Spielbericht Damen I: Aufstieg in die Bayernliga

Im letzten Heimspiel der Saison zeigten die Damen des TSV zwei sehr unterschiedliche Halbzeiten und holten sich letztendlich wegen der kämpferischen Leistung verdient einen Punkt gegen die HSG Mainfranken. Nach den 60 Minuten war auf der Anzeigetafel ein 26:26-Unentschieden zu sehen, welches der guten Laune aber keinen Abbruch tat. Vor heimischem Publikum wurde erneut der schon feststehende Aufstieg in die Bayernliga gefeiert.

Aufbauend auf eine gute Abwehrarbeit in den ersten 10 Minuten des Spiels konnten Winkelhaids Damen mit 5:3 in Führung gehen. Aufgrund von einfachen Fehlern – Passfehler, schlechte Abschlüsse, misslungene Kreisanspiele – und  einem auch bedingt durch zahlreiche Wechsel beim TSV nicht wirklich flüssigen Spiel, drehte sich die Partie bis zur Halbzeit komplett.

Auch ein frühes Team-Time-Out von Sebastian Wilfling konnte den Winkelhaider Damen nicht die nötige Ruhe zurückgeben. Angeführt von der starken Melle Meyer und aufbauend auf einer stabilen Abwehrreihe zog die HSG Mainfranken in der Folge Tor um Tor bis zum Halbzeitstand von 9:14 davon.

Auch nach dem Seitenwechsel fanden die TSV-Damen zunächst nicht wirklich ins Spiel. Neben weiteren Fehlern kam nun auch noch Pech dazu und des Öfteren halfen Pfosten und Latte der HSG Mainfranken bei der Verhinderung von Heim-Toren. So konnte die HSG ihre Führung bis zum 15:21 nach knapp 44 Minuten halten.

Nach einer erneuten frühen Auszeit stellte Sebastian Wilfling in der Abwehr auf eine doppelte Manndeckung gegen Melle und Julia Meyer um, was für einen Bruch im Aufbauspiel und Abschluss der HSG sorgte. Diese Probleme der Gäste nutzten die Heim-Sieben, um sich wieder ins Spiel zurückzukämpfen.

Schöne Rückraumtore von Jana Wanzek, eine treffsichere Svenja Büttner auf Links-Außen und eine fehlerlose Ausbeute vom 7-Meter-Strich durch Christina Räbel ließen den TSV wieder ins Spiel zurückfinden und Tor um Tor aufschließen. Neun Minuten vor dem Ende konnte man erstmals wieder ausgleichen und nach 54 Minuten sogar wieder in Führung gehen. Die knappe Führung konnte bis zur letzten Sekunde gehalten werden, bevor wiederum Melle Meyer mit der Schlusssirene zum insgesamt verdienten 26:26 Ausgleich verwandeln konnte.

Nach dem Schlusspfiff ließen sich die Damen des TSV noch lange für die tolle Saison und den damit verbundenen Aufstieg feiern. Leider mussten sie diese Situation auch nutzen, um zwei wichtige Spielerinnen zu verabschieden. Mona Friedrich und Andrea Schewetschek krönten ihre lange Karriere mit dem erneuten Aufstieg in die Bayernliga und hängen ihre Handballschuhe vorläufig an den Nagel. DANKE für euren Einsatz, Schewie und Mona! Die Mannschaft freut sich, die beiden nächste Saison zumindest noch als Zuschauerinnen begrüßen zu können.

Es spielten: Bauer, Schewetschek (beide im Tor). Räbel (6/5); Radtke; Götz, V. (4); Meyer (2); Götz, K.; Friedrich (1); Weiler; Spychala (4); Büttner (3); Bachmeier (1); Wanzek (5).