Spielbericht Damen I: Unbequemer Gegner besiegt

Unbequemer Gegner besiegt

Die Damen des TSV Winkelhaid gewannen am Wochenende bei der HSG Mainfranken nach ausgeglichener erster Hälfte aufgrund der souveränen Gestaltung der zweiten 30 Minuten mit 26:33 (12:14).

Den besseren Start erwischten die Gastgeber, die sich durch die offensivere Abwehr der Winkelhaiderinnen nicht beirren ließen und die Lücken geschickt nutzten, um zum Torerfolg zu kommen. In diesen ersten Minuten war das Spiel der TSV-Damen geprägt von schwachen Torabschlüssen über oder neben das Tor oder Ballverluste bedingt durch unsaubere Pässe. Erst nach 6 Minuten konnten Jana Wanzek und Susanne Spychala mit den ersten Treffern für Winkelhaid den Ausgleich erzielen.

In der Folge entwickelte sich ein Schlagabtausch auf Augenhöhe, bei welchem die HSG immer mit einem Tor vorlegte, die Winkelhaiderinnen aber sofort ausgleichen konnten. Die ersten 15 Minuten waren geprägt von Abstimmungsproblemen in der Abwehr, weshalb die großgewachsenen Rückraumschützinnen der HSG keine Probleme hatten, freie Räume zu finden und diese auch zu nutzen.

Erst eine Umstellung in der Abwehr durch Trainer Sebastian Wilfling konnte mehr Sicherheit bringen. Zusätzlich versuchte er, mit Hereinnahme des siebten Feldspielers für mehr Ordnung im Angriffsspiel zu sorgen. Dies gelang allerdings in den ersten Angriffen überhaupt nicht: Aufgrund von Fehlpässen in die Hände der Gegner und zwei unvorbereiteten Würfen konnte Mainfranken zweimal in Folge vom eigenen Kreis aus auf das leere Tor der Winkelhaiderinnen werfen, von denen aber lediglich einer das Ziel erreichte. Die letzten 5 Minuten der ersten Halbzeit gelangen dann einigermaßen, weshalb die TSV-Damen mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Pause gehen konnten (12:14).

In der zweiten Halbzeit sollte weiterhin der siebte Feldspieler Sicherheit in das Spiel der Gäste bringen. Dies misslang allerdings völlig. Innerhalb einer Minute konnte die Heimmannschaft durch Tore vom eigenen Kreis aus den Ausgleich herstellen, weshalb das Spiel von da an im 6:6 entschieden wurde. Die Winkelhaiderinnen ließen den Ball nun schnell laufen und konnten durch schöne Kombinationen überzeugen. Besonders Susanne Spychala nutzte die Lücken, welche sich durch das schnelle Spiel ergaben, und konnte mit 7 Feldtoren wesentlich zum Spielstand beitragen.

So war bereits in der 40. Minute ein 4-Tore-Vorsprung auf der Anzeigentafel zu sehen. Nach Ballgewinn spielten die Gäste nun schnell nach vorne und konnten so einfache Tore erzielen. 15 Minuten vor Spielende konnte Verena Götz mit einem 7m-Treffer den Vorsprung auf 6 Treffer ausbauen (18:24). In den letzten 10 Minuten des Spiels gelang den Winkelhaider Damen nahezu alles, während sich Mainfranken mit dem Gedanken an eine Niederlage anfreunden musste. Zwischenzeitlich war man mit 10 Toren in Front, ehe die Heimmannschaft noch Ergebniskosmetik betrieb (23:33). Nach 60 Minuten Spielzeit konnten die Winkelhaiderinnen mit 26:33 gewinnen, obwohl sie lediglich in der zweiten Halbzeit überzeugend spielten.

Im nächsten Spiel sollten die Fehler deutlich reduziert werden; schließlich reist mit der SG DJK Rimpar der Tabellendritte an. Unter der Woche muss deshalb konzentriert und möglichst vollständig trainiert werden, um mit dem Sieg Tabellenplatz Nummer 1 erobern zu können und beruhigt in die Winterpause zu gehen.

Es spielten: Bauer, Samac (beide im Tor). Räbel (5/2); Radtke, Götz, V. (9/6); Meyer (1); Dahbi; Götz, K. (4); Friedrich (3); Weiler (1); Spychala (7); Büttner; Bachmeier (2); Wanzek (1).