Gelungener Saisonabschluss für Winkelhaider Tennisdamen

Die Tennissaison 2019 neigt sich beim TSV Winkelhaid so langsam dem Ende zu. Doch Trubel herrscht immer noch auf den Plätzen. Zurzeit werden die Vereinsmeisterschaften ausgespielt. Vergangenes Wochenende waren drei Mannschaften aber noch im Einsatz bei den Medenspielen. Am Samstag trafen die Herren-50 auswärts auf den 1. FC Röthenbach, während am darauffolgenden Tag sowohl die Damen als auch die Damen-40 spielten.

Befreiungsschlag für Herren-50

Im Abstiegskampf konnten die Herren-50 am vergangenen Wochenende zum ersten Mal punkten. Nachdem die ersten vier Medenspiele denkbar knapp mit 4:5 verloren gingen, konnte man gegen den 1. FC Röthenbach den ersten Sieg in der Kreisklasse 1 einfahren. Klaus Wein (1) konnte nach einer langen Verletzungspause mit 4:6 und 1:6 den ersten Sieg der Saison feiern. Udo Bertler (4) setzte sich ebenso in zwei Durchgängen durch und auch Klaus Hofecker (6) konnte ohne Probleme das vierte Einzel in Folge für sich entscheiden. Gianfranco Diaco (1) verlor gegen seinen starken Gegner mit 6:0 und 6:2. Peter Hofecker (3) war ebenfalls in zwei Durchgängen unterlegen. Ralph Lindner (5) lieferte sich mit seinem Kontrahenten ein Match, das kaum an Spannung zu überbieten war, musste aber letztlich mit 6:4, 6:7 und 10:2 zurückstecken. Erneut startete man die Doppelpartien mit einer ausgeglichenen Zwischenbilanz von 3:3. Das Zweierdoppel Diaco/Lindner holte den ersten wichtigen Punkt für den TSV Winkelhaid mit 5:7 und 3:6. Sowohl auf Platz 1 als auch auf Platz 3 fiel die Entscheidung über Sieg oder Niederlage erst im Match-Tie-Break. Während das eingespielte Duo Wein/Hofecker P. mit 3:6, 7:5 und 10:3 den Punkt an die Heimmannschaft abgab, setzte sich das Dreierdoppel Bertler/Hofecker K. nervenstark mit 6:2, 4:6 und 5:10 durch und machte somit den Gesamtsieg von 4:5 perfekt. Am 20. Juli haben die Herren-50 noch einmal die Möglichkeit gegen den SB Bayern 07 Nürnberg Punkte einzufahren.

Damen-40 erneut ohne Glück

So wurde den Zuschauern auch am darauffolgenden Sonntag ein spannendes Match zwischen den Damen-40 des TSV Winkelhaid und der unbesiegten Heimmannschaft aus Ochenbruck geboten. Anke Hofecker (2) und Ilse Hottner (4) waren gegen ihre starken Gegnerinnen jeweils in zwei Durchgängen unterlegen. Patrica März (6) bewies erneut ihr Können mit 3:6 und 2:6. Petra Heubeck (1) konnte sich ebenfalls mit 6:0 und 6:4 nicht durchsetzen. Stefanie Schöpe (3) bestätigte ihre derzeit gute Form und holte einen weiteren wichtigen Punkt für den TSV. Auch Elfriede Häusler (5) gewann souverän in zwei Durchgängen. So waren es zwei Doppel, die für den Sieg von Nöten gewesen wären. Das Gespann Heubeck/Hofecker erkämpfte sich nach dem verlorenen ersten Satz den darauffolgenden und hatte im Match-Tie-Break leider das Glück nicht auf ihrer Seite, sodass dieser denkbar knapp mit 11:9 an die Gegner aus Ochenbruck ging. Das Duo Schöpe/Hottner ließ mit 0:6 und 3:6 nichts anbrennen. Das Dreierdoppel Langenberger/März unterlag in zwei Sätzen. Somit verlor man am Ende des Tages mit 5:4 – jedoch kein schlechtes Ergebnis, wenn man betrachtet, dass der TSV Ochenbruck II bislang die Kreisklasse 2 dominiert.

Krönender Saisonabschluss für die „jungen Wilden“

Parallel dazu waren die Damen zu Gast beim FSV Weißenbrunn. Anna Stolberg (2) war mit 6:1 und 6:3 unterlegen. Verena Ullrich (4) kämpfte trotz Verletzung bis zum Schluss und wurde leider mit 6:4 und 6:4 nicht mit einem Sieg belohnt. Die jüngste des Teams Lilly Hofecker (6) blieb nervenstark und konnte mit 3:6, 6:1 und 4:10 den zweiten Einzelsieg in Folge feiern. Katja Hofecker (1) gewann mit 1:6 und 0:6, während Martina Keppler (3) nach einem harten Kampf letztlich mit 6:3 und 7:5 zurückstecken musste. Franziska Orlowski (5) agierte wie immer souverän und gewann verdient in zwei Durchgängen. So mussten auch hier drei Doppel gewonnen werden. Das Team Hofecker K./Stolberg sicherte dem TSV Winkelhaid den ersten Punkt mit 4:6 und 3:6. Das Zweierdoppel Keppler/Ullrich lief zu Höchstform auf und holte sich den wohlverdienten Sieg von 2:6 und 3:6. So war es Nebensache, dass das Dreierdoppel Orlowski/Hofecker L. nach einem harten Kampf mit 7:6 und 6:3 verlor. Somit beendeten die Damen mit einem Sieg von 4:5 die Medenspielsaison 2019 und platzieren sich auf einem guten dritten Tabellenplatz. Es ist der Mannschaft vor allem gelungen die jüngeren Spielerinnen zu integrieren. Diese konnten durchweg nach dem Abstieg in die Kreisklasse 3 Erfolge feiern.