Gelungener Saisonabschluss für Winkelhaider Tennisdamen

Die Tennissaison 2019 neigt sich beim TSV Winkelhaid so langsam dem Ende zu. Doch Trubel herrscht immer noch auf den Plätzen. Zurzeit werden die Vereinsmeisterschaften ausgespielt. Vergangenes Wochenende waren drei Mannschaften aber noch im Einsatz bei den Medenspielen. Am Samstag trafen die Herren-50 auswärts auf den 1. FC Röthenbach, während am darauffolgenden Tag sowohl die Damen als auch die Damen-40 spielten.

Befreiungsschlag für Herren-50

Im Abstiegskampf konnten die Herren-50 am vergangenen Wochenende zum ersten Mal punkten. Nachdem die ersten vier Medenspiele denkbar knapp mit 4:5 verloren gingen, konnte man gegen den 1. FC Röthenbach den ersten Sieg in der Kreisklasse 1 einfahren. Klaus Wein (1) konnte nach einer langen Verletzungspause mit 4:6 und 1:6 den ersten Sieg der Saison feiern. Udo Bertler (4) setzte sich ebenso in zwei Durchgängen durch und auch Klaus Hofecker (6) konnte ohne Probleme das vierte Einzel in Folge für sich entscheiden. Gianfranco Diaco (1) verlor gegen seinen starken Gegner mit 6:0 und 6:2. Peter Hofecker (3) war ebenfalls in zwei Durchgängen unterlegen. Ralph Lindner (5) lieferte sich mit seinem Kontrahenten ein Match, das kaum an Spannung zu überbieten war, musste aber letztlich mit 6:4, 6:7 und 10:2 zurückstecken. Erneut startete man die Doppelpartien mit einer ausgeglichenen Zwischenbilanz von 3:3. Das Zweierdoppel Diaco/Lindner holte den ersten wichtigen Punkt für den TSV Winkelhaid mit 5:7 und 3:6. Sowohl auf Platz 1 als auch auf Platz 3 fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst im Match-Tie-Break. Während das eingespielte Duo Wein/Hofecker P. mit 3:6, 7:5 und 10:3 den Punkt an die Heimmannschaft abgab, setzte sich das Dreierdoppel Bertler/Hofecker K. nervenstark mit 6:2, 4:6 und 5:10 durch und machte somit den Gesamtsieg von 4:5 perfekt. Am 20. Juli haben die Herren-50 noch einmal die Möglichkeit gegen den SB Bayern 07 Nürnberg Punkte einzufahren.

Damen-40 erneut ohne Glück

So wurde den Zuschauern auch am darauffolgenden Sonntag ein spannendes Match zwischen den Damen-40 des TSV Winkelhaid und der unbesiegten Heimmannschaft aus Ochenbruck geboten. Anke Hofecker (2) und Ilse Hottner (4) waren gegen ihre starken Gegnerinnen jeweils in zwei Durchgängen unterlegen. Patrica März (6) bewies erneut ihr Können mit 3:6 und 2:6. Petra Heubeck (1) konnte sich ebenfalls mit 6:0 und 6:4 nicht durchsetzen. Stefanie Schöpe (3) bestätigte ihre derzeit gute Form und holte einen weiteren wichtigen Punkt für den TSV. Auch Elfriede Häusler (5) gewann souverän in zwei Durchgängen. So waren es zwei Doppel, die für den Sieg von Nöten gewesen wären. Das Gespann Heubeck/Hofecker erkämpfte sich nach dem verlorenen ersten Satz den darauffolgenden und hatte im Match-Tie-Break leider das Glück nicht auf ihrer Seite, sodass dieser denkbar knapp mit 11:9 an die Gegner aus Ochenbruck ging. Das Duo Schöpe/Hottner ließ mit 0:6 und 3:6 nichts anbrennen. Das Dreierdoppel Langenberger/März unterlag in zwei Sätzen. Somit verlor man am Ende des Tages mit 5:4 – jedoch kein schlechtes Ergebnis, wenn man betrachtet, dass der TSV Ochenbruck II bislang die Kreisklasse 2 dominiert.

Krönender Saisonabschluss für die „jungen Wilden“

Parallel dazu waren die Damen zu Gast beim FSV Weißenbrunn. Anna Stolberg (2) war mit 6:1 und 6:3 unterlegen. Verena Ullrich (4) kämpfte trotz Verletzung bis zum Schluss und wurde leider mit 6:4 und 6:4 nicht mit einem Sieg belohnt. Die jüngste des Teams Lilly Hofecker (6) blieb nervenstark und konnte mit 3:6, 6:1 und 4:10 den zweiten Einzelsieg in Folge feiern. Katja Hofecker (1) gewann mit 1:6 und 0:6, während Martina Keppler (3) nach einem harten Kampf letztlich mit 6:3 und 7:5 zurückstecken musste. Franziska Orlowski (5) agierte wie immer souverän und gewann verdient in zwei Durchgängen. So mussten auch hier drei Doppel gewonnen werden. Das Team Hofecker K./Stolberg sicherte dem TSV Winkelhaid den ersten Punkt mit 4:6 und 3:6. Das Zweierdoppel Keppler/Ullrich lief zu Höchstform auf und holte sich den wohlverdienten Sieg von 2:6 und 3:6. So war es Nebensache, dass das Dreierdoppel Orlowski/Hofecker L. nach einem harten Kampf mit 7:6 und 6:3 verlor. Somit beendeten die Damen mit einem Sieg von 4:5 die Medenspielsaison 2019 und platzieren sich auf einem guten dritten Tabellenplatz. Es ist der Mannschaft vor allem gelungen die jüngeren Spielerinnen zu integrieren. Diese konnten durchweg nach dem Abstieg in die Kreisklasse 3 Erfolge feiern.

