Bericht zur Jahreshauptversammlung

TSV-Vorstandschaft bei Jahreshauptversammlung für weitere 2 Jahre gewählt

Sabrina Eckersberger zur Sportlerin des Jahres und Dieter Burkhardt zum Funktionär des Jahres beim TSV Winkelhaid geehrt

Bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des TSV Winkelhaid stellte sich die gesamte Vorstandschaft für zwei weitere Jahre zur Verfügung und wurde einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. An der Spitze des 1030 Mitglieder starken Turn- und Sportvereins stehen somit nach wie vor Fritz Heinicke als 1. Vorsitzender und Geschäftsführer, die beiden 2. Vorsitzenden Gerhard Schmidt und Markus Lang, Joachim Greiner als Schatzmeister, Andrea Queitsch als Schriftführerin, sowie Ralf Frenz als Sportzentrumsverwalter.

Im Verwaltungsrat legte lediglich Evi Gottschalk, die der Kassenrevision und dem Vergnügungsausschuss angehörte ihre Ämter nieder, will sich aber weiterhin im Ehrenausschuss einbringen. Für ihr jahrelanges Engagement wurde ihr vom 1. Vorsitzenden als Dank für ihre Arbeit ein Blumenstrauß überreicht. Günther Stiegler übernahm den frei gewordenen Posten in der Kasssenrevision.

Fritz Heinicke begrüßte besonders die zahlreich erschienenen Ehrenmitglieder des TSV Winkelhaid, sowie die beiden Bürgermeister Michael Schmidt und Günther Stiegler, sowie die  anwesenden Gemeinderäte.

Nach einer Gedenkminute für die verstorbenen TSV-Mitglieder hob der 1. Vorsitzende die gute Zusammenarbeit zwischen dem Turn- und Sportverein und der Gemeinde Winkelhaid hervor. Der Verein würde sich an den Veranstaltungen der Gemeinde umfassend beteiligen und die Gemeinde sorgt für die finanzielle Unterstützung für dringend erforderliche Baumaßnahmen.

Die Beitragserhöhung im Jahr 2016, die positiven Auswirkungen des Blockkraftheizwerkes, sowie die finanzielle Sicherheit durch den Folgekostenvertrag mit der Gemeinde Winkelhaid haben letztlich in den letzten beiden Jahren dazu geführt, dass der TSV wirtschaftlich gefestigt ist, das große Sportzentrum sein Eigen nennen kann und zum 31.12.2017 gar schuldenfrei war.

Er lobte insbesondere die akribische und professionelle Arbeit des Schatzmeisters Joachim Greiner, dem er einen großen Anteil an der positiven, finanziellen Entwicklung bescheinigte.

Neben der Anschaffung eines neuen Vereinsbusses, der insbesondere bei den Kindern und Betreuern große Beliebtheit findet und für alle Vereinsmitglieder und Eltern eine große Entlastung für Trainings- und Spielbetrieb darstellt, musste insbesondere in das undichte Hallendach investiert werden. Der Kabinenumbau, an welchem sich der TSV Winkelhaid dank Bezuschussungen verschiedener Institutionen und Eigenleistung durch die vereinsinternen Bauausschüsse nur geringfügig finanziell beteiligen muss, hat bereits Ende 2017 begonnen und soll im Jahr 2019 abgeschlossen sein.

Durch den Hortneubau kommt es auch in den Außenanlagen zu Veränderungen. Neue Parkplätze und die Terrassenneugestaltung sind in diesem Zusammenhang gemeinsam mit der Gemeinde Winkelhaid geplant.

Auch Bürgermeister Michael Schmidt lobte in seinem Grußwort die unkomplizierte Zusammenarbeit mit dem größten Verein in der Gemeinde und bedankte sich für das Engagement der Funktionäre.

Die Kassenprüfer Peter Krauß, Robert Odörfer und Evi Gottschalk bescheinigten Joachim Greiner eine beispielhafte Kassenführung und schlugen die Entlastung des Schatzmeisters und der Vorstandschaft vor, welche durch die Mitgliederversammlung einstimmig erfolgte.

Nach Thomas Odörfer im letzten Jahr, wurde mit Dieter Burkhardt von der Handballabteilung erst zum zweiten Mal in der Vereinsgeschichte die Ehrung des „Funktionärs des Jahres“ durchgeführt. Die Ehrung soll solchen Personen zum Teil werden, die sowohl sportlich jahrelang für den TSV aktiv waren und im gesetzten Alter weiterhin dem TSV als Funktionäre zur Verfügung stehen.

Sabrina Eckersberger, die noch aktiv in der zweiten Damenmannschaft am Ball ist, wurde zur Sportlerin des Jahres gewählt. Mit 4 Jahren begann sie ihre Handballkarriere und war maßgeblich am Aufschwung der Winkelhaider Handballdamen bis in die Bayernliga beteiligt und hielt Blau-weiß über Jahre hinweg die Treue.

In den abschließenden Berichten der Abteilungsleiter wurden die sportlichen Platzierungen der einzelnen Mannschaften und die gesellschaftlichen Aktivitäten seit der letzten Jahreshauptversammlung geschildert.

Fußballabteilungsleiter Markus Lang beispielsweise blickte etwas mit Sorge in die nahe Zukunft. Obwohl, wie in der Handballabteilung auch, die Spielerzahlen bis zu den knapp 10-jährigen positiv und erfreulich seien, kommt es im Jugendbereich immer mal wieder zu Geburten schwachen Jahrgängen, wodurch man kaum Nachwuchs in den Vollmannschaften verzeichnen kann. Er
führte dies u.a. auch auf den demografischen und digitalen Wandel der Zeit zurück. Sowohl die Handball-, als auch die Fußballabteilung haben diese Entwicklung durch die Bildung von Jugendfördergemeinschaften und Spielgemeinschaften frühzeitig erkannt. Doch das Problem scheint auch immer mehr auf die Vollmannschaften zuzukommen und so muss man zukünftig auch im Herrenbereich überlegen, ob man hier nicht Spielgemeinschaften mit anderen Vereinen mit ähnlichen Problemen vorübergehend eingehen müsse.

Auch viele kleinere Abteilungen beklagten ihre Nachwuchssorgen, obwohl der TSV Winkelhaid mit seinen vielen Abteilungen und Aktivitäten, beispielsweise im Gymnastik- und auch Kickboxbereich mit der Zeit gehen würde und attraktive Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung sowohl für jung und alt anbieten würde.

Author: Zolli

Share This Post On