Spielbericht Damen I: Miserable Leistung

Nach einer miserablen Abwehrleistung und zu wenig Durchschlagskraft verloren die Winkelhaider Damen am Samstag Nachmittag auch in der Höhe verdient mit 36:21 (13:13).

Von Beginn an liefen die Winkelhaiderinnen einem Rückstand hinterher. Bedingt durch eine viel zu defensive Abwehr gelang Marina Kubitza ein Doppelschlag zum 2:0. Schnell lagen die Gäste mit 5:2 hinten. Coach Sebastian Wilfling zögerte deshalb nicht lange und nahm bereits nach 5 Minuten sein erstes Team-Time-Out. Dieses sollte Wirkung zeigen. Vom 7:3 gelang den Winkelhaiderinnen ein 4:0-Lauf und sie konnten Mitte der ersten Halbzeit ausgleichen.

Dies gelang vor allem dadurch, dass die sich gebenden Lücken genutzt wurden und gleichzeitig in der Abwehr mehr Aggressivität gezeigt wurde. Anschließend entwickelte sich ein ausgeglichenes Spiel. Beim Stand von 8:9 gelang den Winkelhaiderinnen die erste Führung des Spiels. Dass das 9:10 die letzte Führung sein sollte, war zu diesem Zeitpunkt unvorstellbar. Ende der ersten Hälfte gelang Haunstetten erneut eine 2-Tore-Führung, die aber postwendend durch gute Abwehrarbeit ausgeglichen wurde. Beim Stand von 13:13 wechselten die beiden Mannschaften die Seiten.

In der Pause appellierte Trainer Wilfling an seine Mannschaft, weiter zu kämpfen und die Auslösehandlungen zu spielen. „Wichtig ist dabei aber, auch in die Tiefe zu gehen und nicht alibimäßig die Spielzüge zu spielen.“
Was dann in der zweiten Halbzeit geschah, kann kaum in Worte gefasst werden. Kein Zugriff auf die Haunstettenerinnen in der Abwehr, viele Fehler im Angriff und unvorbereitete Würfe führten dazu, dass man binnen 6 Minuten mit 4 Toren zurück lag (18:14).

Sebastian Wilfling nahm deshalb wieder eine sehr frühe Auszeit. Leider schaffte es die Mannschaft nicht, die Anweisungen umzusetzen. Über das 20:14 gelang es den Haunstettenerinnen bereits nach 42 Minuten, mit 9 Toren zu führen (24:15). Dies ist v.a. darauf zurückzuführen, dass die Heimmannschaft hart – aber immer fair – die Angriffsbemühungen der Winkelhaiderinnen zerstörte.

Winkelhaid gelang es kaum noch, gute Chancen herauszuspielen. Schafften sie es dennoch, scheiterten sie zu oft an der Torfrau. 10 Minuten vor Schluss betrug der Rückstand bereits 10 Tore. Wenn man irgendwie etwas Positives finden will an der Partie, tut man sich wirklich schwer.

Eine Sache ist aber doch erwähnenswert: Lena Bauer im Tor gelang ihr erstes Tor ihrer Karriere. Ansonsten klappte einfach gar nichts, weder die Hereinnahme des siebten Feldspielers noch die Versuche, Tore aus dem Rückraum zu erzielen. Da zu dieser Leistung auch noch dazu kam, dass keinerlei Zugriff auf den gegnerischen Angriff gelang, muss man leider feststellen, dass die Niederlage absolut verdient war.

Nach 60 Minuten und dem Stand von 36:21 hatte das Leiden dieses Tages ein Ende und die Mannschaft machte sich niedergeschlagen auf den Heimweg.

Mit 9 Punkten belegt man weiter den letzten Tabellenplatz. Allerdings beträgt der Abstand zu einem Nicht-Abstiegsplatz immer noch nur 2 Punkte, weshalb die Mannschaft weiter daran arbeiten wird, noch Siege einzufahren und doch noch in der Liga zu verbleiben. Ein Sieg in diesem Spiel hätte diese Chance aber deutlich erhöht.