Erfolgloses Wochenende für Winkelhaider Tennismannschaften

Am vergangenen Wochenende waren alle Mannschaften der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid im Einsatz. Ein positives Resumé bleibt jedoch aus: alle Spiele gingen teils knapp verloren. Am Samstag waren die Herren-50 zu Gast beim TSV Pyrbaum, während es die Damen-40 zum ATV 1873 Frankonia Nürnberg verschlug. Am nächsten Tag spielte die Damenmannschaft gegen den TSV Altenfurt IV vor heimischer Kulisse und die Herren mussten ihr Spiel gegen den Tabellenersten TC Röthenbach/Altdorf kurzfristig absagen.

Erneute knappe Niederlage für Herren-50

Zum vierten Mal in Folge unterlagen die Aufsteiger des vergangenen Jahres mit 4:5 und platzieren sich damit auf den letzten Tabellenplatz in der Kreisklasse 1. Klaus Wein (2) kehrte nach seiner Verletzungspause zurück und holte gleich mit 1:6, 6:4 und 2:10 den ersten wichtigen Punkt für den TSV Winkelhaid. Udo Bertler (4) und Ralph Lindner (6) verloren jeweils in zwei Durchgängen. Gianfranco Diaco (1) verschlug es ebenfalls in den Match-Tie-Break, den er nervenstark mit 7:20 ebenfalls für die Winkelhaider entscheiden konnte. Peter Hofecker (3) setzte sich mit 3:6 und 5:7 gegen seinen Kontrahennten aus Pyrbaum durch. Stefan Bibelriether (5) verletzte sich beim Stand von 3:6 und 5:6 so unglücklich, dass er das Spiel leider abbrechen musste und man somit mit einer ausgeglichen Zwischenbilanz von 3:3 in die Doppelpartien startete. Das eingespielte Team Wein/Hofecker P. konnte mit 6:4 und 7:5 nicht punkten. Auch das Zweierdoppel Diaco/Lindner musste sich in zwei Sätzen geschlagen geben. Einzig und alleine das Gespann Bertler/Hofecker K. konnte mit 6:7 und 3:6 einen weiteren Punkt einfahren. Somit mussten die Herren-50 erneut mit 4:5 eine Niederlage einstecken. Am 20. Juli trifft die Mannschaft vor heimischer Kulisse auf den SB Bayern 07 Nürnberg.

Damen-40 weiterhin ohne Sieg

Parallel dazu traf das Team um Anke Hofecker auf den ATV 1873 Frankonia Nürnberg. Anke Hofecker (2) konnte gegen ihre starke Gegnerin keinen Punkt einfahren. Ilse Hottner (4) verlor den knappen Kampf im Match-Tie-Break mit 7:6, 4:6 und 10:5. Auch Heidi Langenberger (6) verschlug es in den ungeliebten dritten Satz, welcher nach einem spannenden Match erneut mit 7:6, 1:6 und 10:5 auf das Punktekonto der Heimmannschaft ging. In der zweiten Runde verlor auch Petra Heubeck (1) in zwei Durchgängen. Für einen Lichtblick sorgte Stefanie Schöpe (3), die dieses Mal den Match-Tie-Break mit 6:3, 4:6 und 8:10 für die Winkelhaider Tennisdamen entschied. Elfriede Häusler (5) musste hingegen in zwei Sätzen zurückstecken. Mit einem Rückstand von 4:2 beendete man die Einzelpartien. Das Duo Heubeck/Hofecker A. unterlag mit 6:2 und 6:3. Das Gespann Schöpe/Hottner gewannen souverän mit 2:6 und 3:6. Das Dreierdoppel Hofecker M./Langenberger hingegen gestaltete ihre Partie spannender. Erneut fiel die Entscheidung erst im Match-Tie-Break, der denkbar knapp wieder zugunsten des ATV 1873 Frankonia Nürnberg mit 0:6, 7:6 und 11:9 entschieden wurde. So reiste man am Ende des Tages mit einer unglücklichen Niederlage von 6:3 im Gepäck ab.

Damen verpassen Aufstiegsplatz

Nachdem die Damenmannschaft nach dem Abstieg in die Kreisklasse 3 diese bislang mitdominierten, musste man gegen den unmittelbaren Konkurrenten aus Altdorf mit 5:4 zurückstecken. Am vergangenen Wochenende wäre mit einem Sieg gegen den TSV Altenfurt IV noch alles drin gewesen. Verena Ullrich (2) hielt über weite Strecken mit, war letztlich aber mit zweimal 3:6 unterlegen. Lena Bauer (4) spielte hervorragend, fand aber gegen ihre starke Gegnerin mit 6:7 und 3:6

