Ein Abend für Dr. Dietmar Trautmann!

Der TSV Winkelhaid ehrte seinen langjährigen 1. Vorsitzenden. Nach beinahe 40 Jahren in verantwortlichen Positionen und zuletzt an der Spitze des TSV Winkelhaid wird Dr. Dietmar Trautmann am 28. März 2014 gesundheitsbedingt aus dem Amt scheiden und die Geschicke des Vereins in andere Hände übertragen.

Aus diesem Grund haben sich die obersten Vereinsgremien, die Vorstandschaft des TSV, bestehend aus Gerhard Schmidt (2. Vors.), Fritz Heinicke (Schatzmeister) und  Joachim Greiner (2.Vors.) sowie der Verwaltungsrat, bestehend aus den Vertretern aller Abteilungen im Spätherbst 2013 beschlossen,  für Herrn Dr. Trautmann einen Ehrenabend zu veranstalten. Hierfür wurden dann in Abstimmung mit ihm eine Vielzahl von Freunden und Weggefährten aus seiner Amtszeit eingeladen. Zahlreich waren die positiven Rückmeldungen.

Aus der Partnergemeinde Teis/Südtirol kam eine Abordnung von 13 Personen, welche die Gemeinde, die Musikkapelle, die Feuerwehr und den Sportverein repräsentieren. Angeführt wurde sie von Herrn Robert Messner, Bürgermeister der Gemeinde Villnöss, zu deren Verband Teis gehört, Herrn Peter Radmüller, Alt-Ortsvorsteher und Herrn Luis Fischnaller, derzeitiger Ortsvorsteher von Teis.

Aus der Partnergemeinde Apc/Ungarn kam Herr Altbürgermeister Gabor Gemes und Herr Andreas Szalay, ehem. Rektor des ungar. Gymnasium in Kastl.

Aus der hiesigen Region nahmen teil: Herr Hans Reißer, Ehrenvorsitzender des BLSV-Bezirks Mittelfranken,  Herr Gustav Ruthemeyer, Sportkreisvorsitzender des BLSV,  Herr Ludwig Beer vom BFV Bezirk Mittelfranken , Herr Herbert Schön vom LRA in Lauf, Herr Adolf Götz, ehem. Rektor der Hauptschule in Winkelhaid und Herr Harald Doss von der Sparkasse in Winkelhaid. Ebenso Reiner Helm, 2. Vorsitzender des Bürgernetzvereins aus Lauf, dessen 1. Vorsitzender Herr Dr. Trautmann ist und die Ehrenmitglieder des TSV sowie die Abteilungsleiter bzw. deren Vertreter.

Die erste, leider betrübliche Information war dem Schatzmeister des TSV Fritz Heinicke bei seiner Begrüßung vorbehalten: Die Hauptperson dieses Ehrenabends, der zu Ehrende Dr. Dietmar Trautmann musste sich am Vormittag aufgrund akuter gesundheitlicher Beschwerden ins Krankenhaus begeben und bekam von der Ärzteschaft keine Teilnahmeerlaubnis für den Abend. Es muss im Einzelfall nicht extra erwähnt werden, dass die Verantwortlichen des TSV und auch alle nachfolgenden Redner im Namen ihrer Organisationen, Verbände, Vereine und Abordnungen ihr außerordentliches Bedauern darüber ausdrückten und dem Erkrankten alles Gute für eine baldige und umfassende Genesung ausdrückten. Ganz kurzfristig war der enge Vorstand des Vereines übereingekommen, die lange geplante Veranstaltung dennoch über die Bühne gehen zu lassen. Dies entsprach auch dem ausdrücklichen Wunsch von Dr. Trautmann. In Vertretung ihres Gatten war Frau Karin Trautmann nebst Familie anwesend und nahm die Ehrungen stellvertretend für ihn an.

Das umfangreiche Programm wurde musikalisch und mit zum Teil launigen, fränkischen Gedichtvorträgen durch Christine Seubert, Werner Braun und Thomas Schneele begleitet. Dazu kamen Liedvorträge des Liederkranzes Winkelhaid.  Markus Lang, der Fußball-Abteilungsleiter übernahm vor dem mit ca. 250 Teilnehmern rappelvollen Kultursaal des Winkelhaider Sportzentrums die Moderation und wies darauf hin, dass der Ehrenabend im Rahmen einer Videoaufzeichnung für Herrn Dr. Trautmann aufgezeichnet werden wird.

