Mehr als nur ein Derby

Im Heimspiel gegen Stadeln wollen Winkelhaids Handballdamen wichtige Punkte gegen den Abstieg holen. Die punktgleichen Gäste wollen das jedoch auch.

Nein, die Handballerinnen des MTV Stadeln zählten über Jahre hinweg nicht zu den Lieblingsgegnern des TSV Winkelhaid. Mit dem ersten Duell in der Landesligasaison 2017/18 hagelte es für die Mannschaft von Trainer Sebastian Wilfling reihenweise Niederlagen, mit Ausnahme eines 24:24-Unentschiedens sprang nie etwas heraus. Es dauerte bis zum Hinspiel der laufenden Saison im Oktober, ehe Winkelhaid lernte, wie den Störchen beizukommen ist. Beim 30:28-Auswärtssieg ließen sich die Gäste auch von einem frühen 0:6-Rückstand nicht entmutigen, kämpften sich kontinuierlich heran und schafften es schließlich in Minute 46, erstmals in Führung zu gehen und am Ende die Punkte mit nach Winkelhaid zu nehmen.

Am Samstagabend (19 Uhr) möchte der TSV erneut Punkte im Derby holen – er muss es sogar, will er die Abstiegsrunde vermeiden. Hopp oder Top lautet das Motto in der diesjährigen Bayernligasaison. Soll heißen: Die ersten vier Mannschaften spielen um den Aufstieg, die letzten vier Teams um den Abstieg in die Landesliga.

Spannung bis zum letzten Spiel

Derzeit belegt der TSV Winkelhaid den undankbaren fünften Rang – auf Platz vier steht ob des besseren Torverhältnisses der MTV Stadeln. Mit einem Sieg würden Winkelhaids Handballerinnen Stadeln verdrängen und die Ausgangssituation vor dem letzten Saisonspiel eine Woche später verbessern. Vorsicht ist jedoch geboten – allen voran vor Nikola Dude, mit 79 Treffern erfolgreichste Torschützin der Bayernliga Nord und Dreh- und Angelpunkt des Stadelner Spiels.

Dabei mithelfen, die Punkte in der Dr. Dietmar-Trautmann-Halle zu lassen, wird erstmals die 19-jährige Meike Besel. Sie trainiert bereits seit einigen Wochen in Winkelhaid mit, nachdem sie beruflich aus Haun-stetten weggezogen ist. Dort sammelte sie in der Reserve der Drittligamannschaft schon Bayernliga-Erfahrung. Nun kann sie sich, im letzten Heimspiel der Vorrunde, im blau-weißen Trikot beweisen und den Fans in der Halle präsentieren.

Bericht: Daniel Frasch