kein Mittel zum Sieg. Besonders erfreulich war die Leistung von Lilly Hofecker (6), die mit 6:4, 6:7 und 10.4 einen kühlen Kopf behielt und mehr als verdient ihren ersten Sieg in einem Medenspiel feiern konnte. Katja Hofecker (1) verlor mit 3:6 und 6:7. Stefanie Schöpe (3) bestätigte mit 6:1 und 6:2 ihre derzeit gute Form. Lisa Bertler (5) verlor nach einem knappen ersten Durchgang mit 5:7 und 0:6. Somit wäre der Sieg aller drei Doppel von Nöten gewesen, um dem Gesamtsieg perfekt zu machen. Das eingespielte Team Hofecker K./Bauer besann sich auf seine Stärken und setzte sich mit 2:6, 6:2 und 10:2 durch. Das Zweierdoppel Ullrich/Orlowski ließ in zwei Durchgängen nichts anbrennen. Das Dreierdoppel Bertler/Hofecker L. hatte jedoch gegen ihre starken Gegnerinnen kaum Chancen. Mit 4:5 unterlag man denkbar knapp gegen den TSV Altenfurt IV. Damit platzieren sich die Damen vorerst auf einen sehr zufriedenstellenden dritten Tabellenplatz. Der Mannschaft ist es gelungen die neuen Spielerinnen erfolgreich in die Mannschaft zu integrieren und freut sich darüber gemeinsam erste Siege feiern zu können. Am 14. Juli trifft man als Saisonabschluss auf den FSV Weißenbrunn.

Ankündigung Vereinsmeisterschaften 2019

Auch in diesem Jahr sollen wieder Vereinsmeisterinnen und -meister in verschiedenen Kategorien gekürt werden. Damit wir das bis zu den Sommerferien rechtzeitig schaffen, soll das Turnier Anfang Juli starten und eine Anmeldung ist ab sofort möglich. Alle Informationen zur Teilnahme, sowie de zeitlichen und organisatorischen Ablauf, findet Ihr hier:

Das VM-Team um Günter Regn freut sich über Eure Anmeldung!

Damen weiterhin auf Erfolgskurs

Die vergangenen Tage war wieder einiges geboten auf der Tennisanlage des TSV Winkelhaid.
Während an Christi Himmelfahrt die Damen-40 den ESV Flügelrad Nürnberg zu Gast hatten, trat die Damenmannschaft ihre Reise zum TV Thalmässing an. Die Herrenmannschaft empfing am Sonntag den SV Postbauer und konnte ihren ersten Sieg der Saison einfahren.

Damen-40 unterliegen zuhause

Das Team um Anke Hofecker hatte gegen ihre Gegnerinnen aus Flügelrad keine leichte Aufgabe.
Während man die letzten beiden Medenspiele schon nicht für sich entscheiden konnte, musste man vergangenen Donnerstag wieder zurückstecken. In der ersten Runde holte Sieglinde Lenz (2) mit 7:6 und 6:2 den ersten Punkt für den TSV. Ebenso Ilse Hottner (4) agierte gewohnt sicher, was mit einem Sieg belohnt wurde. Patricia März (6) musste sich hingegen mit 2:6 und 4:6 geschlagen geben. Verlief die erste Runde der Einzelpartien noch äußerst erfolgreich, wendete sich das Blatt im darauffolgenden zweiten Durchgang. Petra Heubeck (1) unterlag gegen ihre starke Gegnerin in zwei Sätzen. Auch Stefanie Schöpe (3) und Elfriede Häusler (5) konnten nicht punkten. So starteten daraufhin die Doppelpartien mit einem Zwischenergebnis von 2:4. Selbst das eingespielte Duo Hottner/Lenz konnte sich mit 1:6 und 2:6 nicht durchsetzen. Ebenso das Zweierdoppel Beinke/März und das Dreierdoppel Hofecker M./Schöpe, die gegen ihre starken Kontrahentinnen in zwei Durchgängen chancenlos waren. Am Ende des Tages unterlagen die Damen-40 mit 2:7 gegen den ESV Flügelrad Nürnberg.

0:9 Sieg für Tennisdamen

Erfolgreicher verlief die Partie der Damenmannschaft beim TV Thalmässing. Konnte man gegen den SC Oberölsbach schon einen 8:1 Sieg einfahren, setzte man letzten Donnerstag noch einmal eine Schippe drauf. Martina Keppler (2) setzte sich souverän mit 3:6 und 0:6 durch. Auch Lena Bauer (4) bestätigte mit 2:6 und 1:6 ihre derzeit gute Form. Spannender machte es Lisa Bertler (6), die letztendlich nervenstark blieb und mit 2:6, 7:5 und 5:10 dem TSV einen weiteren Punkt sicherte.
Katja Hofecker (1) gewann in zwei Durchgängen und Verena Ullrich (3) ließ ihrer Gegnerin kaum
Chancen zu punkten und gab nur jeweils ein Spiel ab. Zur Höchstform lief Franziska Orlowski (5) auf und machte somit den Zwischenstand von 0:6 für die Winkelhaider Tennisdamen perfekt. Die
Doppelpartien verliefen ähnlich. Das eingespielte Duo Hofecker/Bauer siegte souverän, während
auch das Gespann Keppler/Ullrich und Orlowski/Bertler in zwei Durchgängen nichts anbrennen
ließen. Letztlich konnte ein 0:9 Sieg gefeiert werden. Am 20.Juni treffen die Winkelhaider auf den
Tabellennachbarn TV Altdorf.