Herr Robert Messner, Bürgermeister der Gemeinde Villnöss/Südtirol lobte in seinem Grußwort das jahrelange, freundschaftliche Verhältnis der Partnerschaft mit seiner Gemeinde besonders hervor. Dr. Dietmar Trautmann hat sich um das wirtschaftliche Aufblühen seiner Gemeinde verdient gemacht. Als kleinen Dank überreichte er Frau Karin Trautmann eine Autobiografie  über den Mitbegründer der Südtiroler Autonomie, den vormaligen Landeshauptmann Silvius Magnago. Dazu noch einen Film über das Vilnösser Dolomitental „Von der Rebe zum Gipfelkreuz“.

Ludwig Beer vom BFV Bezirk Mittelfranken überbrachte seine Grüße und hob die jahrelange freundschaftliche und erfolgreiche Zusammenarbeit mit Dr. Dietmar Trautmann hervor. Unvergesslich blieben ihm die Ereignisse anlässlich des Anschlages auf das World-Trade-Center,  die er seinerzeit live zusammen mit Dr. Trautmann in seinem Büro verfolgen musste.

Herr Hans Reißer, Ehrenvorsitzender des BLSV-Bezirks Mittelfranken, würdigte ebenfalls die vorbildliche Zusammenarbeit mit Dr. Trautmann, die sich vor allem mit der Entstehung des Winkelhaider Sportzentrums ergeben hatte. Reiner Helm sprach von der Initiative von Dr. Trautmann bei der frühen Gründung des Bürgernetzvereines, im Besonderen auch von der Tatsache, dass unter seiner Führung eine Art von Symbiose zwischen dem TSV Winkelhaid und dem Bürgernetzverein entstanden ist.

Einen größeren Rahmen nahm die Laudatio von Fritz Heinicke, Schatzmeister des TSV ein. Unter der Überschrift: „Dr. Dietmar Trautmann und sein TSV Winkelhaid – eine einmalige Erfolgsbilanz“ stellte er zunächst dessen persönlichen und beruflichen Werdegang dar und danach seine Verdienste um den TSV Winkelhaid. In 1971 wurde er Mitglied beim TSV und war von 1971 bis 1973 Pressewart der Handballabteilung. Von 1973 bis 1975 war er Schatzmeister, in dieser Zeit wurden von Dr. Trautmann die Grundlagen für den Bau des Sportzentrums geschaffen. 1975 wurde Dr. Trautmann 1. Vorsitzender und 1976 Geschäftsführer des Vereines.

Damit begann dann so richtig die Erfolgsgeschichte „Dr. Trautmann“: Als Motor und Motivator von Arbeitseinsätzen beim Bau des Sportzentrums sorgte er dafür, dass ein hoher sechsstelliger Betrag eingespart werden konnte. Insgesamt wurden in den nachfolgenden Jahren darüber hinaus noch nachfolgende Bauvorhaben durchgeführt: Zwei Großfeld-Sportplätze, drei Tennisplätze, ein Kleinfeldplatz für Tennis und Handball und eine 100-Meter-Laufbahn mit Hoch- und Weitsprunganlage. Das Sport- und Kulturzentrum bestehend aus Dreifachturnhalle, Gaststätte, Kultursaal, Kegelbahn und Funktionsräume wurde am 24.2.1978 eingeweiht. Zu diesen immensen Aufgaben entwickelte sich der Verein unter seiner Regie enorm weiter. Die Zahl der Abteilungen erhöhte sich von 4 (Handball, Fußball, Gymnastik und Tischtennis) auf zeitweise 14 Sparten (Handball, Fußball, Gymnastik, Tischtennis, Tennis, Ballett, Eisstock, Kegeln, Kickboxen, Mutter- und Kind-Turnen, Ski, Theater, Turnen und Wandern). Mit der verbesserten Infrastruktur blieben auch die sportlichen Erfolge nicht aus, dazu kam die gezielte Jugendarbeit des TSV.

