Funino nun auch in Winkelhaid

Simone Vogler BFV Betreuerin, Karin Grübl G Jugend Trainerin, zukünftige G2 Trainer: Thomas Schwarz und Patrick Hinze

Mit der Pflichteinführung der neuen Spielmethode Funino ab kommender Saison für die G Jugend hat der BFV die Vereine und Trainer sehr verunsichert. Dies nahm der TSV Winkelhaid gleich als Grund die dafür in Mittelfranken zuständige BFV Betreuerin Simone Vogler zu einem Informationsabend einzuladen. Neben den G Jugend Trainern aus den eigenen Reihen waren auch der TSV Feucht, 1. FC Altdorf und Türkspor Nürnberg vertreten. Wichtig ist den Trainern und Eltern die Angst zu nehmen, dass das herkömmliche Fussballspiel vernachlässigt wird.

Der Spielmodus ist hierbei 3 gegen 3 auf 4 Toren mit jeweils einem rotierenden Spieler je Mannschaft. Der rotierende Spieler wird nach einer festgelegten Reihenfolge bei jedem Tor bzw. nach spätestens 2 Minuten eingewechselt. Liegt eine Mannschaft mit drei Toren zurück so darf diese den rotierenden Spieler mit einbringen und es wird 4 gegen 3 weitergespielt – dies verhindert ein zu hohes „abschießen“ bei einem Spiel. Die Vereine haben die Möglichkeit mit mehreren Mannschaften anzutreten somit können auch alle verfügbaren Spieler eingesetzt werden. Für die kommende Saison hat die künftige G1 Jugend des TSV Winkelhaid 3 Mannschaften bei der BFV Runde angemeldet. D.h. ab kommender Saison wird nach Bekanntgabe der Termine vom BFV eine Abfrage erfolgen wann welcher Spieler kann (eventuell mit einer Spielerapp wie bei der aktuellen F2 bereits getestet) und kann sich dann immer noch individuell bei den Turnieren mit 2 oder im Idealfall mit 3 Mannschaften anmelden.

Die bereits seit März mittwochs eingeführte Funino Einheit bei der aktuellen G2 zeigt bereits erste Erfolge. Das Gefühl für das Abspielen, die Raumverteilung sowie die vermehrte Bewegung im Spiel bei den Kids hat sich deutlich gesteigert.

Natürlich hätten wir uns im Vorfeld ein Entgegenkommen des BFV gewünscht um uns und auch die Eltern darauf vorbereiten zu können, denn die Frage des Vernachlässigens von der normalen Fussballform steht bei allen im Raum. Trotzdem freuen wir uns auf die Herausforderung und sehen dem positiv entgegen. Des Weiteren werden wir weiterhin verstärkt Freundschaftsspiele mit der konventionellen Fussballform vereinbaren. Die Frage der Torhüter stellt sich uns natürlich auch. Im modernen Fussball ist der Torwart zwar aktiv im Spielaufbau beteiligt und meist selber ein guter Fussballer allerdings erachten wir es auch als wichtig weiterhin unsere Keeper mit Trainingseinheiten zu stärken.

Wie geht es weiter? Das Funino Spiel ist aktuell bis zu E Jugend angedacht (verpflichtender Beginn mit der jetzigen G2 Jugend) diese wird allerdings in der E Jugend dann auf eine 5 gegen 5 Version mit Torwart erweitert. Lassen wir uns überraschen, was die Zukunft bringt.