Befreiungsschlag für Herren

Nachdem die Herrenmannschaft die letzten Spiele nicht für sich entscheiden konnten, trumpften sie am vergangenen Sonntag mit einem 8:1 Sieg gegen den SV Postbauer vor heimischer Kulisse auf.
Christian Schubert (2) bewies sein Können mit 7:5 und 6:4. Ebenso Florian Abraham (4), der in zwei Sätzen nichts anbrennen ließ. Besonders erfreulich war der Sieg von Lukas Schöpe (6), der mit 6:4 und 6:2 seinen ersten Sieg in der Vollmannschaft verbuchen konnte. Rainer Pöhmerer (1) lieferte mit 6:1 und 6:3 erneut ein überragendes Match ab. Andreas Peipp (3) agierte ebenso gewohnt sicher.
Nur Ronny Stolberg (5) konnte sich in einem engen Duell letztlich mit 5:7, 6:2 und 9:11 nicht
durchsetzen. Die sich anschließenden Doppel konnten ebenfalls alle zugunsten des TSV Winkelhaid entschieden werden. Das Einserdoppel Pöhmerer/Peipp gab nur ein Spiel ab, während das Duo Schubert/Stolberg in zwei Durchgängen souverän einen Sieg einfuhren. Der Gegner des Doppels Abraham/Schöpe verletzte sich beim Stand von 7:6 leider unglücklich, sodass auch diese Partie für den TSV gewertet wurde. Somit holten die Herren mit 8:1 den ersten Sieg der Saison 2019.

„Match-Tie-Break-Fluch“ raubt Herren-50 erneut den Sieg

Bereits die vergangenen zwei Spiele konnten die Herren-50 der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid denkbar knapp mit 4:5 nicht für sich entscheiden. Dabei fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage vergangenes Wochenende erneut im Match-Tie-Break. Der nicht absehbare
verletzungsbedingte Ausfall von Mannschaftsführer Klaus Wein machte dem Team bei ihrem
Auswärtsspiel beim TSV Ochenbruck erneut zu schaffen.


Der ebenfalls lädierte Peter Hofecker (2) aktivierte alle Kräfte und setzte sich in einem hervorragenden Match letztlich nervenstark mit 3:6, 7:6 und 5:10 gegen seinen Kontrahenten durch. Auch Stefan Bibelriether (4) verschlug es in den Match-Tie-Break, welcher dieses Mal mit 6:2, 0:6 und 10:4 auf das Punktekonto der Ochenbrucker ging. Klaus Hofecker (6) zeigte den Zuschauern wie gewohnt ein souveränes Spiel. Dieser konnte daraufhin seinen fünften Sieg in Folge in der Medenspielsaison 2019 einfahren. In der zweiten Runde ging der verletzte Klaus Wein (1) für Winkelhaid an den Start, musste aber beim Stand von 5:1 das Spiel abbrechen. Udo Bertler (3) sicherte den Winkelhaidern in zwei Durchgängen einen weiteren wichtigen Punkt. Ralph Lindner (5) musste sich hingegen mit 6:2 und 6:3 geschlagen geben. Wieder einmal gingen die Herren-50 mit einer ausgeglichenen Zwischenbilanz von 3:3 in die Doppelpartien. Während das Zweierdoppel Lindner/Bertler mit einem Sieg in zwei Durchgängen belohnt wurde, verlor das Gespann Hofecker K./Schimpf mit 6:3 und 6:4. Daraufhin waren alle Augen auf das Einserdoppel Hofecker P./Bibelriether gerichtet, die beide schon sehr intensive Einzelmatches hinter sich hatten. Den ersten Satz entschieden sie souverän für sich, während sich im zweiten Satz mit 6:1 das Blatt wendete. In einem nicht an Spannung zu überbietenden Match-Tie-Break behielten die Ochenbrucker mit 12:10 denkbar knapp die Oberhand. So traten die Herren-50 am Ende des Tages erneut mit einer knappen Niederlage von 5:4 die Heimreise an. Nach einer langen Pause trifft die Mannschaft am 06. Juli 2019 hoffentlich auskuriert auf den TSV Pyrbaum und erhofft
sich hier den ersten Sieg einfahren zu können.

Schwarzes Wochenende für Winkelhaider Tennisler

Die Mannschaften der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid blicken auf ein erfolgloses Wochenende zurück. Während der Damenbereich pausieren durfte, trafen die Herren-50 auf den FV Wendelstein vor heimischer Kulisse. Am darauffolgenden Sonntag hatte die Herrenmannschaft den 1. FC Reichenschwand zu Gast. Beide Mannschaften konnten die entscheidenden Doppelpartien nicht zugunsten des TSV Winkelhaid entscheiden und mussten sich mit einer knappen Niederlage von 4:5 geschlagen geben.

Erneute Niederlage für Herren-50

Zwar spielte vergangenes Wochenende das Wetter mit, ändern konnte dies jedoch nichts an dem Misserfolg der Tennisherren. Gegen ihre Gegner vom FV Wendelstein, verlor Peter Hofecker (2) in der ersten Runde in zwei Durchgängen. Stefan Bibelriether (4) gewann mit 6:2 und 6:4 souverän, während auch Klaus Hofecker (6) gewohnt sicher seinen zweiten Einzelsieg in Folge einholte. Gianfranco Diaco (1) musste sich daraufhin ebenfalls in zwei Sätzen geschlagen geben. In einem von Kampfgeist nicht zu überbietenden Match konnte Udo Bertler (3) letztlich im Match-Tie-Break mit 7:6, 1:6 und 6:10 keinen weiteren Punkt für den TSV einfahren. Ralph Lindner (5) sorgte mit seinem Sieg über 6:2 und 6:3 für einen weiteren Befreiungsschlag. Nach dem ausgeglichenen Zwischenergebnis von 3:3, waren die Doppelpartien ausschlaggebend für den Gesamtsieg. Während das Einserdoppel Diaco/Bertler chancenlos unterlag, sicherten sich Lindner/Hofecker K. erneut mit 7:5 und 6:3 ihren Sieg. Das entscheidende Gespann Hofecker P./Bibelriether konnte nach Startproblemen im ersten Satz, das Blatt wenden und gewann den folgenden zweiten Durchgang. Der sich anschließende Match-Tie-Break war für die Zuschauer kaum an Spannung zu überbieten. Nachdem die Winkelhaider Herren alle ihre Kräfte mobilisiert hatten, unterlag man letztlich denkbar knapp mit 10:12. Somit reisten die Gäste aus Wendelstein mit einem 4:5 Sieg im Gepäck ab. Die nächste Gelegenheit den ersten Sieg der Medenspielsaison 2019 einzufahren ist der 25.05.2019. Hier verschlägt es die Herren-50 zum TSV Ochenbruck.

