Zu harmlos

Handball In Mintraching/Neutraubling gelingen der schwachen Winkelhaider Offensive nur 16 Treffer.

Verena Götz und Trainer Sebastian Wilfling müssen sich für die Abstiegsrunde eine Taktik zurechtlegen.

WINKELHAID – 0:1, 0:2, 0:3, 0:4: Wie schon so oft in dieser Saison haben die Winkelhaider Handballerinnen auch im Auswärtsspiel in Mintraching/Neutraubling am vergangenen Samstag den Start verschlafen und mussten früh einen Rückstand hinterlaufen. Am Ende unterlagen die Gäste im letzten Hauptrundenspiel mit 16:23.

„Uns war die Wichtigkeit der Partie natürlich bewusst, wir haben aber dennoch von Anfang an keinen Zug ins Angriffsspiel bekommen“, urteilt Winkelhaids Christina Räbel. Gegen die aggressive 5-1-Abwehr der Gastgeberinnen fanden Räbel und Co. keine Antwort, zur nicht vorhandenen Kreativität gesellten sich erneut zahlreiche technische Fehler, die immer wieder Gegenstöße zur Folge hatten und die von den Oberpfälzerinnen auch konsequent genutzt wurden.

Zwei Wochen bleibt TSV-Trainer Sebastian Wilfling nun Zeit, seine Mannschaft wieder aufzurichten und die Defizite abzustellen. Dann wird es ernst, dann beginnt die Abstiegsrunde, in der acht Teams die Absteiger in die Landesliga ausspielen. „Wir werden alles daran setzen, die Liga zu halten“, verspricht Christina Räbel.

Bericht: Daniel Frasch