Erfolgreicher Saisonstart der Winkelhaider Tennis-Teams

Trotz der massiven Corona-Einschränkungen und -Auflagen gingen drei Teams an den Start in die Medenrunde.

Den Auftakt machten die Damen 40, die den weiten Weg nach Rothenburg/Tauber antreten
mussten. Keine leichte Aufgabe, zumal man noch nicht einmal die Umkleidekabinen einschließlich Duschen benutzen durfte. Die an Nummer 2 agierende Steffi Schöpe verlor den ersten Satz mit 3:6, den zweiten konnte sie mit umgekehrten Ergebnis für sich entscheiden und dank einer tollen Leistung auch den Matchtiebreak klar mit 10:2 gewinnen. Elfriede Häusler (4) ließ mit 6:2 und 7:5 wie gewohnt nichts anbrennen. Etwas schwer hatte es Martina Keppler (1), die sich denkbar knapp mit 7:6 und 7:5 geschlagen geben musste; gleiches galt für Patricia März, die trotz sehr guter Leistung mit 7:6, 4:6 und 8:10 verlor, so dass mit einem ausgeglichenen Ergebnis die Doppel in Angriff genommen wurden. Das Zweierdoppel Steffi Schöpe/Elfriede Häusler sicherte mit 6:4 und 7:6 den dritten Punkt. Das Einserdoppel Martina Keppler/Patricia März war an Spannung kaum zu überbieten. Am Ende behielt der Gegner mit 7:5, 2:6 und 10:8 die Oberhand, so dass im Endergebnis ein gerechtes Unentschieden zu verzeichnen war.

Die Herren 40 waren zu Gast bei Tuspo Nürnberg. Der nervenstarke Christian Schubert (2) gewann sein Match mit 7:5, 2:6 und 10:2. Jörg Bertler (4) ließ seinem Gegner mit zweimal 6:1 keine Chance.In seinem Debüt für den TSV Winkelhaid unterlag Thomas Klesper (6) in zwei Sätzen. Gleiches galt für die Nr. 1 Gianfranco Diaco, während Nr. 3 Ralph Lindner mit 6:0, 2.6 und 10:4 einen Sieg einfuhr. Punktegarant Andreas Peipp hatte mit 6:2 und 6:1 einen starken Auftritt, so dass es nach den Einzeln 4:2 stand und nur noch ein Doppelpunkt zum Gesamtsieg benötigte wurde. Einfacher gesagt als getan… Das Einserdoppel Diaco/Schubert verlor in zwei Sätzen, gleiches galt für das Zweierdoppel Lindner/Klesper. Für den erlösenden Punkte sorgte das Dreierteam Bertler/Peipp, welches dank einer hervorragenden Leistung mit jeweils 6:1 die Oberhand behielt und somit der erste Gesamtsieg eingefahren werden konnte.

Patricia März

Die Damenmannschaft empfing vor heimischer Kulisse den FC Reichenschwand. Nr. 1 Katja Hofecker ließ mit 6:2 und 6:0 nichts anbrennen. Lena Bauer spielte ebenfalls hervorragend, was das 6:1, 6:1 widerspiegelt. Youngster Lilly Hofecker zeigte im ersten Satz eine tolle Leistung und gewann diesen souverän mit 6:1, nach einem Einbruch im zweiten Satz (3:6) , wurde sie im Matchtiebreak wieder stärker und verbuchte diesen verdient mit 10:7 für sich. In einer sehr engen Partie musste sich Lisa Bertler denkbar knapp geschlagen geben (5:7, 6:2 und 8:10). Martina Keppler (einen Tag vorher noch bei den Damen 40 im Einsatz) kam im ersten Durchgang nicht ins Spiel (2:6), im zweiten fand sie wieder zur alter Stärke und entschied diesen mit 6:4 für sich. Der abschließende Matchtiebreak war an Spannung kaum zu überbieten. Dank einer tollen Leistung konnte Martina Keppler diesen mit 11:9 für sich entscheiden. Verena Ullrich (3) spielte gewohnt sicher und gewann ihr Match klar mit 6:0 und 6.2. Die abschließenden Doppelpartien waren also nur noch reine Formsache. Das eingespielte Einserdoppel Lena Bauer/Katja Hofecker gewann in zwei Sätzen (6:4 und 7:5). Das Zweierdoppel Martina Keppler/Verena Ullrich ließ sich den Sieg ebenfalls nicht nehmen und verbuchte das Match mit 6:1 und 6:3 für sich. Das Dreierdoppel Lisa Bertler/Lilly Hofecker spielte hervorragend und gewann mit 6:1 und 6:4, was den Gesamtsieg in Höhe von 8:1 bedeutete.

Am kommenden Samstag empfangen die Herren 40 den TV 1877 Lauf, während die Damen 40 beim 1. FCN antreten müssen.