Herren weiterhin ohne Sieg

Von links: Lukas Schöpe, der sein Debüt im Erwachsenenbereich gab und Mannschaftskollege Jannik Seipel

Auch am darauffolgenden Tag war das letzte Quäntchen Glück nicht auf Seiten des TSV. Die Herren empfingen den 1. FC Reichenschwand. Jörg Bertler (2) bewies sein Können erneut mit 6:2 und 7:5. Jörg Orlowski (4) fand nicht ins Spiel, sodass auch dieser Punkt auf das Konto der Gäste ging. Lukas Schöpe (6) gab sein Debüt im Erwachsenenbereich und hielt mit 5:7 und 0:6 über weite Strecken mit. Der Gegner von Fabian Neudert (1) verletzte sich beim Stand von 2:6 und 1:0 unglücklich. Dies wurde als Sieg für die Winkelhaider verbucht. Michael Specht (3) konnte sich ebenfalls mit 4:6 und 4:6 nicht durchsetzen. Auch Ronny Stolberg (5) unterlag in einer hautengen Partie mit zweimal 5:7. Mit der Zwischenbilanz von 2:4 im Gepäck, wäre der Gesamtsieg noch möglich gewesen. Das Team Bertler/Specht ließ mit 6:1 und 6:1 nichts anbrennen. Das Zweierdoppel Neudert/Stolberg gewann in einem harten Kampf letztlich mit zweimal 7:5. Das Duo Orlowski/Schöpe unterlag mit 2:6 und 3:6. Abermalig verloren die Winkelhaider mit 4:5. Nach einer kurzen Pause treten die Herren am 2. Juni gegen den SV Postbauer in Winkelhaid an.

Gelungener Saisonauftakt für Winkelhaider Tennisdamen

Eisige Temperaturen und schlechte Wetterverhältnisse machten den Mannschaften der Tennisabteilung des TSV Winkelhaid am vergangenen Wochenende zu schaffen. Bei Wind und Wetter verschlug es die Damen-40 zum SV Unterferrieden, während die Damenmannschaft ihren Saisonauftaktsieg vor heimischer Kulisse feiern konnte.

Knappe Niederlage gegen SV Unterferrieden

In einer knappen Partie mit insgesamt vier Match-Tie-Breaks behielten die Damen-40 des SV Unterferrieden letztlich mit 5:4 die Oberhand. Stefanie Schöpe (2) gab in der ersten Runde mit 6:4 und 6:4 den ersten Punkt ab. Elfriede Häusler (4) blieb nervenstark und setzte sich in einem spannenden Duell mit 2:6, 6:2 und 6:10 durch. Auch Neuzugang Patricia März (6) bekam keine kalten Füße und glänzte mit ihrem zweiten Einzelsieg in Folge mit 6:2, 4:6 und 3:10. In der zweiten Runde verlor Anke Hofecker (1) mit zweimal 6:2 und Ilse Hottner (3) ging der Einzelsieg mit 6:4 und 6:0 durch die Lappen. Heidi Langenberger (5) sorgte für den ausgeglichenen Zwischenstand von 3:3 nach den Einzelpartien mit einem Zittersieg von 6:2, 4:6 und 6:10. So sollten die Doppel die Entscheidung über den Gesamtsieg bringen. Das Einserdoppel Heubeck/März musste sich in zwei Durchgängen geschlagen geben. Während das Dreierdoppel Hottner/Schöpe souverän mit zweimal 4:6 einen Sieg einfuhr, gestaltete das Duo Hofecker/Langenberger ihr Spiel spannender. Nach Startproblemen im ersten Satz, erkämpfte man sich den Sieg im zweiten Durchlauf. In einem an Spannung kaum zu überbietenden Match-Tie-Break gewann letztlich die Heimmannschaft mit 10:7 und machte somit den Gesamtsieg perfekt. Nach einer kurzen Pause treffen die Damen-40 am 30.Mai auf den ESV Flügelrad Nürnberg auf der Tennisanlage des TSV Winkelhaid.

