Winkelhaider fiebern Kreisligaauftaktspiel entgegen

Winkelhaider fiebern Kreisligaauftaktspiel entgegen
Die Winkelhaider Fußballer starten nahezu unverändert in die am 8. August beginnende Kreisligasaison und setzen hierbei auf Bewährtes. Am Kader hat sich kaum was geändert. Auch wenn Anis Hamdi (TSV Ochenbruck), Frank Schreimel (SV Schwaig) und Tim Seidl (SpVgg Diepersdorf) den Verein verlassen haben, sehen sich die Winkelhaider stärker aufgestellt als im Vorjahr.

Mit dem in Winkelhaid wohnenden Lion Kümmerl gesellte sich ein junger, talentierter Spieler von den A-Junioren des SC Feucht zum Team von Chefcoach Steffen Ziegra. Zudem haben Chris Haberstumpf, Marcel Diaco und Patric Winter, die den Winkelhaidern über einen längeren Zeitraum nicht zur Verfügung standen, das Training wieder aufgenommen. Den Kader der zweiten Mannschaft, die in diesem Jahr in der A-Klasse Neumarkt/Jura Mitte ins Rennen geht, verstärken die A-Junioren Sebastian Leithaus und Fabian Bodisch, sowie Lukas Rieger, der vom 1. FC Altdorf nach Winkelhaid wechselte.
Weitere Spieler befinden sich noch im Probetraining und könnten in Kürze ebenfalls das blau-weiße Trikot überstreifen.

Kreisligaauftaktspiel am Samstag, 8. August in Winkelhaid

Kreisspielleiter Thomas Jäger wird am 8. August in Winkelhaid alle Mannschaften der Kreisliga Ost im Kreisligaeröffnungsspiel begrüßen. Um 16.00 Uhr hat dann das Team von Steffen Ziegra, wohl vor einer stattlichen Zuschauerkulisse, gleich den ersten dicken Brocken vor der Brust. Kein geringerer, als der JFG-Partner TSV Ochenbruck, der in der Bezirksligarelegation am SC Großschwarzenlohe scheiterte, gibt dann in der Dr.-Dietmar-Trautmann-Sportanlage seine Visitenkarte ab. „Der TSV Ochenbruck ist für mich der Aufstiegsfavorit Nr. 1, so Abteilungsleiter Markus Lang.

Das sieht auch Trainer Steffen Ziegra so, der die Favoritenrolle gerne weitergibt. „Unseren Jungs muss bewusst sein, dass sie eine miserable Bezirksliga-Saison mit knapp 80 Gegentoren hinter sich haben und am Ende völlig zurecht sang- und klanglos abgestiegen sind“. Die Winkelhaider wollen daher zunächst in der Kreisliga Fuß fassen, von Beginn an oben dabei sein und dann ggf. die Ziele zur Winterpause noch mal neu definieren. Nach dem Auftaktspiel gegen Ochenbruck geht es eine Woche später zum Henger SV, ehe Aufsteiger SV Postbauer in Winkelhaid vorstellig wird.

Ein guter Start wäre schon wichtig, denn die Mannschaften werden sich gegen einen Absteiger immer besonders ins Zeug legen. Damit rechnen wir auch, so Abteilungsleiter Markus Lang.

Pokalspiele werden ernst genommen

Bevor es jedoch losgeht, wollen sich die Winkelhaider im Pokal für die Schmach vom Vorjahr, als sie beim A-Klassisten aus dem Wettbewerb flogen, rehabilitieren. Wir nehmen die Pokalspiele ernst und wollen sie als Vorbereitungsspiele nutzen, so die Aussage von Trainer Steffen Ziegra.

Der Toto-Pokal wurde in diesem Jahr vom Kreisspielleiter etwas anders gestaltet. Zunächst geht es in einer Gruppenphase mit je vier Mannschaften um den Einzug in die erste Kreispokalrunde, welche dann am 5. August über die Bühne gehen wird. Die 30 Gruppensieger und die zwei besten Gruppenzweiten erreichen diese Runde. Am 12. August und am 19. August werden dann die zweite und dritte Pokalrunde ausgespielt.

Thomas Jäger legte auf eine regionale Einteilung in der Gruppenphase wert.
So tritt auch der TSV Winkelhaid am Mittwoch, 22.07. um 18.30 Uhr beim Nachbarn TSV Burgthann an, ehe es am Sonntag, 26.07. zum TSV Stöckelsberg geht. Den Abschluss in der Gruppenrunde bestreiten die TSVler dann am Mittwoch, den 29.07. um 18.30 Uhr, beim Kreisklassisten in Unterferrieden. Alles andere, als ein Gruppensieg, wäre eine Enttäuschung so der Winkelhaider Abteilungsleiter.

Am heutigen Samstag, um 16.00 Uhr, bestreitet der TSV sein erstes Vorbereitungsspiel bei der SpVgg Mögeldorf 2000. Danach kommen die Pokalspiele, weshalb der Vorbereitungsplan keine weiteren Vorbereitungsspiele mehr zulässt.
Die Winkelhaider freuen sich auf die Kreisliga und auch auf die weiteren Derbys gegen den SV Rasch und den TSV Feucht und erhoffen sich wieder mehr Zuschauer, als dies in der abgelaufenen Bezirksligasaison der Fall war.