Spielbericht Damen I: Bittere Auswärtsniederlage

Bittere Auswärtsniederlage

Am Sonntag verloren die Damen des TSV Winkelhaid nach hartem Kampf mit 30:33 (16:16) bei der HSG Freising-Neufahrn und rutschten deshalb von dem zweiten auf den fünften Tabellenplatz ab.

Die erste Halbzeit gestaltete sich äußerst ausgeglichen. Ständig wechselnde Führungen mit einem Tor und überhastete oder schlecht platzierte Würfe der Damen prägten das Bild. Lediglich Verena Götz konnte in den Anfangsminuten überzeugen und glänzte sowohl mit Durchbrüchen als auch mit Rückraumtreffern.

Nach 15 Minuten versuchte die Heimmannschaft bereits den Spielfluss der Winkelhaiderinnen mit einer kurzen Deckung gegen Vreni Götz zu unterbinden. Dies gelang allerdings nicht, da die gewonnenen Räume von den anderen Spielerinnen genutzt wurden. Punktuell wurde die Variante mit dem siebten Feldspieler eingesetzt, welche häufig zum Erfolg führte. Leider konnte die Gästeabwehr ihren Erwartungen nicht gerecht werden und allzu oft wurden Würfe von 6 Metern zugelassen. So trennte man sich nach 30 Minuten 16:16.

In der Halbzeit wurde vor allem die Abwehr angesprochen, welche in den ersten 30 Minuten deutlich zu langsam verschoben hatte, und sich deutlich verbessern musste, um zwei Punkte aus Freising mitnehmen zu können. Leider blieb es dabei auch in der zweiten Halbzeit bei einem Vorhaben. Zunächst kamen die Damen des TSV Winkelhaid aber gut aus der Pause und konnten nach 37 Minuten Spielzeit die Führung auf 3 Tore ausbauen.

Leider verpassten es die Damen diese Führung zu vergrößern. Im Gegenteil: Freising konnte innerhalb der nächsten 5 Minuten den Rückstand egalisieren und nach 48 Minuten Spielzeit sogar mit drei Toren in Führung gehen, welche die Winkelhaiderinnen nicht mehr ausgleichen konnten.

Aufgrund der erneuten Auswärtsniederlage sind die Damen nun mit 6 Minuspunkten auf den fünften Tabellenplatz abgerutscht. Siegen die Damen allerdings nächste Woche im Topspiel gegen Stadeln, liegen zwischen den Tabellenplätzen 1-5 unter Umständen nur 2 Punkte. Dies bedeutet, dass für die Damen noch alles möglich ist und es nun gilt, die Niederlage schnellstmöglich abzuhaken.

Es spielten: Schewetschek, Karg (beide im Tor). Räbel (3/1), Hübner (1), Radtke, Götz (10/2), Meyer, Deml (3), Friedrich (4/1), Weiler (2), Spychala (7), Büttner, Bachmeier, Wanzek.

Author: tsvhandball

Share This Post On