Kantersieg für Winkelhaider Damen

Daumen hoch für die Winkelhaider Tennismädels; von links: Anna Stolberg, Franziska Orlowski, Lisa Bertler, Verena Ullrich, Martina Keppler und Katja Hofecker

Nach dem Abstieg der Damenmannschaft in die Kreisklasse 3, schaut das Team um Katja Hofecker positiv in die zukünftige Saison. Für Motivation sorgte der Auftaktsieg über 8:1 gegen den SC Oberölsbach am vergangenen Sonntag. Martina Keppler (2) und Lena Bauer (4) setzten sich jeweils in zwei Sätzen souverän gegen ihre Gegnerinnen durch. Auch Lisa Bertler (6) bestätigte mit 6:1 und 6:0 ihre derzeit gute Form. Katja Hofecker (1) gewann denkbar knapp gegen ihre ehemalige Mannschaftskollegin mit 6:2, 5:7 und 10:4 und Verena Ullrich (3) verlor in einer ausgeglichenen Partie letztlich mit 6:7 und 5:7. Franziska Orlowski stellte mit 6:2 und 6:0 ihr Können unter Beweis. Die anschließenden Doppel verliefen ähnlich. Das eingespielte Team Hofecker/Bauer besann sich auf seine Stärken und setzte sich mit 6:0 und 7.6 durch. Das Zweierdoppel Keppler/Ullrich agierte gewohnt sicher und auch das Gespann Orlowski/Bertler ließ in zwei Durchgängen nichts anbrennen. Am Ende des Tages war es ein 8:1 Sieg mit dem die Winkelhaider Damen in die Medenspielsaison 2019 gestartet sind. Dies sollte der Mannschaft genug Selbstvertrauen für das nächste anstehende Spiel gegen den TV Thalmässing am 30. Mai geben.

Winkelhaider Tenniscracks melden sich aus Winterpause zurück

Nach der Winterpause starteten die Winkelhaider Tenniscracks traditionell am 1. Mai in die Medenspielsaison 2019. An den Start gehen dieses Jahr im Damenbereich eine Damen-40 in der Kreisklasse 2 sowie eine Damenmannschaft, die nun mit einem motivierten und dynamischen Team nach dem Abstieg im vorherigen Jahr in der Kreisklasse 3 antritt. Im Herrenbereich muss dieses Jahr vorerst auf die erste Herrenmannschaft verzichtet werden, die sich erneut in der Winterrunde den Aufstieg sichern konnten und aus diversen Gründen dieses Jahr nach dem Aufstieg in der Bezirksklasse 2 nicht antreten werden. Zu erwähnen ist, dass diese aufgrund ihrer sportlichen Leistungen zur Mannschaft des Jahres beim TSV Winkelhaid gewählt wurden. So stellte die Tennisabteilung des TSV Winkelhaid dazu den Sportler des Jahres. Diesen Titel sicherte sich Rainer Pöhmerer, der nicht nur sportlich als ein echtes Highlight und Vorbild in der Tennisabteilung fungiert, sondern sich auch ehrenamtlich für diese einsetzt. So verbleiben eine Herrenmannschaft in der Kreisklasse 3 und die Herren-50 spielen nach dem Aufstieg im letzten Jahr in der Kreisklasse 1.

„Match-Tie-Break-Fluch“ raubt Damen-40 den Sieg

Damit eröffneten die Damen-40 am 1. Mai die Freiluftsaison 2019 auf der Tennisanlage des TSV Winkelhaid gegen den SC Worzeldorf. Eine ganz schön harte Aufgabe für das Team um Anke Hofecker, denn viele Möglichkeiten, um sich auf das Spiel im Freien einzustellen, gab es bislang noch nicht. Erfreulich ist, dass diese Mannschaft erneut zwei Neuzugänge bekommen hat: Iris Klesper und Patricia März unterstützen ab sofort die Mannschaft.

In der ersten Runde verlor Anke Hofecker (2) nach einem harten Kampf gegen ihre um vier Leistungsklassen bessere Gegnerin mit 3:6, 6:4 und 6:10. Auch Melanie Hofecker (4) schlug sich trotz Verletzungspech tapfer, musste sich aber mit zweimal 1:6 geschlagen geben. Neuzugang Patricia März (6) meisterte ihr Debüt mit Bravour und setzte sich in einem spannenden Match letztlich mit 6:3, 3:6 und 10:4 durch. Aushilfe Martina Keppler (1) hatte gegen ihre Gegnerin in der zweiten Runde wenig Chancen zu punkten und unterlag in zwei Sätzen. Stefanie Schöpe (3) hielt über weite Strecken mit, ging am Ende aber mit 3:6 und 4:6 als Verlierer

„Spitzenreiter, Spitzenreiter, hey, hey“

Die Tennis-Freiluftsaison 2018 ist seit vergangenen Samstag beim TSV Winkelhaid offiziell beendet worden. Die Herren-30 verschlug es zum Post SV Nürnberg II und die Herren 50 konnten nach einem nervenzehrenden Duell ihren Aufstieg in die Kreisklasse 1 beim SC Worzeldorf feiern.

Herren-30 treten nur zu viert an

Die von Personalproblemen geplagte Herren-30-Mannschaft konnte leider vergangenen Samstag nur mit vier Spielern antreten, da dem Rest der Mannschaft die lange Medenspielsaison in den Knochen steckte und diese verletzungsbedingt nicht antreten konnten. So wurden im Voraus schon drei Punkte auf das Konto der Heimmannschaft verbucht und man startete in die Partie nicht mit Optimalbedingungen. Michael Specht (1) musste mit 6:2 und 6:1 zurückstecken. Jörg Bertler (2) kämpfte sich im zweiten Satz zwar noch einmal heran, war letztendlich aber mit 6:2 und 7:5 unterlegen. Andreas Peipp (3) sorgte für einen Lichtblick, musste sich aber schlussendlich im Match-Tie-Break geschlagen geben. Florian Abraham (4) hingegen entschied den Match-Tie-Break mit 3:10 deutlich für die Winkelhaider. So startete man mit 5:1 in die Doppelpartien. Das Einserdoppel Bertler/Peipp bot den Zuschauern einen nervenzerreisenden Krimi, wobei leider am Ende die Heimmannschaft mit 6:7, 6:3 und 10:5 als Sieger des Duells vom Platz ging. Das Zweierdoppel
Specht/Abraham holte noch einen weiteren Punkt für den TSV mit 3:6 und 4:6. So trennten sich die beiden Mannschaften letztendlich mit 7:2.

