Kampfgeist allein reicht nicht

Mit sechs Toren war Winkelhaids Vanessa Heinrich (hier im Gespräch mit Trainer Sebastian Wilfling) neben Susanne Spychalla und Verena Götz die erfolgreichste Werferin im Auswärtsspiel im Bergtheim. | Foto: Archiv/Daniel Frasch

Winkelhaids Handballdamen verlieren beim HSV Bergtheim mit 28:31.

Nein, so schlimm wie in der abgelaufenen Spielzeit verlief die Partie des TSV Winkelhaid beim HSV Bergtheim diesmal nicht. Im Vergleich zur Vorsaison, in der die Mannschaft von Trainer Sebastian Wilfling mit 16:34 auseinander genommen wurde, kämpften die Gäste vergangenen Sonntag bis zum Schluss aufopferungsvoll.

Doch trotz guter Vorbereitung auf den Gegner und dessen Stärken bekamen die TSV-Damen weder die torgefährliche Ronja Schwalbe, noch die Kreisläuferin Tanja Bausewein in den Griff. Allein die beiden Bergtheimer Spielerinnen erzielten insgesamt 14 Tore. Auch die vielen Zwei-Minuten-Strafen im ersten Durchgang setzten den Gästen schwer zu.

Beim Stand von 3:8 nahm Trainer Sebastian Wilfling eine Auszeit, die auch Wirkung zeigte: Fortan spielte die Winkelhaider Defensive konzentrierter, im Angriff zeigten die Gäste deutlich mehr Zug zum Tor. Die Folge war der erste Ausgleich beim Stand von 9:9. In den folgenden zehn Minuten der ersten Hälfte zog der HSV jedoch mit 15:12 davon – Halbzeit.

Wilflings Pausenansprache fruchtete, der TSV verkürzte durch zwei schnelle Tore von Susanne Spychalle auf 15:16. In der Folgte leistete sich der TSV jedoch zu viele technische Fehler, die Bergtheim umgehend in Treffer ummünzte. Nach dem Feldverweis von Spielführerin Verena Götz in Minute 48 (dritte Zwei-Minuten-Strafe) war die Niederlage spätestens mit der Verletzung von Rückraumspielerin Anna Seidl besiegelt.

Unterm Strich stand eine verdiente 28:31-Niederlage für den TSV, der die überragende Ronja Schwalbe auf Seiten der Bergtheimer nie in den Griff bekam. Positiv festzuhalten ist jedoch der Kampfgeist, mit dem Winkelhaid bis zum Schluss zu Werke ging. Kommenden Samstag (12 Uhr) muss der TSV beim HC Erlangen ran.