullrich/Vogelhuber konnte sich in zwei Durchgängen nicht durchsetzen. Das Gespann Wein/Bibelriether hatte mit 1:6 und 2:6 keine Probleme. Das Duo der Hofecker-Brüder holte sich seinen Sieg beim Stand von 6:4 und 1:4, weil der Gegner aus gesundheitlichen Gründen das Spiel beenden musste. Der Gesamtsieg über 3:6 stand also fest. Am kommenden Samstag haben die Herren-40 den SV Förrenbach ab 14 Uhr zu Gast zum entscheidenden letzten Medenspiel.

Am darauffolgenden Sonntag stand der Spielbetrieb auf der Tennisanlage auch nicht still, denn die Damenmannschaft hatte ein Heimspiel gegen SB Bayern 07 Nürnberg. Anna Stolberg (2) musste sich gegen ihre starke Gegnerin mit 3:6 und 0:6 geschlagen geben. Katja Hofecker (4) fuhr einen Sieg im Match-Tie-Break ein, ebenso Stefanie Bernet (6). Martina Keppler (1) und Lena Bauer (3) waren in zwei Durchgängen unterlegen. Auch Verena Ullrich (5) punktete nicht gegen ihre gute Gegnerin. Mit dem Stand von 2:4 ging man die Doppelpartien an. Das Einserdoppel Keppler/Stolberg ließ nach dem verlorenen ersten Satz, im zweiten Durchgang noch einmal Hoffnung aufkommen, verlor dann aber letztendlich mit 4:6 und 5:7. Das Gespann Bauer/ Hofecker machte es spannend, war dann aber letzten Endes im Match-Tie-Break mit 12:10 knapp überlegen. Das Dreierdoppel Ullrich/Bertler konnte nicht punkten, jedoch absolvierte Lisa Bertler ihr ersten Medenspiel hervorragend. Mit einer Niederlage von 3:6 endete der Spieltag gegen die gut aufgestellten Damen von Bayern 07.

Gleichzeitig agierte die erste Herrenmannschaft beim Post SV Nürnberg II. Robert Helmreich (2), sowie Udo Bertler (6) ließen in zwei Sätzen nichts anbrennen. Jörg Bertler (4) hingegen war unterlegen. Auch Nikolai Macheu (1) und Rainer Pöhmerer (3) bestätigten ihre gute Form mit einem Sieg. Jannik Döllinger (5) musste leider mit 6:1 und 6:2 zurückstecken. Im Doppel war das Team Macheu/Bertler J. überlegen, sowie das Dreierdoppel Pöhmerer/Bertler U. Das Duo Helmreich/Döllinger machte es hingegen spannend, hatte aber schlussendlich mit 6:2, 4:6 und 11:9 etwas weniger Glück. Der Sieg über 3:6 war am Ende jedoch nicht mehr in Gefahr und die Herren beenden letztendlich mit einem hervorragenden zweiten Tabellenplatz die Saison 2017.

Sommerfest 2017

Sommerfest

Am 22.07. findet das diesjährige Sommerfest auf unserer Anlage statt! Gutes Wetter wurde von unserem Vergnügungsausschuss um Bettina Borngässer mit einem Herrn Petrus vereinbart. Der Typ ist zwar nicht immer zuverlässig, aber in der Regel hält er sich an die Abmachungen. Aber selbst wenn er an diesem Tag etwas inkontinent sein sollte, gibt es ein paar echte Knaller!!

Zum einen wird sich kurz vor unserem Fest ein Ferkel auf einen Span verirren und während des Abends um seine Längsachse drehend darauf warten, dass wir ihm stückweise davon runterhelfen und zum anderen werden alle Anwesenden von Polyhymnia geküsst werden (das klingt zumindest für die Männer schon mal nicht so schlecht…). Tatsächlich ist das die Muse des Gesangs und sie wird anlässlich unserer Veranstaltung ausnahmsweise mal nicht mit einer Leier, sondern in Form von Jürgen Hübner mit seiner Band sowie in Form von Patrick Heimbach erscheinen. Ich sag’s ja: Lauter echte Knaller!

Bevor mir der Gaul endgültig durchgeht und keiner mehr versteht, was ich eigentlich andeuten möchte, verweise ich lieber auf den Anhang. Darin findet ihr alle wichtigen Informationen (Beginn, Kosten, Anmeldung (WICHTIG!!!),…) verständlich zusammengefasst.

Einladung Sommerfest 2017