Überragende Herren-50 bleiben nervenstark

Spannender gestaltete sich die Partie der parallel spielenden Herren-50, die zu Gast beim unmittelbaren Konkurrenten SC Worzeldorf waren. Hier ging es nämlich um den Aufstieg in die Kreisklasse 1. Die erste Runde verlief alles andere als gut für die Winkelhaider Herren. Peter Hofecker (2) verletzte sich bereits im ersten Durchgang, biss dann jedoch seine Zähne zusammen und verlor den ersten Satz im Tie-Break. Beim Stand von 3:1 musste er dann jedoch das Spiel abbrechen und dies bedeutete den ersten Punkt für die Worzeldorfer. Klaus Hofecker (4) hielt der Hitze keinen Stand und war seinem Gegner mit 6:0 und 6:0 unterlegen. Auch Winfred Schimpf (6) konnte gegen sein Gegenüber mit zweimal 6:1 nicht punkten. So startete man die zweite Runde mit einem Rückstand von 3:0. Klaus Wein (1) bot seinen Zuschauern wie gewohnt ein überragendes Spiel und holte mit 4:6 und 2:6 den ersten Punkt für den TSV. Für einen weiteren Befreiungsschlag sorgte Stefan Bibelriether (3), der mit 1:6 und 2:6 seine hervorragende Form bestätigte. Auch Udo Bertler (5) trug zur Aufholjagd bei und ließ seinem Gegner mit 2:6 und 1:6 kaum Chancen. Somit stand es nach den Einzeln 3:3 und die Doppel mussten die Entscheidung über den Spitzenreiter in der Kreisklasse 2 und
somit auch Aufsteiger in die Kreisklasse 1 bringen. Das Einserdoppel Wein/Bibelriether hatte keinerlei Probleme und sorgte für den ersten Doppelsieg. Was sich dann jedoch auf Platz 2 und 3 abspielte war unglaublich. Das Zweierdoppel Hofecker P./Schimpf sicherte sich den ersten Durchgang souverän mit 3:6. Dann kämpften sich die Gegner jedoch heran und gewannen den zweiten Satz mit 7:5. Der sowieso schon lädierte Peter Hofecker und sein Partner Winfred Schimpf mobilisierten für den anschließenden Match-Tie-Break all ihre Kräfte. Parallel dazu war jedoch auch ein harter Kampf auf Platz 3 zu Gange. Das Dreierdoppel Hofecker K./Bertler verloren den ersten Durchgang knapp im Tie-Break, jedoch war eine Niederlage für die beiden Spieler keine Option, sodass sie sich den zweiten Satz mit 3:6 sicherten. So verschlug es sowohl das Zweierdoppel, als auch das Dreierdoppel parallel in den verfluchten Match-Tie-Break. Ein Sieg hätte gereicht, um den Aufstieg perfekt zu machen. Doch sowohl das Gespann Hofecker P./Schimpf, als auch das Dreierdoppel mit dem
überragend spielenden Klaus Hofecker siegten im Match-Tie-Break. Nach dieser Anspannung war danach der Jubel der Winkelhaider groß. Die Herren-50 machten somit ihren Aufstieg mit dem Sieg über 3:6 beim SC Worzeldorf perfekt und agieren somit nächste Saison verdient in der Kreisklasse 1.

Herren-50: Aufsteiger in die Kreisklasse 1; oben von links: Klaus Hofecker, Stefan Bibelriether,
Klaus Wein, Peter Hofecker; unten von links: Winfried Schimpf und Udo Bertler

Durchweg positives Resümee der Medenspielsaison 2018

Jetzt wo die Medenspielsaison 2018 beim TSV Winkelhaid endgültig abgeschlossen ist, kann man es wagen ein Resümee der vergangenen drei Monate zu ziehen. Im Herrenbereich verbuchte man einen Doppelaufstieg. Die erste Herrenmannschaft um Mannschaftsführer Nikolai Macheu wird nächstes Jahr in der Bezirksklasse 2 agieren und auch hier wieder neuen Zuwachs von Thomas Eckstein mit LK 2 und Orel Schwarz mit LK 8 bekommen. Die Herren-50 machten den Aufstieg in die Kreisklasse 1 perfekt. Die zweiten Herren beenden ihre Saison mit einem ausbaufähigen letzten Tabellenplatz in der Kreisklasse 3, wobei sich hier personaltechnisch einiges verändern wird, da der Zuwachs der Herren 1 hier sicherlich durchschlagen wird. Die Herren-30 stehen letztendlich mit 6:6 Tabellenpunkten auf einem guten dritten Platz. Im Damenbereich schließen die Damen-40 um Mannschaftsführerin Anke Hofecker mit einem starken zweiten Tabellenplatz ab. Die Damen stehen letztendlich mit nur einem Sieg auf dem letzten Tabellenplatz der Kreisklasse 2 und werden nächstes
Jahr voraussichtlich in der Kreisklasse 3 mit einem jungen und motivierten Team starten.

