Spielbericht Damen I: Ein holpriger Start

Ein holpriger Start

TSV Röthenbach zeigt sich als harter Gegner. Erste Damen kommen erst in der zweiten Hälfte richtig ins Spiel.

Am vergangenen Sonntag ging es für die ersten Damen des TSV Winkelhaid Handball in das nahe gelegene Röthenbach. Das Team von Trainerin Uli Kardos gehört zu den Schlusslichtern der Liga. Vielleicht war das einer der Gründe, dass die Gäste aus Winkelhaid besonders in der ersten Hälfte mit wenig Konzentration agierten.

Es ist immer eine große Gefahr im Handball einen Gegner zu leicht einzuschätzen. Oftmals passiert das sogar im Unterbewusstsein. Denn das Team um Torjägerin Vreni Götz hatte bereits die ganze Woche davon gesprochen, dass Spiel nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Doch genau das zeigte sich den vielen mitgereisten Zuschauern in der ersten Hälfte. Das Winkelhaider Team wirkte unkonzentriert, was sich vor allem in der Abwehr zeigte.

Viel zu leicht machte man es den Gastgeberinnen aus Röthenbach. Immer wieder schaffte man es den Abwehrverbund zu durchbrechen, oder die Außenspielerinnen perfekt in Szene zu setzen. Die Gastgeber hatten allerdings nicht nur die Abwehr vor sich, sondern auch eine zu Beginn gut aufgelegte Andrea Schewetschek. Besonders bei den Außenwürfen stellte Sie einen starken Rückhalt für das Team dar.

Coach Wilfling verlangte bei seiner Halbzeitansprache mehr Konzentration. Er appellierte an die Mannschaft, sich nun an die Vorgaben zu halten und die Abwehr in gewohnter Manier zu zeigen.

Die Anspreche hat gewirkt. Zum Beginn der zweiten Hälfte fanden die Winkelhaider Damen gut ins Spiel und auch die Abwehr erinnerte nun wieder an die vorhergehenden Spiele. Das merkten allerdings auch die Gastgeberinnen, die plötzlich eine echte Gegenwehr vor sich hatten. Dank der stabilen Abwehr ging es nun auch im Angriff deutlich leichter. Schnelle Angriffe führten zum gewünschten Torerfolg und auch das Positionsspiel wirkte nun wieder deutlich klarer.

Am Ende kann man sagen, dass man sich zumindest in der zweiten Hälfte als klarer Favorit gezeigt hatte. Die Winkelhaider Damen gewinnen 34:20 (15:14) und bleiben somit Stadeln dicht auf den Fersen.

Für den TSV spielten:

Schewetschek/Bauer (im Tor), Räbel 5/1, Radtke 1, Götz 11/1, Wanzek 3, Meyer, Deml 4, Weiler 3, Spychala 2, Büttner 1, Bachmeier 2, Hübner 2;

Author: tsvhandball

Share This Post On