Die Fußballer spielen in der Bezirksliga Mittelfranken, die Handballer spielen sowohl bei den Herren als auch bei den Damen in der Bayernliga. Tennis, Tischtennis und Kegeln spielen auf Bezirksebene eine gute Rolle. Unter der Leitung von Dr. Trautmann wurden darüber hinaus folgende Projekte verwirklicht: Neuorganisation der Vereinsführung (1976), Erstellung eines vierten Tennisplatzes (1981), Bau eines Mehrzweckraumes neben der Sporthalle, Sanierung des Sportheimes mit Dachumbau (1988) mit Bühnenanbau im Saal und Erweiterung der Kegelbahn, Flutlichtanlage am Sportplatz (1992) und als zweiter Verein des Landkreises einen Internet-Anschluss (1997). Ein weiteres Highlight war die Realisation der DFB-Minispielfelder in 2008 sowie die Schaffung eines Multi-Media-Raumes im Sportzentrum. Ebenfalls richtungsweisend kann die Errichtung zweier Block-Heizkraftwerke in 2012 bezeichnet werden.

Nicht unerwähnt sollte auch bleiben, dass Dr. Trautmann in 1978 zum Ersten Bürgermeister der Gemeinde Winkelhaid gewählt wurde und dieses Amt überaus erfolgreich bis 2008 innehatte. Fritz Heinicke bedankte sich im Namen des gesamten Vereines für die geleistete Arbeit von Dr. Trautmann und schloss in diesem Dank auch dessen Gattin Karin Trautmann mit ein, die ebenfalls den TSV tatkräftig unterstützt hat. Abschließend erwähnte Fritz Heinicke, dass bei der bevorstehenden Mitgliederversammlung ein Antrag eingebracht werden soll, dass das TSV Sportzentrum in die „Dr. Dietmar Trautmann – Sportanlage“ umbenannt werden soll. Außerdem wird die dann neu formierte Vorstandschaft im Rahmen der Satzung die Ernennung von Dr. Trautmann zum „Ehrenvorsitzenden“ in die Wege leiten.

In der Pause des Ehrenabends wurde eine 36-Seitige Festschrift verteilt, in der außer den Grußworten der Vorstände und Abteilungsleiter nochmals detailliert in Wort und Bild auf die immense Erfolgsgeschichte von Dr. Trautmann eingegangen wurde.

Danach wurden folgende Ehrungen für Dr. Trautmann vorgenommen,die Karin Trautmann stellvertretend entgegen nahm:

Hans Reißer und Gustav Ruthemayer vom BLSV zeichneten Dr. Trautmann für seine über 35-jährige- Tätigkeit als Vereinsvorstand mit der Verdienstnadel in Gold mir großem Kranz und Urkunde aus.

Ludwig Beer überreichte im Namen des BFV für die 40-jährige-Funktionärstätigkeit die  BFV-Verbandsehrenmedaille in Gold.

Nach diesen Ehrungen wurde die Gelegenheit des festlichen Rahmens genutzt und dem langjährigen Fußball-Abteilungsleiter und Urgestein Robert Odörfer für seine 30-jährige-Funktionärstätigkeit durch Ludwig Beer und Markus Lang die BFV-Verbandsehrenmedaille in Silber verliehen.

Anschließend bedankte sich Karin Trautmann im Namen Ihres Gatten in bewegenden Worten bei allen Verantwortlichen und Anwesenden für den „wunderbaren Abend“ sowie für die vielen Genesungswünsche, die sie gerne weitergeben wird.

Mit zwei kleinen  Anekdoten aus früheren Begebnissen mit und um Dr. Trautmann als „Bayern-Bezwinger“ und „verhindertem Blumenkavalier“ brachte 2. Vorstand Joachim Greiner noch einen Abschlussbeitrag zum Schmunzeln. Außerdem gab er unter dem Beifall der Anwesenden noch den Beschluss der Vorstandschaft bekannt, Dr. Dietmar Trautmann mit Wirkung zum 24.1.2014 zum Ehrenmitglied des TSV Winkelhaid zu ernennen.

Moderator Markus Lang beendete einen gelungenen Ehrenabend, verbunden mit der Hoffnung, dass Dr. Dietmar Trautmann wieder möglichst bald gesund und munter beim TSV an Bord sein wird.

Verfasser: Dieter Vogt, Der Bote