80-Jahre TSV Winkelhaid – Ehrenabend

Am Samstag, 09. November 2002, feiert der Turn- und Sportverein Winkelhaid sein 80-jähriges Gründungsfest. Gleichzeitig werden langjährige Mitglieder durch Urkunden des Bayerischen Landessportverbandes geehrt. Besonders hervorzuheben ist die über 70-jährige Mitgliedschaft des Ehrenmitgliedes Peter Abraham. Seit 1932 gehört er dem TSV an. Auf 60 Jahre Mitgliedschaft kann Hans Räbel verweisen und seit 55 Jahren halten Karl Hofecker, Rudolf Hirschmann, Werner Franz, Ludwig Abraham und Hermann Heinrich dem Sportverein die Treue.

Zu diesem Jubiläumsabend spielen die Stiegler-Buben auf und Damen des Turn- und Sportvereins werden mit Tänzen die Anwesenden überraschen. Der große Saal des Sportheimes zeigt sich erstmals auch im neuen Kleid. Für zirka EURO 80.000,– wurde eine Saal-Sanierung des nunmehr seit 27 Jahren bestehenden Gebäudes durchgeführt: neue Beleuchtungs- und Lüftungsanlage sowie neue Bestuhlung. Außerdem wurde der Parkettfußboden neu geschliffen und eingelassen sowie der gesamte Saal mit einer hellen Farbe versehen.

Der heute mit 15 Abteilungen zu den größten Sportvereinen im Landkreis und darüber hinaus gehörende TSV Winkelhaid wurde 1922 als „Turnverein Richthausen-Winkelhaid und Umgebung“ gegründet. Erster Vorstand war Konrad Edelhäußer. Turnen und Leichtathletik waren die Gruppierungen, mit denen der Sportverein schon schnell schöne Erfolge erreichen konnte. Bereits fünf Jahre später wurde der Bayerische Meistertitel im Mannschaftswaldlauf gewonnen.

1926 wurde eine Fußballabteilung gegründet, die allerdings wieder aufgelöst wurde. 1931 schritt man zur Gründung der Handballabteilung, deren 1.Männermannschaft 1979 sogar Bayerischer Meister im Feldhandball werden konnte.

Gut angenommen wurden in den 30-er Jahren Theaterabende im Bockschen Saal. Ebenso wurden dort die populären Tanzveranstaltungen arrangiert.

Im Jahre 1939 endete der erste Abschnitt der Geschichte des TSV. Der Verein wurde zum „NS-Reichsbund für Leibesübungen“ umfunktioniert. Die Einwirkungen der Kriegsjahre zerrissen den Verein, so dass bis 1951 keine Aufzeichnungen geführt wurden.

Als Thomas Allgeyer (1.Vorsitzender) und Erhard Abraham (2.Vorsitzender) im gleichen Jahr die Verantwortung übernahmen, war ihre erste Aufgabe die Wiederbelebung des Turnbetriebes und des Handballsportes (Sportplatz „Rote Erde“).Die 50-er Jahre zeitigten immer wieder schöne Erfolge und Meisterschaften für die Turn- und die Handballabteilung.

Im Jahre 1959 erwarben 1.Vorstand Hans Räbel und 2.Vorstand Johann Volkert das Sportgelände an der Jahnstraße. Anfang der 60-er Jahre erfolgte die Sportplatzeinweihung. 1963 wurde die Fußballabteilung gegründet. Zwei Jahre später folgte die Schachabteilung. Im Jahre 1968 konnte dann das Sportheim an der Jahnstraße eingeweiht werden. Eine Damen-Handballmannschaft wurde im gleichen Jahr gegründet.

Unter dem 1.Vorsitzenden Fritz Bertler wurde 1971 die Gymnastikabteilung ins Leben gerufen, ebenso die Tischtennisabteilung.

1973 kam es zur Konkretisierung der Pläne für ein neues Sportzentrum zwischen Winkelhaid und Penzenhofen gelegen. Dieses wurde bis 1978 für insgesamt zirka DM 2,55 Millionen erstellt: 2 Sportplätze, 1 Hartplatz, 3 Tennisplätze, Leichtathletikanlagen, großes Sportheim mit entsprechenden Räumlichkeiten und großem Saal sowie Kegelbahn, Dreifach-Sporthalle mit Teilunterkellerung.

Für nur DM 750.000,– wurde die Dreifach-Sporthalle mit Teilunterkellerung erstellt. Noch heute stellt sie die im gesamten Landkreis einzige Dreifach-Sporthalle dar, die im Vereinseigentum steht. Diese geringen Kosten waren nur möglich durch immense Eigenleistungen und einer hervorragenden Konzeption des Architekten Erwin Perl.

Die durch das erstellte Sportzentrum großen und weiten Angebote des Sportvereins ließen schnell die Zahl der Abteilungen von fünf auf nunmehr fünfzehn hochschnellen. Ebenso stieg die Mitgliederzahl zwischendurch bis über 2.000 an.

Als bisher letzte Abteilung wurde vor vier Jahren die Schwimmabteilung gegründet, im Vorgriff auf das zu erwartende Hallenbad in Altdorf, das auch mit Unterstützung des Schulverbandes Winkelhaid erstellt wird.

Im Jahre 1975 wurde die Organisation der TSV-Verwaltung neu strukturiert. Aus dem Vereinsausschuß wurde der Verwaltungsrat (26 Personen, einschließlich der 15 Abteilungsleiter), der nunmehr jährlich  einen Etat von zirka EURO 200.000,– zu verantworten hat und monatlich tagt.

Seit 1975 stehen dem Verein bis heute vor: Geschäftsführer Dr. Dietmar Trautmann und 2.Vorsitzender Erwin Schäfer. Über 20 Jahre im Amt sind Schatzmeister Hans Eckersberger und Schriftführerin Karin Trautmann. Verwaltungsratsmitglied Robert Bertler kann auf eine über 35-jährige Tätigkeit in der erweiterten Vorstandschaft zurückblicken.

Der Turn- und Sportverein Winkelhaid ist im Laufe der vielen Jahre zu einer festen und bestimmenden Größe in der Gemeinde geworden. Besonders die Jugendarbeit in den Abteilungen Fußball und Handball hat seit vielen Jahren einen über die Landkreisgrenzen weit hinausreichenden hervorragenden Ruf und der ehrenamtliche Einsatz in den einzelnen Abteilungen ist beispielgebend.

Die Verantwortlichen des Vereins werden sich auch in Zukunft dafür einsetzen, dass der Name „TSV Winkelhaid“ und somit alle seine Abteilungen eine hohe Resonanz und große Anziehungskraft behalten.

Mit freundlichen Grüssen
Dr. Dietmar Trautmann
Geschäftsführer