Überragender Rainer Pöhmerer sichert sich Vereinsmeistertitel 2018

In den vergangenen Wochen trotzten die Winkelhaider Tenniscracks den Temperaturen und es wurden auf der Tennisanlage des TSV Winkelhaid die Vereinsmeisterschaften 2018 unter der Turnierleitung von Günter Regn ausgetragen. Ausgespielt wurden die Kategorien Damen Einzel mit 8 Teilnehmern und Damen Doppel mit 6 Doppelpaarungen. Im Herrenbereich meldeten sich ebenfalls 8 Spieler für die Kategorie Einzel an und im Doppel trafen 4 Paarungen aufeinander. Im Jugendbereich gab es gerade mal zwei Anmeldungen, sodass diese das Finale in der Kategorie U-16 spielten.

Von Links: Martina Keppler mit Partner Verena Ullrich und Vereinsmeister im Doppel Anna Stolberg und Katja Hofecker

Im Bereich Herren Doppel wurden die Platzierungen innerhalb der 4er-Gruppe ausgespielt. Hier konnten sich das eingespielte Duo Peter Hofecker und Klaus Wein den ersten Tabellenplatz und somit auch den Vereinsmeistertitel im Doppel sichern. Den zweiten Platz belegten hier Gerhard Ullrich und Robert Helmreich. In der Kategorie Herren Einzel setzten sich Gerhard Ullrich und Rainer Pöhmerer durch. Somit konnte hier parallel zu den Damen ein Finale ausgetragen werden. Hier zeigte Rainer Pöhmerer, wie schon die ganze vergangene Saison, den Zuschauern Tennis auf höchstem Niveau. Er bestätigte mit dem Sieg über 6:0 und 6:2 gegen seinen Kontrahenten Gerhard Ullrich seine derzeit gute Form. Erwähnenswert ist hierbei, dass Rainer Pöhmerer in den vergangenen sechs Medenspielen in der Kreisklasse 1 der Herren kein einziges Einzelduell verlor. Mit dem klaren Sieg
sicherte er sich verdient den Vereinsmeistertitel 2018 im Herren Einzel. Spannender war dann jedoch das Spiel um Platz 1 im Damen Einzel. Anna Stolberg konnte sich im Halbfinale gegen Martina Keppler durchsetzen und Katja Hofecker machte mit dem Sieg gegen Elfriede Häusler den Finaleinzug perfekt. Somit trafen die beiden Mannschaftskolleginnen im entscheidenden Finale aufeinander. In einem nervenzerreisenden Krimi behielt Anna Stolberg letztendlich mit 7:5, 0:6 und 10:7 die Oberhand und gewann das Spiel um Platz 1 gegen ihre Doppelpartnerin Katja Hofecker. Einige Tage vorher stand das Duo Anna Stolberg und Katja Hofecker sich noch nicht als Kontrahenten gegenüber.
Hier agierten sie zusammen als Team und gewannen das Finale in der Kategorie Damen Doppel gegen ihre Teamkolleginnen Martina Keppler und Verena Ullrich mit 6:0 und 6:4 und fuhren den Vereinsmeistertitel im Damen Doppel ein. Im Jugendbereich wurde den Zuschauern auch ein spannendes Match geboten. Hier traf Jannik Seipel auf Lukas Schöpe. Bei hohen Temperaturen wurde um jeden Punkt gekämpft. Letztendlich muss es aber doch einen Gewinner geben und so hatte Jannik Seipel schlussendlich im Match-Tie-Break leicht die Nase vorne. Einen gemütlichen Ausklang fanden die Vereinsmeisterschaften 2018 dann bei Speis und Trank auf der Tennisanlage in Winkelhaid.

Herren-30 gewinnen Derby

Die Medenspielsaison 2018 ist jedoch noch nicht vollständig abgeschlossen. Die Herren-30 trafen auf den Nachbarverein TSV Feucht. Jörg Bertler (2) und Ralph Lindner (4) konnten in zwei Durchgängen nicht punkten. Ronny Stolberg (6) war seinem Gegner mit 6:4 und 6:2 überlegen. Michael Specht (1) konnte keinen Sieg einfahren. Andreas Peipp (3) bestätigte seine gute Form mit 6:1 und 6:0. Florian Abraham (5) holte im Match-Tie-Break den Ausgleich, sodass man mit 3:3 in die Doppelpartien startete. Das Einserdoppel Bibelriether/Bertler behielt mit 6:1 und 7:5 die Oberhand. Das Gespann Specht/Abraham konnte sich erneut knapp mit 6:2, 2:6 und 10:6 durchsetzen. Auch das Dreierdoppel
Peipp/Stolberg fuhr souverän einen weiteren Sieg ein, sodass man schlussendlich alle drei Doppel gewann und somit nach einer ausgeglichenen Zwischenbilanz dann mit 6:3 der Sieger des Derbys war. Derzeit platzieren sich die Herren-30 auf einem soliden dritten Tabellenplatz.

Damen bangen um Klassenerhalt

Zuvor traf die Damenmannschaft um Mannschaftsführerin Katja Hofecker auf den Tabellenersten DJK Eintracht Nürnberg. Ein Sieg wäre zwar für den Klassenerhalt förderlich gewesen, war jedoch eher unwahrscheinlich, da die Gastmannschaft bislang noch ohne Niederlage war. So kam es auch, dass die Winkelhaider Damen kein Spiel für sich entscheiden konnten und am Ende mit 0:9 die Verlierer des Duells waren. So rutschen die Damen nun auf den abstiegsgefährdeten letzten Tabellenplatz der Kreisklasse 2. Zwar ist der Klassenerhalt gewünscht, jedoch stand dieses Jahr die Integration der jüngeren Spieler im Vordergrund, sodass auch der Abstieg keine Blamage wäre.