Ehrung zur Sportlerin des Jahres 2009: Evi Gottschalk

Evi Gottschalk wurde vom Ehrenausschuss des Turn- und Sportvereins zur „Sportlerin des Jahres 2009“ gekürt.Diese Ehrung wurde zum vierunddreißigsten Mal (seit 1976) durchgeführt.

Im Sportverein ist Evi Gottschalk seit dem 01. Januar 1973.
Sie begann mit Tischtennis, wechselte dann allerdings zum Handball, da sie dort ihre Schulkameradinnen wieder treffen konnte, z.B. Monika Bauer geb. Halper, Claudia Monatsberger geb. Bertler, Petra Bogner geb. Ott, Claudia Wagner etc. Zunächst spielte die Evi in der Jugendmannschaft. Anschließend in der 2.Damen-Mannschaft, die zu dieser Zeit von Willi Leipold und dann von Peter Schad betreut wurde. Vom „kleinen“ Rudi Hirschmann  – als treuestem Fan –  erhielten die Damen zu jener Zeit immer wieder als Belohnung für ihre sportlichen Erfolge eine spendierte Maß Bier.

Bereits mit jungen Jahren (20) übernahm Evi Gottschalk auch Funktionärstätigkeiten, wie z.B. die Betreuung im weiblichen Juniorenbereich. Sie unterstützte die damaligen Trainerinnen Gerda Holzinger, Helga Gilgert und später Petra Heubeck. Durch ihre Handballschule gingen u.a. Marion Göttlich, Marianne Fischer geborene Fenkl, Silvia Engl geborene Mursch, Elke Büttner geborene Höreth und Andrea Bachmeier.

Daneben organisierte sie Jahre lang die Jugendskifahrten der Handballabteilung.
In den 90-er Jahren betreute die Evi wieder einen Teil der Jugendmannschaft, die in die 1.Damenmannschaft aufrückten.
Manfred Holzinger überredete die Evi, im ehemaligen Handballbezirk „Mittelfranken Ost“, das Amt der Kreisspielleiterin für die gesamte weibliche Jugend zu übernehmen Dies zeitraubende Amt hatte sie bis zur großen Handball-Gebietsreform zur Jahrtausendwende inne.
Seit 2005 betreut sie die 2.Damenmannschaft, mit welcher sie 2008 den Aufstieg in die Bayerische Oberliga (BOL) schaffte.

Doch nicht nur für die Handballabteilung ist Evi Gottschalk  weiterhin ehrenamtlich tätig, sondern auch für den Gesamtverein TSV Winkelhaid. Dort sitzt sie seit 1992 im Verwaltungsrat, ist dazu auch Mitglied des Vergnügungsausschusses im Hauptverein und – als wäre es noch nicht genug –  ist sie, last but not least, auch Mitglied der Kassenrevision im Turn- und Sportverein.  In der Handballabteilung prüft sie ebenfalls seit vielen Jahren die Kasse.

Evi Gottschalk ist das klassische Beispiel für eine Ehrenamtsträgerin in einem Sportverein, die –ohne Ansehen ihrer Person- und ihres zeitlichen wie finanziellen Aufwands, ihre ganze Kraft  -neben ihrer beruflichen Tätigkeit bei der Sparkasse Nürnberg-  zum Wohle des Sportvereins einsetzt.

Evi Gottschalk muss deshalb als eines der herausragenden Vorbilder im TSV Winkelhaid bezeichnet werden. Denn, nicht nur diejenigen, die  auf der großen sportlichen Bühne stehen, sondern gerade die im Hintergrund und dadurch teilweise unbeachtet von der Öffentlichkeit agierenden Sportler/Sportlerinnen prägen nachhaltig das Gesamtbild einer derart großen und bedeutenden Institution, wie sie der TSV Winkelhaid in der Gemeinde darstellt.

Mit  dem Vorschlag der Handballabteilung zur Wahl zur „Sportlerin des Jahres 2009“ möchte die Abteilung der Evi Gottschalk den gebührenden Respekt und die verdiente Anerkennung als eine große Sport-Persönlichkeit des TSV Winkelhaid zum Ausdruck bringen.