Mut zur Lücke

TSV Winkelhaid schlägt HaSpo Bayreuth klar

Zum Auftakt starten die Handballerinnen des TSV Winkelhaid mit einem Auswärtssieg bei HaSpo Bayreuth .Pfeiler des Erfolgs ist neben der konzentrierten Abwehrarbeit der große Drang zum Tor durch Bayreuths Defensive.

Einen Start nach Maß erwischen die Handball-Damen des TSV Winkelhaid in der Bayernliga Staffel Nord: Im ersten Saisonspiel schlägt die Mannschaft von Trainer Sebastian Wilfling die Damen von HaSpo Bayreuth auswärts deutlich mit 31:23 (15:9) und tankt damit Selbstvertrauen für die neue Spielzeit.

Dabei taten sich die Gäste in den ersten zehn Spielminuten allerdings schwer, in der Offensive zu ihrem Spiel zu finden. Das lag in erster Linie an der offensiven und zugleich aggressiven Defensivarbeit der Bayreuther. Der Beleg: Über elf Minuten waren gespielt, da stand noch immer erst ein Treffer auf Winkelhaider Seite zu Buche. Die erste Führung für den TSV (5:4) erzielte schließlich Susanne Spychala in Minute 17. Von nun an fanden die Gäste im Angriff besser ins Spiel und immer häufiger Lösungen, die Bayreuther Abwehr zu durchbrechen und Tore zu erzielen.

Gegen Ende des ersten Durchgangs stand auch die Winkelhaider Abwehr sicher, über die zweite Welle gelang es dem TSV immer wieder, schnelle und einfache Treffer zu landen. Mit einer beruhigenden 15:9-Pausenführung ging es in die Halbzeit.

Konsequent in die Lücken

Auch im zweiten Durchgang hielt Winkelhaid die Konzentration hoch und ließ Bayreuth nicht mehr ins Spiel zurückkommen. Im Gegenteil: Das Team um Spielführerin Verena Götz entwickelte einen großen Drang zum Tor und zog ein ums andere Mal aggressiv in die Lücken der Bayreuther Abwehr, die sich oft nur noch mit Fouls zu helfen wusste und sich allein im zweiten Durchgang sechs Zwei-Minuten-Strafen einhandelte. Das spielte den Gästen freilich in die Karten, Winkelhaid hielt die Gastgeberinnen immer auf Distanz.

Am Ende stand ein zu keiner Zeit gefährdeter 31:23-Auswärtssieg, den sich Wilflings Mannschaft aufgrund einer konzentrierten und disziplinierten Mannschaftsleistung verdient hat.

Drei Wochen Pause

Bis zum nächsten Spiel haben die Winkelhaider ausreichend Zeit, ihre Wunden zu lecken: Erst in drei Wochen ist die zweite Mannschaft des ESV 27 Regensburg zu Gast.