Bericht von der Hauptversammlung 2006

  • Gesamtvermögen :  ca.  4,7 Mio. Euro
  • Neu- und Re-Investitionen seit 1978:  ca. 1,2 Mio. Euro
  • Weiterer Abbau des Fremdkapitals: nur noch 250.000,– Euro
  • Neuwahlen:  Kontinuität in der Spitze des Vereins

Kontinuität ist weiterhin die Stärke im Turn- und Sportverein Winkelhaid. Die gesamte Vorstandschaft wurde in der Hauptversammlung einstimmig wiedergewählt. Ebenso erhielten die zur Wahl stehenden Mitglieder des Verwaltungsrates ein einstimmiges Votum. Die Kassenrevision kann mit der bewährten Mannschaft auch in Zukunft die immer umfangreicher werdenden Vereinsfinanzen unter die Lupe nehmen. Weitere Schwerpunkte der Mitgliederversammlung waren die Berichte des Geschäftsführers, des Schatzmeisters, ebenfalls die Ausführungen des Sportzentrumsverwalters und des Vorsitzenden des Bauausschusses.

Geschäftsführer Dr. Dietmar Trautmann erklärte, dass die Finanzen des Vereins weiterhin geordnet sind und dass das Geschäftsjahr 2005 als das beste seit 1978 bezeichnet werden kann. Das Fremdkapital konnte um über 80.000,– Euro auf jetzt knapp 250.000,– Euro reduziert werden, wobei die notwendig gewesene und durchgeführte Beitragserhöhung positiv zu Buche schlug. Das größte Problem seien die permanent steigenden externen Kosten, die von den Verantwortlichen kaum beeinflusst werden könnten. Die Gesamtausgaben einschließlich der Rechnungsabgrenzungsposten beliefen sich 2005 auf knapp 170.000,– Euro.

1. Vorsitzender Dr. Trautmann dankte vor allem der großen Anzahl der ehrenamtlich Tätigen im TSV, die durch ihren kostenlosen Einsatz dazu beitragen, dass für Erhaltungsinvestitionen nur zirka 12.000,– Euro in 2005 ausgegeben werden mussten. Dies entsprach ungefähr dem gleichen Wert wie 2004.

„Sicherlich können wir solch niedrige Ausgaben für notwendige Investitionen in den kommenden Jahren nicht festschreiben, da für die großen Sportanlagen   – durch ihr Alter bedingt (Sportheim wurde 1975, die Sporthalle 1978 eingeweiht) –  in den kommenden Jahren mit höheren Ausgaben zu rechnen ist“, so der Geschäftsführer.

Dr. Trautmann verwies darauf, dass sich der gesamte Vermögenswert des Vereins  auf zirka 4,7 Millionen Euro belaufen würde. Besonders stolz seien die Verantwortlichen, dass seit Fertigstellung des Sportzentrums (1978) insgesamt weitere zirka 1,2 Millionen Euro für Neu- und Ersatzinvestitionen ausgegeben werden konnten. Trotzdem  reduzierte sich in dieser Zeit der Fremdkapitalanteil von zirka 510.000,– Euro  auf nunmehr nur zirka 250.000,– Euro.

In diesem Zusammenhang wies der Vorsitzende die veröffentlichten seltsamen und falschen Aussagen von zwei Gemeinderäten zurück, die dem Turn- und Sportverein und auch der Gemeinde Winkelhaid erheblichen Schaden zugefügt hätten.

Dr. Trautmann: „Unsere Bevölkerung wisse genau, welch große positive Werte der Sportverein für die Gemeinde Winkelhaid, insbesondere für die Kinder und Jugendlichen erbracht habe und diese auch hervorragend pflege.“ Er würdigte die gute Zusammenarbeit mit der politischen Gemeinde.

Der Vorsitzende erklärte, dass das Gemeinschaftswerk „Sportzentrum Winkelhaid“ nur durch diese enge Verbindung und gegenseitige Verantwortung für die Bevölkerung auf diesem heutigen hohen Niveau gehalten werden könne. Durch die ehrenamtliche Tätigkeit aller Verantwortlichen in allen Abteilungen würden der politischen Gemeinde seit Jahrzehnten hohe Ausgaben erspart bleiben.

Bemerkenswert sei, dass der Verein in den letzten 25 Jahren stets weniger finanzielle Mittel (seit 1978 zirka 125.000,– Euro weniger) für angefallene jährliche Folgekosten von der politischen Gemeinde abgerufen habe als dies vereinbart worden war. Allein in den letzten acht Jahren erhielt der Sportverein als jährlichen Folgekostenzuschuss knapp 15.000,– Euro weniger als vom Gemeinderat im Etat verankert und genehmigt worden war.

Der Geschäftsführer beglückwünschte abschließend alle Abteilungen zu ihren großen sportlichen Erfolgen, die insbesondere auch in der Bereitstellung des großen Sportzentrums ihren Ausschlag finden. Beispielgebend nannte Dr. Trautmann die großen Erfolge der Handball- und der Kegelabteilung sowie die Kickbox-Abteilung.

Schatzmeister Fritz Heinicke zeigte sich erfreut über das erreichte finanzielle Ergebnis im Jahr 2005. „Gerade in einer Zeit, in welcher in allen Ausgabenfeldern Kostensteigerungen nicht vermieden werden können, ist es uns gelungen, ein positives Ergebnis einzufahren.“ In Zukunft müsse man aber mit weiteren Ausgabensteigerungen rechnen, die sich vor allen Dingen auf dem Gebiet der Energiekosten und der Steuern (Erhöhung der Mehrwertsteuer von 16 auf 19%) niederschlagen werden. Daher müsse der TSV in den nächsten Jahren bei den Kosten weiterhin restriktiv verfahren und viel durch Eigenleistungen bewerkstelligen. Neuinvestitionen seien kaum durchführbar, da die erforderlichen Erhaltungsinvestitionen sicherlich die Ausgabenpolitik bestimmen würden. Der Schatzmeister dankte allen Abteilungen für ihr kostenbewusstes Arbeiten.

Für die Kassenrevision attestierte Evi Gottschalk dem Schatzmeister eine gute und lückenlose sowie übersichtliche Führung aller Bücher und Unterlagen. Dem Geschäftsführer und allen Verantwortlichen der Vorstandschaft wurde für „die umsichtige Haushaltspolitik“ ein großes Lob ausgesprochen. Die Hauptversammlung sprach anschließend dem Schatzmeister und der gesamten Vorstandschaft einstimmig die Entlastung aus.

Die Neuwahlen zeitigten folgendes Ergebnis:
1. Vorsitzender und Geschäftsführer: Dr. Dietmar Trautmann
2. Vorsitzende: Roswitha Hofecker und Gerhard Schmidt
Schatzmeister: Fritz Heinicke
Schriftführerin: Karin Trautmann
Sportzentrumsverwalter: Herbert Krall

Als Mitglieder der erweiterten Vorstandschaft wurden in den Verwaltungsrat gewählt:
Heinz Bertler, Adolf Boris, Evi Gottschalk, Peter Krauß, Willi Leipold, Robert Räbel, Gerhard Sandner, Ernst Weber

Die Mitglieder der Kassenrevision sind:
Evi Gottschalk, Jochen Greiner, Peter Krauß

TSV Winkelhaid Vorstand 2006
von links: Fritz Heinicke, Roswitha Hofecker, Karin Trautmann; Dietmar Trautmann; Herbert Krall, Gerhard Schmidt